04.10.2017 - 16:31

30 Schnelllader zwischen Rom und Mailand in Betrieb

eva-enel-symbolbild

Im Rahmen des von der EU geförderten Projekts EVA+ der Energieversorger Enel und Verbund in Kooperation mit den Autoherstellern Renault, Nissan, Volkswagen und BMW wurden jetzt die ersten 30 Schnellladestationen installiert. 

Diese sind in einem Abstand von 60 Kilometern auf der Strecke zwischen Rom und Mailand entstanden. Erklärtes Ziel des Projekts ist der Aufbau von 200 Multi-Standard-Schnellladern in Italien und Österreich innerhalb von drei Jahren. Ganze 180 sollen in Italien entstehen, weitere 20 in Österreich. Hierfür plant Enel Investitionen in Höhe von insgesamt 300 Mio Euro.
derstandard.atenel.com

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Senior-Projektmanager (w/m/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Laborleiter Elektrochemie

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/10/04/30-schnelllader-zwischen-rom-und-mailand-in-betrieb/
04.10.2017 16:51