20.01.2020 - 12:39

GKN Automotive und Delta Electronics entwickeln gemeinsam E-Antriebe

GKN Automotive und Delta Electronics starten eine strategische Kooperation zur Entwicklung und Vermarktung von E-Antrieben für die Leistungsklasse von 80 bis 155 kW. Die Antriebe aus der gemeinsamen Entwicklung sollen in drei Jahren auf den Markt kommen.

Im Zentrum der Kooperation stehen die 3-in-1-Antriebe, wie sie in der Mitteilung bezeichnet werden – also Antriebseinheiten, die Elektromotor, Getriebe und Leistungselektronik in einer Einheit kombinieren. Das britische Unternehmen GKN Automotive bringt hier sein Knowhow bei den Motoren und Getrieben ein, Delta mit Sitz in Taiwan stellt die Leistungselektronik her.

Im Ergebnis sollen Antriebseinheiten stehen, die leicht und kompakt sind sowie einfach montiert und von den OEM in ihre Fahrzeuge integriert werden können. Der Mitteilung zufolge soll der Einbau als Front- und Heckmotor (und in der Kombination als Allrad) möglich sein. Geplant sind zwei E-Antriebsfamilien, die sich vor allem beim maximalen Drehmoment unterscheiden – und so entweder für BEV- oder Hybridanwendungen geeignet sind. Das Nenn-Drehmoment spreizt sich von 2.000 bis 3.800 Newtonmetern, das nominelle Leistungsspektrum von 80 bis 155 kW.

Von der Kooperation erhoffen sich die beiden Unternehmen mehr technische Möglichkeiten und ein höheres Entwicklungstempo, wenn man auf die Expertise des Partners besser zugreifen kann. GKN baut bereits seit 2002 E-Motoren, in die später auch das Getriebe (2-in-1) integriert wurde. In den nächsten 12 Monaten sollen bereits bei fünf Herstellern 3-in-1-Antriebe von GKN eingebaut werden, die allerdings noch nicht aus der Kooperation stammen. Aktuell arbeitet das Unternehmen nach eigenen Angaben unter anderem mit BMW, Jaguar Land Rover, Porsche, Volvo und PSA zusammen.

Das Angebot von Delta umfasst neben der Leistungselektronik auch Ladetechnik, aber auch Schalt- und Regeleinheiten für die Leistungskontrolle und das thermische Management plus Automatisierungstechnik.
Quelle: Info per E-Mail

Service4Charger

– ANZEIGE –

Ob Ladesäule oder kompletter Ladepark – Service4Charger macht es möglich: Die passende Ladeinfrastruktur planen, aufbauen lassen und anschließend betreiben, das ist für viele Menschen noch „Neuland“. Service4Charger stellt sich deshalb an die Seite von Energieversorgern, Autohäusern, Unternehmen sowie Privatpersonen – und unterstützt von der Planung bis zum Betreiben komplexer Infrastruktur. Alle Infos finden Sie hier >>

Stellenanzeigen

Vertriebsmanager Elektromobilität (m/w/d) Zielgruppe Kommunal

Zum Angebot

Manager Live-Kommunikation (m/w/x) NIP (50%)

Zum Angebot

Technischer Projektleiter e-Mobilität (w/m)

Zum Angebot

3 Kommentare zu “GKN Automotive und Delta Electronics entwickeln gemeinsam E-Antriebe

  1. Peter W

    Hier kann aber nur das Drehmoment am Rad gemeint sein. Mit dem Drehmoment wird bein E-Auto oft Schindluder getrieben weil es wegen der sehr unterschiedlichen Drehzahlen der Motoren nicht vergleichbar ist.

    • Arno D

      Natürlich ist hier das Radmoment gemeint.

  2. Zahnrad

    Korrekt erkannt, es ist das Moment am Getriebeausgang gemeint (=Summenmoment an den Seitenwellen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/01/20/gkn-automotive-und-delta-electronics-entwickeln-gemeinsam-e-antriebe/
20.01.2020 12:39