22.474 neue Elektroautos im Januar

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat im Januar 22.474 Neuzulassungen von Elektroautos verzeichnet. Auffällig ist ein vergleichsweise geringer Anteil von Elektroautos am Gesamtmarkt. Das spricht für eine Kaufzurückhaltung gegenüber rein elektrischen Pkw im Nachgang des plötzlichen Förderstopps.

kba neuzulassungen januar 2024 final min

Die 22.474 E-Pkw-Neuzulassungen im Januar entsprechen einem Anteil am Gesamtmarkt von 10,5 Prozent. Zum Vergleich: Im Gesamtjahr 2023 waren es im Schnitt 18,4 Prozent. Es wurden also anteilig wieder mehr Pkw anderer Antriebsarten zugelassen. Der Auslöser für diese Entwicklung liegt auf der Hand: der Mitte Dezember ad-hoc eingestellte Umweltbonus für Elektroautos.

Schauen wir uns das genauer an: Der Januar ist in der Zulassungsstatistik stets ein schwacher Monat. 2023 fiel er mit 18.136 BEV noch schwächer aus als dieser Januar (+23,9 Prozent Differenz). Damals ging dem Ergebnis der bekannte Ausnahme-Dezember (104.325 BEV) voraus, als die seinerzeit bevorstehende Umweltbonus-Senkung für viele vorgezogene E-Auto-Zulassungen sorgte.

Einen ähnlichen, wenn auch lange nicht so starken Effekt gab es wohl auch diesen Dezember: Das vor wenigen Wochen angekündigte Aus des Umweltbonus kam zwar plötzlich, aber einige Tage im Voraus zeichnete sich durchaus ab, dass der Umweltbonus recht ad-hoc eingestellt werden würde. Ergo gab es noch einmal einen Run auf die Zulassungsstellen. Die theoretisch neuerliche Absenkung des Bonus‘ tat ihr Übriges. So kamen im Dezember 54.654 neue Elektroautos auf die Straßen. Im nun folgenden Januar 2024 waren es nicht einmal mehr die Hälfte.

Über alle Antriebe hinweg kamen vergangenen Monat 213.553 neue Pkw-Einheiten auf die Straßen, ein Plus von 19,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat (die privaten Zulassungen stiegen allerdings nur um 10,1 Prozent). Der Zuwachs bei den E-Autos fiel mit 23,9 Prozent Wachstum also im Vergleich zum Gesamtmarkt nur leicht überdurchschnittlich aus. Alles Indikatoren für eine stagnierende Nachfrage.

Dafür spricht auch die KBA-Statistik zum Antriebsmix: Unter allen Neuzulassungen machten Pkw mit Benzinantrieb den größten Anteil aus: 81.724 neue Benziner (+17 Prozent YoY) entsprechen einem Marktanteil von 38,3 Prozent. Dazu gesellten sich halb so viele Diesel-Pkw (40.936, +4,3 Prozent YoY) mit einem Marktanteil von 19,2 Prozent. Wir erinnern uns: In den vergangenen Monaten lagen Elektroautos durchaus häufiger vor den Dieseln.

Doch diesen Januar weit gefehlt: 22.474 BEV bedeuten einen Marktanteil von 10,5 Prozent. Plug-in-Hybride kamen mit 14.394 Neuzulassungen (+62,6 Prozent YoY) auf einen Marktanteil von 6,7 Prozent, Hybride ohne Stecker auf 52.102 Neuzulassungen und einen Marktanteil von 24,4 Prozent. Kaum eine Rolle spielen weiterhin flüssiggasbetriebene Pkw (1.899 Stück, 0,9 Prozent Marktanteil) und erdgasbetriebene Pkw (14 Stück, 0,0% Marktanteil).

Tesla Model Y sichert sich den ersten Platz

Genau 2.393 Tesla Model Y wurden im Januar in Deutschland neu zugelassen. Damit konnte sich das 2023 über alle Antriebe hinweg weltweit meistverkaufte Auto hierzulande den ersten Platz in der KBA-Statistik sichern. Auf dem zweiten Rang landete der Skoda Enyaq, der im Januar auf insgesamt 1.457 Neuzulassungen kam. Mit dem Audi Q4 e-tron (1.424) erreichte ein weiterer MEB-Stromer einen Podestplatz.

Die drei genannten Modelle sind auch die Einzigen, die im ersten Monat dieses Jahres auf vierstellige Neuzulassungen kamen. Der auf dem vierten Platz stehende BMW i4 brachte es auf 880 Neuzulassungen.

RangModelleJanuar
1Tesla Model Y2.393
2Skoda Enyaq1.457
3Audi Q4 e-tron1.424
4BMW i4880
5Mercedes-Benz EQA803
6Mercedes-Benz EQE776
7Audi Q8 e-tron759
8VW ID.4 (inkl. ID.5)751
9Fiat 500 Elektro735
10Tesla Model 3695
11Smart EQ Fortwo686
12VW ID.3507
13Volvo EX30494
14Renault Megane E-Tech471
15Mercedes-Benz EQB375
16BMW iX363
17Hyundai Ioniq 5362
18BMW iX1358
19Kia EV6344
20Hyundai Kona Elektro340
21Smart #1340
22Mini Electric330
23Dacia Spring299
24Citroën ë-C4297
25BMW iX3295
26Opel Corsa Electric286
27BMW i5278
28Volvo XC40 Recharge270
29Porsche Taycan266
30MG Motor MG4 Electric249

Zur besseren Übersicht listen wir an dieser Stelle nur noch die Top-30-Modelle auf.

Eine Besonderheit sollte noch erwähnt werden: Bei vielen Modellen gibt es neben einer Pkw- auch eine Transporter-Variante. Diese Modelle werden jedoch meist als Lastkraftwagen zugelassen und dementsprechend nicht zu den Pkw-Zulassungen gezählt. Es kann aber durchaus auch möglich sein, dass das eine Exemplar eines Transporters-Modells bei den Pkw- und das andere Exemplar eines Transporter-Modells bei den Lkw-Zulassungen gelandet ist.

kba.de, kba.de (einzelne Modelle, Excel)

9 Kommentare

zu „22.474 neue Elektroautos im Januar“
Michael Heinzelmann
05.02.2024 um 15:19
Zunächst einmal ein ganz normaler Januar wie auch in den Vorjahren mit niedrigen BEV-Zahlen und niedrigem BEV-Anteil. Allerdings zumindest bisher die höchsten BEV-Zulassungen, die es bisher in einem Januar gab. Und immerhin im Vergleich zum Januar 2023 eine überdurchschnittliche Steigerung bei der Antriebsart mit 23,9 Prozent. Mit dem Ende der Förderung verliert das BEV jedoch in der öffentlichen Wahrnehmung an Bedeutung. Da der Politik die Zukunft des BEV offenbar nicht mehr so wichtig ist und öffentlich die Vorteile nicht mehr so präsent vermitteln werden, stellt sich die Frage für den Käufer, warum er sich ein BEV kaufen soll . Die Preise sind immer noch hoch, wird die Ladeinfrastruktur weiter ausgebaut, wie kann ich als Mieter laden, das ist alles zu kompliziert und zu teuer. Daher meine Prognose, dass es in 2024 keinen Zuwachs geben wird und es jetzt auf die Hersteller ankommt, wie engagiert sie die CO2 Vorgaben angehen wollen mit interessanten Modellen auch im unteren Preissegment sowie vermehrten Rabattaktionen. Erst dann kann es vielleicht ab 2025 wieder nennenswerte Zuwächse geben.
Armageddon
06.02.2024 um 11:33
na wenn +23,9 Prozent bei dir kein Wachstum was ist es das den . wenn der Gesamtmarkt nur um 19,1 Prozent wächst wie kann dann 23,9% kein Wachstum sein ? denkst du auch nach bevor du was schreibst ?
Frank W.
05.02.2024 um 16:50
Da Zahlen für einzelne Modelle noch fehlen, ist aktuell nicht zu erkennen, ob die BEV Zulassungszahlen nicht auch durch die VW Gruppen Problematik um den APP550 Motor so ausfallen wie sie ausfallen. In Norwegen hatte die VW Gruppe bspw. die schlechtesten BEV Zulassungszahlen seit Jan 2018.
Thomas Jakob
05.02.2024 um 17:27
Viele Rabatt-Aktionen, z.b. von Tesla, BYD, GWM gab es erst ab Mitte oder sogar Ende Januar. Deshalb mal abwarten, welche Aussagekraft der Januar für das Gesamtjahr hat. Von einem Einbruch wie ihn so mancher "Experte" prognostiziert hat, sind wir weit entfernt. Gleiches Spiel wie Januar 2023.
Andreas
06.02.2024 um 09:26
Damit ist Deutschland in 01/24 ungefähr halb so gut wie Thailand (20,5%). Bei der nächsten Klimakonferenz vielleicht einfach die Klappe halten, wie wär's mal damit? Quelle: Japanese auto lose HUGE market share in Thailand as EVs sales grow 685% https://youtu.be/dKtJ_C_VpkI
Armageddon
06.02.2024 um 11:57
685 % echt jetzt hast du die zahl gesehen noch weniger wie hier nur 13000+ auch die preise sind andere wie hier byd dolphin China 15.000 Euro Thailand 18.310 Euro Deutschland Ab 32.990 € <----- und das ist nicht mit der Mehrwertsteuer und shipping zu erklären . China 5% auf bev Deutschland 19% dürfte hier nur ~20000 Euro kosten und ~12000 Euro Strafsteuer wird es wohl kaum sein beim Seal das selbe China 28.200 Euro Thailand 33.723 Euro Deutschland Ab 44.990 €
KBDCALLS
06.02.2024 um 14:09
Der Januar war bisher immer der Monat mit den geringsten Zulassungen. Das sind die Januarzulassungen der letzten Jahre. 22474 1/24 18136 1/23 20892 1/22 16315 1/21 7492 1/20 4669 1/19 2764 1/18 Ändert aber nichts an der Tatsache das das immer noch deutlich zu wenig sind. Allerdings wundert mich das nicht wirklich, bei der momentanen Schaukelpolitik. Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln. Mal abwarten, was im Laufe des Jahres mit den Zulassungen passiert. Zumindest scheint jetzt die FDP die Höchststrafe zu bekommen bei der nächsten Wahl. In dem sie aus dem Bundestag fliegt. Und so wie aussieht wird es zum Regierungswechsel kommen. Und da sehe ich schwarz. Erst recht wenn sich CDU/CSU an die AFD anbiedert. In einigen Bundesländern passiert das ja schon.
Silberschmied
07.02.2024 um 08:41
An den Verlust der Zuwendungen sollte man die Flaute nicht abbilden. Der Förderungsverzicht des Staats hat sich als Jungbrunnen bei der Preisentwicklung bei den Herstellern erwiesen, was will man mehr? Es gibt bei neuen Technologien eben mal Flauten wenn die Erstbegeisterten durch sind. Dann setzt etwas später das normale Geschäft ein, wenn das Vertrauen in die Versorgung gewachsen ist. Das ist alles ganz normal.
Wasco
08.02.2024 um 00:56
Für interessierte gibt es hier BEV Gesamtverkaufszahlen über 100k zum 01.01.2024. 1. Tesla Model Y ca. 2,49 Mio. 2. Tesla Model 3 ca. 2,35 Mio. 3. Wuling Hong Guang Mini EV ca. 1,35 Mio. 4. BYD Yuan/S2/Pro EV/Plus EV/Atto 3 ca. 795.000 5. Nissan Leaf ca. 667.000 6. BYD Dolphin/EA1 ca. 600.000 7. VW ID. 4/ID. 5 ca. 540.000 8. BYD Qin/Qin Pro EV/Qin Plus EV ca. 500.000 9. GAC Aion S/EA6 ca. 490.000 10. Tesla Model S ca. 410.000 11. Renault Zoe ca. 400.000 12. GAC Aion Y ca. 380.000 13. BYD Han EV ca. 368.000 14. Chery eQ/Little Ant ca. 357.000 15. VW ID. 3 ca. 350.000 16. Hyundai Kona EV ca. 325.000 17. BAIC EU Serie ca. 325.000 18. BYD Seagull ca. 280.000 19. Kia Niro EV ca. 260.000 20. Tesla Model X ca. 258.000 21. Dacia Spring/Dongfeng EX1/Dongfeng Nano Box ca. 255.000 22. BMW i3 ca. 250.000 (eingestellt) 23. Audi e-tron (Q8) ca. 234.000 24. BYD Song EV/Song Plus EV/Song L/Seal U ca. 230.000 25. Changan BenBen EV ca. 230.000 26. Baojun e Serie/Kiwi EV/Nano EV ca. 220.000 27. Ora R3 ca. 215.000 28. MG eZS ca. 212.000 29. BAIC EC Serie ca. 210.000 (eingestellt) 30. Ford Mach-E ca. 205.000 31. Changan Lumin ca. 205.000 32. Hozon Neta V/AYA ca. 200.000 33. Audi Q4 e-tron ca. 190.000 34. Nio ES6 ca. 190.000 35. Fiat 500e ca. 182.000 36. Kia EV6 ca. 182.000 37. BYD Seal EV ca. 182.000 38. Xpeng P7 ca. 182.000 39. Skoda Enyaq iV ca. 182.000 40. Chery QQ Ice Cream ca. 179.000 41. Peugeot e-208 ca. 171.000 42. Zeekr 001 ca. 170.000 43. Wuling Bingo ca. 169.000 44. Chevrolet Bolt ca. 165.000 (eingestellt) 45. Hyundai Ioniq 5 ca. 165.000 46. Dongfeng Fengshen E70 ca. 164.000 47. Ora R1 EV ca. 160.000 (eingestellt) 48. BMW iX3 ca. 158.000 49. Leap Motor T03 EV ca. 148.000 50. Volvo XC40 EV ca. 146.000 51. VW E-Golf ca. 145.000 (eingestellt) 52. Polestar 2 ca. 144.000 53. Mini Cooper SE ca. 142.000 54. Porsche Taycan ca. 141.000 55. JAC iEV e Serie ca. 140.000 (eingestellt) 56. Changan clEVer EV ca. 138.000 57. Roewe Ei5/MG 5 EV ca. 138.000 58. BMW i4 ca. 134.000 59. Geely Emgrand EV ca. 129.000 60. VW e-UP ca. 125.000 (eingestellt) 61. Hongqi E-QM5 ca. 125.000 62. BYD e5 ca. 120.000 (eingestellt) 63. Smart ForTwo EV ca. 113.000 64. Geely Panda Mini ca. 110.000 65. Geometry A/G6 ca. 109.000 66. MG 4 ca. 108.000 67. Neta U/X ca. 105.000 68. Opel Corsa-e ca. 104.000 69. Mercedes EQA ca. 100.000 70. Venucia D60 EV ca. 100.000

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert