26.08.2022 - 10:14

Kalifornien bringt Verbrenner-Verbot auf den Weg

kalifornien-golden-gate-bridge-symbolbild-pixabay

Das California Air Resources Board (CARB) hat jetzt die Verordnung „Advanced Clean Cars II“ verabschiedet, die den Weg für das von Kaliforniens Gouverneur Gavin Newsom vor rund zwei Jahren per Dekret erlassene Verbrenner-Verbot im US-Bundesstaat ab 2035 definiert. Das Verbrenner-Aus wurde allerdings etwas aufgeweicht.

Ursprünglich war vorgesehen, dass ab dem Jahr 2035 nur noch emissionsfreie Pkw in Kalifornien verkauft werden dürfen. Laut der nun vom CARB verabschiedeten Verordnung werden dann aber auch Plug-in-Hybride weiterhin erlaubt bleiben. Allerdings müssen diese dafür unter realen Fahrbedingungen eine rein elektrische Reichweite von mindestens 50 Meilen (80 Kilometern) bieten. Darüber hinaus dürfen Autohersteller nicht mehr als 20 Prozent ihres gesamten Absatzes mit PHEV decken. Aber auch für Batterie-elektrische Autos und Brennstoffzellen-Fahrzeuge gibt es eine Mindestreichweite von 150 Meilen oder 241 Kilometern, damit die Fahrzeuge zum ZEV-Kontingent eines Herstellers zählen.

Die Verordnung, die neben klassischen Pkw auch Pickup-Trucks und SUV einschließt, legt generell fest, dass Autohersteller ab dem Modelljahr 2026 in Kalifornien jedes Jahr eine steigende Anzahl ihrer Fahrzeuge als BEV, PHEV oder FCEV verkaufen müssen – das CARB fasst diese Fahrzeuge als Zero Emission Vehicles (ZEV) zusammen. Diese Quote beginnt mit 35 Prozent und steigt bis 2030 auf 68 Prozent, bis sie 2035 volle 100 Prozent beträgt. Dabei handelt es sich um eine recht lineare Steigerung.

Das CARB definiert zudem unter anderem Anforderungen für die Restkapazität der Batterie nach bestimmten Laufzeiten und an die Garantie für E-Antriebs-Komponenten. Bis zum Modelljahr 2030 verlangen die Vorschriften, dass das Fahrzeug mindestens 80 Prozent der elektrischen Reichweite für zehn Jahre oder 150.000 Meilen aufrechterhält, um ein Beispiel für eine solche Vorgabe zu nennen.

– ANZEIGE –

Schaltbau Muenchen

„Wieder einmal führt Kalifornien die Nation und die Welt mit einer Verordnung an, die ehrgeizige, aber erreichbare Ziele für den Verkauf von ZEV festlegt. Die rasche Erhöhung der Anzahl von ZEV auf unseren Straßen und Autobahnen wird allen Kaliforniern erhebliche Emissions- und Schadstoffreduzierungen bringen, insbesondere für diejenigen, die in der Nähe von Straßen leben und unter anhaltender Luftverschmutzung leiden“, sagt CARB-Vorsitzende Liane Randolph.

Bereits 2020 hatte Kalifornien eine ähnliche Quoten-Regelung für Nutzfahrzeuge eingeführt, bis hin zu den schweren Sattelschleppern der US-Klasse 8. Die Quoten reichen bis ins Jahr 2035 und sollen dann je nach Gewichtsklasse zwischen 40 und 75 Prozent des Absatzes liegen. Langfristiges Ziel ist es, dass bis 2045 auch jedes Nutzfahrzeug in dem US-Bundesstaat emissionsfrei ist.
arb.ca.gov

– ANZEIGE –


Stellenanzeigen

Projektleiter Ladeinfrastruktur E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot
Smatrics

Head Of Operations (m/w/d)

Zum Angebot

Technischer Support (w/m/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/08/26/kalifornien-bringt-verbrenner-verbot-auf-den-weg/
26.08.2022 10:06