VW-Ladetochter Elli stellt Tarifmodell um – mit höheren Preisen

Die Volkswagen-Tochter Elli hat eine Preiserhöhung zum 1. Juni angekündigt. Dann steigen nicht nur die Preise für Elli-Kunden, sondern auch bei den Ladetarifen der VW-Marken. Wie electrive.net erfahren hat, wird es durch die Bank teurer – und auch bei den bisher günstigen Ionity-Konditionen gibt es eine Änderung.

Die aktuelle Preiserhöhung für Kunden von Elli sowie der Marken Seat/Cupra, Skoda, Audi und Volkswagen sowie Volkswagen Nutzfahrzeuge kommt überraschend, denn Elli hatte erst mit Wirkung zum 20. Dezember 2022 die Ladetarife nach oben angepasst. Bei anderen Anbietern, nicht nur bei Tesla an den Superchargern, ging die Tendenz zuletzt wieder etwas nach unten – schließlich haben sich auch die Preise an der Strombörse von den Rekordwerten aus dem Vorjahr wieder entfernt. Allerdings wird die Tarifanpassung in der Mitteilung genau damit begründet: „Mit den getroffenen Maßnahmen leistet Elli seinen Anteil, um notwendige Preisanpassungen abzufedern, die eine Folge gestiegener Kosten der Stationsbetreiber sind, welche neben den gestiegenen Infrastrukturkosten auch die Strompreiserhöhungen an Elli weitergeben.“

Bei den neuen Tarifen für Deutschland, die electrive.net vorab vorliegen, bleibt es bei der gewohnten Dreiteilung in einen Basistarif ohne monatliche Gebühren, einen mittleren Tarif und den Vielfahrer-Tarif mit den höchsten monatlichen Grundgebühren, aber den günstigsten kWh-Preisen – die Tarife heißen  „Elli Drive Free“, „Elli Drive City“ und „Elli Drive Highway“. Die Ladepreise in anderen Ländern können davon abweichen: „Die konkreten Konditionen variieren je nach Land und Marke und werden in den jeweiligen Apps übersichtlich zur Verfügung gestellt“, so VW. Und: Es wird in allen Ländern einheitlich auf die Berechnung nach Verbrauch in Kilowattstunden umgestellt – reine Zeit-Tarife wird es ab Juni nicht mehr geben.

In einem Punkt wird es künftig etwas günstiger: Die monatliche Grundgebühr im mittleren Tarif „Elli Drive City“ liegt bei 4,99 Euro, seit Ende des Vorjahres waren es noch 7,99 Euro. Der Free-Tarif ist weiterhin ohne monatliche Gebühren, „Elli Drive Highway“ kostet weiterhin14,99 Euro pro Monat.

Ionity-Sondertarif wird zu „Selected Partner Network“ – und ebenfalls teurer

Dafür steigen die laufenden Kosten je Kilowattstunde um acht bis 15 Cent. Einige Beispiele: Beim AC-Laden im Tarif „Elli Drive Free“ werden künftig 0,69 statt 0,60€/kWh berechnet. Das DC-Laden war bereits bisher im Free-Tarif mit 0,81 €/kWh teurer als bei Ionity (0,79€/kWh), künftig wird es mit 0,89€/kWh hier allerdings noch teurer. Im mittleren Tarif „Elli Drive City“ ist das Laden an beliebigen DC-Stationen mit 0,79€/kWh genauso teuer wie bei Ionity. Und selbst im teuren Premium-Tarif ist es mit 0,73€/kWh an DC-Ladern nicht viel günstiger – bisher waren es hier 0,58€/kWh, künftig sind es also 15 Cent je Kilowattstunde mehr.

Zudem gibt es eine weitere Besonderheit: Beim Top-Tarif „Elli Drive Highway“ gab es mit 0,35€/kWh sehr günstige Konditionen für das Laden bei Ionity, nur bei einigen Hersteller-gebundenen Tarifen ist das Laden bei dem Schnelllade-Joint-Venture noch einige Cent günstiger. Somit konnte sich „Elli Drive Highway“ trotz der Grundgebühr für Vielfahrer mit hohem Ionity-Anteil rechnen. Diese Kalkulation muss aber erneuert werden: Denn statt des „klassischen“ Ionity-Tarifs gibt es künftig ein „Selected Partner Network“. Dieses SPN soll als Tarifbestandteil bei Elli, Seat, Skoda, Audi und Volkswagen ausgerollt werden und „gewährt den bisher nur Ionity-Nutzern vorbehaltenen Preisvorteil künftig auch weiteren Partnern“, wie es in der VW-Mitteilung heißt. Sprich: Der rabattierte Preis gilt nicht nur bei Ionity, sondern auch bei weiteren, ausgewählten Ladeanbietern. Der Preis pro Kilowattstunde für das Laden im „Selected Partner Network“ liegt bei 0,50€ – also 15 Cent mehr als bisher.

Hier die neuen Tarife in der Übersicht:

  „Elli Drive Free“ „Elli Drive City“ „Elli Drive Highway“
monatliche Grundgebühr 0,00 € 4,99 € 14,99 €
AC 0,69 €/kWh 0,60 €/kWh 0,54 €/kWh
DC 0,89 €/kWh 0,79 €/kWh 0,73 €/kWh
Ionity 0,79 €/kWh 0,79 €/kWh  –
Selected Partner Network  –  – 0,50 €/kWh

Zwischen 9 und 21 Uhr werden nach 240 Minuten (bisher waren es nur 180 Minuten) AC-Laden 0,05€/min an Blockiergebühren berechnet, zwischen 21 und 9 Uhr entfällt diese Komponente. Beim DC-Laden werden nach 90 Minuten 0,15€/min berechnet. Die Plug&Charge-Funktionalität ist bei Elli selbst erst ab dem mittleren „Base“-Tarif enthalten, in den Markentarifen von VW, VWN, Audi, Skoda und Seat/Cupra kann Plug&Charge auch in den Tarifen ohne monatliche Grundgebühr genutzt werden.

Eine wichtige Neuerung: Die Mindestlaufzeit wird von zwölf Monaten auf einen Monat gekürzt. „ Damit können Kundinnen und Kunden künftig auch kurzfristig den jeweils besten Tarif für sich auswählen – zum Beispiel für längere Reisen während der Sommerferien“, schreibt Elli in der Mitteilung. Bisher waren während der zwölf Monate nur Wechsel in einen höheren Tarif möglich. Nun können Kunden zum Beispiel nach einem Monat „Elli Drive Highway“ mit der erwähnten Urlaubsfahrt wieder auf einen günstigeren Tarif wechseln.

Die bisher gültige Mindestlaufzeit bedeutet, dass es nun Elli-intern drei verschiedene Tarifmodelle gibt: Neukunden, die am oder nach dem 1. Juni ihren Vertrag schließen, laden nach den in diesem Artikel genannten Konditionen. Kunden, die zwischen dem 20. Dezember 2022 und dem 31. Mai einen Vertrag geschlossen haben, laden zu den niedrigeren Konditionen, die wir im Dezember vorgestellt haben. Und die Bestandskunden, die noch einen Vertrag vor dem 19. Dezember 2022 geschlossen haben, können bis zum Ende ihrer Vertragslaufzeit noch die alten Konditionen nutzen, die seit dem April 2022 galten.
volkswagen-newsroom.com

24 Kommentare

zu „VW-Ladetochter Elli stellt Tarifmodell um – mit höheren Preisen“
Stefan
25.05.2023 um 09:22
Höhere Stromkosten. Die lügen doch, wie gedruckt. Wo ist die Kartellaufsicht? Diese Preispolitik kann man nur noch als dreist bezeichnen.
Northbuddy
25.05.2023 um 11:16
Warum der Ruf nach der Kartellaufsicht? Gibt es keine anderen Anbieter, die man wählen kann? Ich hatte Elli auch als Anbieter auf dem Radar, jetzt fallen sie halt für mich weg. Ich zahle über meinen Hersteller-Tarif immer noch 36ct/kWh AC, 0,55ct/kWh DC und 0,35ct/kWh Ionity - natürlich mit monatlicher Grundgebühr. @Robert: Tesla liegt ohne mtl. Grundgebühr aktuell gerade bei 0,55-0,62ct/kWh (gerade geschaut). Die 0,37-0,41ct gelten also nur, wenn man das Abo für 12,99€/mtl. abschließt. Im Endeffekt natürlich trotzdem ein fairer Preis. Das Ganze nennt sich freie Marktwirtschaft.
Vw spasten
26.05.2023 um 00:04
VW will eben Untergehen. Wegen mir Vollidioten sind das Ich kaufe asiatisch
U. Müller
25.05.2023 um 12:19
Ich zahle bei Ionity nur 25 Cent. Fahre Genesis GV60 und der Tarif gilt für 5 Jahre ohne Grundgebühr.
Thomas
01.06.2023 um 12:31
Was ist das den für ein Vertrag
Pascal
25.05.2023 um 12:16
Wenn man allerdings bereits einen Tesla fährt, fallen auch keine Grundgebühren an. Habe seit dem Preisanstieg am SuC letztes Jahr nur 3-4 Mal dort geladen, sondern immer bei anderen Anbietern. Inzwischen bin ich aber wieder öfter am Supercharger. Preiserhöhung mit gestiegenen Strompreisen zu rechtfertigen geht nicht auf. An der Strombörse liegt der Preis bei ca. 10ct, teils höher, oft niedriger. Insbesondere am Tag sollten die niedrigen Preise weitergegeben werden können. Somit werden E-Auto Fahrer auch dazu ermutigt netzdienlich zu laden.
LIGHTstern Elektro-Camper
25.05.2023 um 11:00
Hier ist es ganz einfach: Einfach nicht mehr nutzen! Wir haben uns vor dem Jahreswechsel für unsere Mieter in dieser Saison noch die verhältnismäßig günstigen 2022er-Tarife für ein ganzes Jahr gesichert. Aber unter diesen Voraussetzungen geht's nächstes Jahr definitiv wieder wo anders hin …
Robert
25.05.2023 um 10:34
Tesla hingegen senkt! die Preise auf mittlerweile 37-41 Cent (z.B. in Österreich). Gut, dass sie mittlerweile auch viele SuC-Standorte auch für Markenfremde-Kunden offen haben.
Müller1
25.05.2023 um 11:41
zeit zu bonnet zurückzukehren
Simon
25.05.2023 um 12:15
Profitgier
Sebastian
25.05.2023 um 18:15
Das mag sein, aber in diesem Fall ist der Schuldige bzw. Profitgierige vermutlich nicht bei Elli zu suchen, sondern bei den CPOs, die die Einkaufspreise, die sie Ladekartenanbietern wie Elli berechnen, fast beliebig festlegen können. Ich habe eine (begründete) Vermutung, dass Elli z.B. für eine Ladung bei Aral pulse im Einkauf 97 Cent / kWh (brutto) zahlt. Da sie ihren eigenen Kunden weniger berechnen, legen sie also für jede geladene kWh drauf. Jeder Kunde im aktuellen Drive City-Tarif, der 100 kWh im Monat bei Aral lädt, kostet Elli 25 EUR. Und Aral ist kein Einzelfall. Das System führt dazu, dass Elli bei den aktuellen Preisen vermutlich bei fast jedem Ladevorgang draufzahlt. Dass sie das nicht ewig durchhalten können, ist eigentlich nur logisch. Solange das System so bleibt, werden Ladekarten mit Einheitspreis bald verschwinden.
Horst
31.05.2023 um 10:38
Völlig richtig @Sebastian. Wer ein wenig Einblick die Preispolitik der CPOs hat, kann den Schritt von Elli komplett nachvollziehen. Der Ruf nach dem Kartellamt ist allerdings nachvollziehbar, allerdings in Hinsicht der Preise der CPOs, nicht im Hinblick der daraus resultierenden Preise der Ladekartenanbieter!
J. Dean
26.05.2023 um 10:50
Immer wieder diese Schuldverschiebung. Warum sind in dem Fall die eigenen Ladesäulen nicht günstiger? Warum sind die Preise bei EnBW (überwiegend eigene Ladesäulen) nicht niedriger? Warum kann ich einen Tariff bei einer österreichischen oder französischen Firma abschließen und in Deutschland, im Roaoming 25 Cent bezahlen? Werden Menschen wie du bezahlt, solche Kommentare zu schreiben? Andere Erklärung habe ich nicht. Echte Kunden würden das nicht machen.
Michael
26.05.2023 um 09:59
Also sorry, aber das kann ich kaum glauben; wer würde denn als Wiederverkäufer bei Aral Pulse für 97ct einkaufen? Das ist doch völlig aus dem Markt?
Fitz Carraldo
25.05.2023 um 12:29
DC mit fast 90 Cent im Free Tarif - Was zum Teufel ?? Und Ionity, denen die EU das Geld in der Hintern stopft, damit die eine Ladeinfrastruktur aufbaut, welche an den meisten Orten 4-6 Säulen bieten, und dass meist in der räudigsten Ecke zwischen Polensprintern und Urinoase an der Autobahnraststätte. Ja danke auch...
Robert
25.05.2023 um 12:41
was soll das, das ist die reinste Abzocke auf Mondpreisniveau da ist ja Maingau & Enbw ( das soll jetzt keine Werbung sein aber ich kenne die Preise der anderen anbieter nicht) billiger sogar imn Tarif ohne Grungebühr billiger als Elli im Premium tarif. da kann man nur jedem empfehlen wechseln
Chris
25.05.2023 um 13:23
Ja gut dann wird Elli gekündigt. Sollte mein Tarif im laufenden Jahr erhöht werden, muss man mal gucken ob man, wenn nötig, gerichtlich dagegen vor gehen kann. Das ist doch pure Abzocke.
Matti
25.05.2023 um 18:26
I wonder how this will roll in Finland. Lowest competition prices in here are AC 0.22€/kWh DC 0.33€/kWh Current WeCharge DC 0.54€/min Ionity 0.35€/min AC 0.07€/min Currently these prices match pretty well if you charge from empty to 70% on ID.4.
Lenze Andi
26.05.2023 um 07:35
Unbezahlte Werbung für Tesla?
Mathias Weber
26.05.2023 um 14:06
VW hat völlig den Verstand verloren. Ich suche nach Alternativen und es gibt eine neue App namens Cariqa, die anscheinend das bietet, was Bonnet und Elvah früher boten. Ich werde es bei meiner nächsten Reise versuchen
Jdean89
29.05.2023 um 21:50
"Mathias Weber", ja klar. Offensichtlicher wird diese Werbung nicht. Sehr wahrscheinlich von Bots geschrieben. Die Preise in deiner "tollen" App sind mehr als dreist.
Mathias Weber
01.06.2023 um 23:13
Es scheint, dass du eher ein Troll bist als ich ein Bot. Ich wollte nur teilen, dass ich eine neue App gefunden habe, deren Preise meinen persönlichen Bedürfnissen entsprechen. Obwohl ich kein Kunde bin, plane ich, sie in naher Zukunft auszuprobieren.
Franz
26.05.2023 um 21:56
Spannend bleibt, ob noch weitere Partner zum selected Partner network zählen
Thomas
14.08.2023 um 13:25
Denkt daran: Die Asiaten zahlen nicht deine Rente!!! Also viel Spaß mit BYD... :-)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lesen Sie auch