Schlagwort: Leclanché

– ANZEIGE –

Move Ladenetz - Jetzt anmelden!

23.01.2019 - 13:49

Zellexperten ebnen Weg von der Forschung zur Fertigung

Die Batteriespezialisten BMZ Group, Custom Cells Itzehoe, EAS Batteries, Leclanché und Liacon beteiligen sich an einer Initiative des Bundesforschungsministeriums (BMBF), um eine „Forschungsfertigung Batteriezelle“ (FFB) zum Aufbau einer industriellen Fertigung von Lithium-Ionen-Zellen ins Leben zu rufen.

Weiterlesen

– ANZEIGE –

Poppe+Potthoff eMobility Pruefstand

28.06.2018 - 12:15

Leclanché & Exide produzieren Batterien für Indien

Leclanché und Exide Industries gründen ein Joint Venture zur Produktion von Lithium-Ionen-Batterien für den indischen Elektrofahrzeug-Markt. Vor allem Lösungen für E-Busse, elektrische Zweiräder und E-Rikschas stehen im Vordergrund. Hinzu kommen Batterien für stationäre Speicherlösungen. 

Weiterlesen
19.09.2017 - 14:57

Leclanché-Akkus für Fastned-Schnelllader

Der Schweizer Batteriehersteller Leclanché kooperiert mit der niederländischen Firma Fastned, um skalierbare Energiespeicher mit großformatigen Li-Ion-Batterien für deren Schnellladestationen zu entwickeln. 

Weiterlesen
27.06.2017 - 15:45

Leclanché liefert Akkus an Škoda Electric

Der Schweizer Batteriehersteller Leclanché wird Škoda Electric im Rahmen einer Entwicklungskooperation in den kommenden fünf Jahren mit Batterielösungen zum Einsatz in Elektrobussen beliefern. Die Kooperation sieht auch Akku-Systeme für andere Bereiche wie Pkw und Off-Road-Fahrzeuge vor.
finanzen.ch

22.05.2017 - 14:10

TerraE bestätigt deutsche Giga-Fabrik für Akku-Zellen

Erst vergangene Woche gab es erste Informationen zu einer möglichen Großserienproduktion für Batteriezellen in Deutschland. Jetzt bestätigte das neu gegründete Unternehmen TerraE Holding GmbH den geplanten Bau einer Giga-Fabrik für die Produktion von Lithium-Ionen-Zellen. 

Weiterlesen
16.05.2017 - 16:39

Leclanché kündigt neues Akkusystem für Schiffe an

Leclanché kündigt den Marktstart eines neuartigen modularen Li-Ion-Batteriesystems für Schiffe an. Das Marine Rack System (MRS) wird mit einer Kapazität von 4,2 MWh in Dänemark in der größten Elektro-Fähre der Welt zum Einsatz kommen. 

Weiterlesen
22.11.2016 - 08:35

Leclanché, Vespa, Brennstoffzelle, World Solar Challenge.

Leclanché schließt Allianz in China: Mit dem neuen Partner Narada Power will der Batteriehersteller neue Li-Ion-Speicher für den automobilen Weltmarkt entwickeln und produzieren. Leclanché stellt dafür das Know-how seiner Lithium-Titanat- und Graphit-NMC-Zellen bereit, Narada produziert diese dann u.a. ab 2017 in einer neuen Fabrik mit einer Fertigungskapazität von 2,5 GWh.
dgap.de

E-Antrieb für alte Vespas: Erst kürzlich hat Piaggio eine E-Version des Kultrollers vorgestellt, doch auch Liebhaber der älteren Vespa 50 N/L/R/S/Special und 125 Primavera/ET3 können nun in den Genuss elektrischer Fahrfreude kommen. In Kärnten wurde mit dem Crank-e ein elektrischer Umrüstsatz mit rund 50 km E-Reichweite zum Preis von 3.900 Euro vorgestellt.
motomobil.at

— Stellenanzeige —
has to behas.to.be gmbh sucht Vertriebsprofi (m/w) für Deutschland: Als Innovationsführer im Bereich der cloudbasierten Managementplattformen für Elektroauto-Ladeinfrastruktur suchen wir ab sofort Unterstützung zur Repräsentation unseres Unternehmens vor Interessenten, Kunden und Partnern sowie zur Umsetzung unserer Vertriebsstrategie in Deutschland. Alle Informationen finden hier >>

Millionen für Fuel-Cell-Forschung: Das US-Energieministerium fördert die Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologien mit weiteren 30 Mio Dollar. Konkrekt geht’s um platinfreie Katalysatoren und Elektroden zum Einsatz in automobilen PEM-Brennstoffzellen, neue Systeme zur Wasserspaltung und neue Materialien zur Wasserstoff-Speicherung.
greencarcongress.com

RWTH-Studis starten bei Solar-Autorennen: 2017 führt die World Solar Challenge für Solarstrom-betriebene Prototypen über 3.000 km durch Australien. Neben der Hochschule Bochum ist auch ein Team der RWTH Aachen mit dabei. Ihr extrem effizienter „Sonnenwagen Aachen“ kämpft dann mit Gegnern vom ganzen Globus darum, die beste Pace aus den Panelen rauszuholen.
automobilwoche.de, spiegel.de

24.05.2016 - 07:57

Bosch, Leclanché, Prieto Battery, Toyota.

E-Power im Kart: Bosch hat zusammen mit der FIA und dem Deutschem Motor Sport Bund die Studie eines ausschließlich mit elektrischer Energie angetriebenen Rennkarts entwickelt. Basis des neuen Antriebs sind zwei Starter-Generatoren mit zusammen 20 kW Leistung, die für 300 Nm Drehmoment an der Hinterachse sorgen. Als Energiespeicher dient eine 48-Volt-Lithium-Batterie. Und Vollstrom bitte!
springerprofessional.de, bosch-presse.de

Leclanché beliefert Elektro-Schnellfähre: Der Batteriespezialist ist im Rahmen eines EU-Projekts an der Entwicklung der BB Green von Lattitude Yachts beteiligt. Rund 70 Passagiere können damit per Elektropower und Luftkissen-Unterstützung mit bis zu 56 km/h übers Wasser sausen. Leclanché ist für das Energiespeichersystem des Air Supported Vessel (ASV) verantwortlich.
cleantech.ch, leclanche.com (PDF)

— Textanzeige —
NOW GmbH_h2congress7. Deutscher Wasserstoff Congress am 5. und 6. Juli in Berlin – Wasserstoff als Wegbereiter der Dekarbonisierung. Auf dem 7. Deutschen Wasserstoff Congress werden Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik in der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen in Berlin die Potenziale und Anwendungsmöglichkeiten von Wasserstoff zur Dekarbonisierung von Energieträgern erörtern. Alle Infos und Anmeldung unter: www.h2congress.de

Frisches Geld für Batterie-Startup: Das 2009 gegründete und aus der University of Colorado hervorgegangene Batterie-Startup Prieto Battery gibt ein strategisches Investment von Stanley Black & Decker bekannt. Damit will Prieto die Kommerzialisierung seiner Li-Ion-Batterietechnologie vorantreiben, die auf dreidimensionale Feststoffe setzt (wir berichteten).
greencarcongress.com

Toyota iBot mit Segway-Know-how: Dean Kamen, der Erfinder des Segway, schließt sich mit Toyota zusammen, um den treppensteigenden Elektro-Rollstuhl iBot neu aufzulegen. Dem ersten Modell wurde u.a. der hohe Preis zum Verhängnis. Das könnte sich nun ändern. Und vieles weitere gleich mit.
wired.de

20.10.2015 - 07:58

Van Hool, Bombardier, Leclanché, ZF, Deutz, Bosch, Terex, Relo.

Induktivstrom für E-Busprojekt: Der Bushersteller Van Hool sowie Bombardier und der Batterie-Entwickler Leclanché haben einen ÖPNV-Stromer samt neuer Ladetechnik vorgestellt. Die Batterien erhalten ihren Strom kontaktlos per Induktionstechnik, was nun in einem Praxistest erprobt wird. Die flämische Verkehrsgesellschaft De Lijn hat bereits drei Exemplare im Einsatz.
leclanche.eu, hln.be

Eine Leistungskur für E-Busse verspricht ein weiterentwickeltes Antriebssystem von ZF. Die Elektroportalachse AVE 130 hat der Hersteller für die Busworld 2015 überarbeitet. Zwei in die Achse integrierte radnahe Motoren liefern nun rund 250 kW sowie mehr Drehmoment. Das System ist für Stadtbusse vorgesehen und soll bis zu 500 Kilo leichter als Antriebe mit zentralem E-Motor sein.
zf.com

— Textanzeige —
UNI DUE LogoM.Sc. „Automotive Engineering & Management“ an der Universität Duisburg-Essen. Die Fokussierung auf technische und betriebswirtschaftliche Aspekte der Automobilindustrie ist das Alleinstellungsmerkmal des seit 2011 laufenden Studienprogramms. Der Studiengang wird neben einem Präsenzstudium auch als berufsbegleitender Weiterbildungsstudiengang angeboten. Alle Infos: www.aem-e.de

Bagger mit Rekuperation: Dass eine Hybridisierung auch in Baufahrzeugen Sinn macht, zeigt ein Projekt von Deutz, Bosch und Terex. Der Dieselmotor trägt zwar die Hauptlast, jedoch erfolgt ein Abbremsen des drehenden Oberwagens mit einem E-Motor. Dieser speichert die aufgenommene Energie in Superkodensatoren. Der Strom wird dann beim nächsten Schwenk genutzt.
idw-online.de

E-Motoren zum einfachen Anstecken fürs Rad will das Nürnberger Startup Relo kommendes Frühjahr auf den Markt bringen. Anders als vergleichbare Nachrüstsysteme sollen Motor und Batterie jederzeit abnehmbar sein. Nur das Getriebe wird einmal fest am Tretlager installiert. So soll das Fahrrad ohne lange Umrüstzeit mit oder ohne E-Unterstützung genutzt werden können.
green.wiwo.de

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Montag war die humorige Entschuldigung von Volkswagen in Holland.
automobilwoche.de

30.07.2015 - 08:45

Fraunhofer IISB, SK Innovation, Leclanché, Sectran Security.

Fraunhofer-IISB-OneE-Sportler powered by Fraunhofer: Das Fraunhofer-Institut IISB präsentiert seinen Elektrosportwagen IISB-ONE, ein straßenzugelassenes und für Anpassungen offenes Erprobungsfahrzeug für leistungselektronische Fahrzeugkomponenten. Der Stromer ist ausschließlich mit IISB-Komponenten ausgestattet und wird von zwei mechanisch unabhängigen Einzelradantrieben angetrieben, die jeweils eine Leistung von 80 kW und ein Spitzendrehmoment von 2.000 Nm auf die Straße bringen.
springerprofessional.de, iisb.fraunhofer.de

Südkoreanischer Akku-Boost: SK Innovation hat die Batterieproduktion in seinem Werk in Seosan von 300 MWh auf 700 MWh mehr als verdoppelt. Die Akkus kommen derzeit in E-Autos von Kia (Soul EV) und dem chinesischen Hersteller BAIC (EV200 und ES210) zum Einsatz, ab dem kommenden Jahr angeblich auch in denen eines namentlich nicht genannten „großen europäischen Autoherstellers“.
koreaherald.com, yonhapnews.co.kr

Leclanché schluckt Trineuron: Der Schweizer Batteriehersteller übernimmt vom belgischen Unternehmen Emrol dessen Tochterfirma Trineuron, die vor allem an Lithium-Titanat-Lösungen arbeitet. Der Kauf beschert Leclanché ein neues Systementwicklungszentrum sowie zehn zusätzliche Ingenieure und soll die Kompetenzen der Schweizer inbesondere auf dem Gebiet der Elektromobilität steigern.
cash.ch, portal-21.de

Hybride Geldtransporter: Der Trend zum Strom macht auch vor gesicherten Straßentransporten nicht Halt. Zwei kalifornische Entwickler konstruieren für die Sicherheitsfirma Sectran Security einen auf Erdgas basierenden Plug-in-Hybridantrieb. Der erste 12-Tonnen-Kleinlaster soll in Los Angeles fahren.
www.autoblog.com

10.06.2015 - 07:47

Infineon, Alstom, Leclanché, FEV Virtual Engine.

Leichtere und preiswertere E-Autos: In Brüssel fiel jetzt der Startschuss für drei Forschungsinitiativen, die von Infineon geleitet werden und mit einem Volumen von insgesamt rund 67 Mio Euro ausgestattet sind. Die Projekte 3Ccar, OSEM-EV und SilverStream sollen die elektrischen Systeme in E-Fahrzeugen u.a. um etwa ein Fünftel kompakter und leichter sowie um etwa ein Viertel preiswerter machen.
elektroniknet.de, presseagentur.com

Turbo-Ladung für ÖPNV-Stromer: Alstom präsentiert beim UITP-Kongress in Mailand mit „SRS“ ein bodenbasiertes, statisches Ladesystem für Straßenbahnen und elektrische Busse. Das System soll eine Ladeleistung von satten 1,1 MW liefern und kann eingesetzt werden, um die Batterien oder Supercaps elektrischer ÖPNV-Fahrzeuge während der Stopps an Haltestellen mit Turbo-Strom zu versorgen.
railjournal.com

— Textanzeige —
Erster Schweizer Tag der Elektromobilität am 16. Juni 2015Erster Schweizer Tag der Elektromobilität am 16. Juni 2015 – Der Tag der Elektromobilität und die zugehörigen Aktionswochen vom 10. bis 21. Juni haben zum Ziel, die Elektromobilität für jedermann sicht- und erfahrbar zu machen. Während der Aktionswochen finden in der ganzen Schweiz Veranstaltungen zum Thema statt. Weitere Informationen: www.swiss-eday.ch

Mega-Batterie für E-Fähre: Leclanché wurde jetzt als Lieferant eines Batterie-Systems mit einer Kapazität von 4,2 MWh für die größte Elektro-Fähre der Welt ausgewählt, die von der dänischen Werft Søby Shipyard gebaut wird. Die E-Fähre wird wie berichtet vom EU-Programm „Horizon 2020“ gefördert und soll ab 2017 zwischen der Insel Arrö und dem dänischen Festland verkehren.
handelszeitung.ch, blick.ch

FEV Virtual Engine 23 vorgestellt: Der Aachener Entwicklungsdienstleister FEV präsentiert ein neues Release seiner Simulations-Software „FEV Virtual Engine“. Die Modellierungsoptionen ermöglichen laut FEV auch neue Designs, z.B. von Start/Stopp-Systemen und kompletten Hybridantrieben.
iinews.de, fev.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Dienstag waren die ersten Leaks zum neuen 7er BMW.
bimmertoday.de

11.05.2015 - 08:05

DFKI, Solmove, VisIC Technologies, Litarion & Leclanché.

Flexibler Mikro-Stromer: Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz zeigt einen neuen Prototyp seines erstmals 2012 vorgestellten und vom BMVI geförderten faltbaren E-Autos „EO smart connecting car“, das autonom fahren, auf der Stelle wenden und seitlich einparken kann. Es wird von vier Radnabenmotoren angetrieben und soll auch automatisch an Ladesäulen andocken können.
cnn.com, robotik.dfki-bremen.de

Eine Strom erzeugende Solarstraße hat das bayerische Startup Solmove entwickelt. Die Vision: Würden alle geeigneten Flächen in Deutschland genutzt, ließen sich bis zu 20 Mio E-Autos während der Fahrt über Induktionsschleifen mit Solarstrom versorgen. Für die Weiterentwicklung der Technik sind bereits zwei Fraunhofer-Institute, die RWTH Aachen, die Bundesanstalt für Straßenwesen und das FZ Jülich an Bord. Zudem sucht Solmove nach Investoren für die Kommerzialisierung der Technik.
green.wiwo.de

— Stellenanzeige —
Bombardier Transportation GmbH - Account Manager Automotive (m/w)Das PRIMOVE-System von Bombardier ist eine bahnbrechende Technologie, die das drahtlose Aufladen elektrischer Fahrzeuge ermöglicht. Basierend auf automatischer induktiver Energieübertragung befreit das PRIMOVE-System Elektrofahrzeuge aller Art von den Beschränkungen durch Kabel, Drähte und Stecker – für eine E-Mobility, die flexibler und bequemer als je zuvor ist. Wir suchen für unseren Standort Mannheim ab sofort einen Account Manager (m/w). Alle Infos hier!

Selbstsperrender GaN-Transistor: Die israelische Firma VisIC Technologies bringt ihren ersten selbstsperrenden GaN-Leistungsschalter auf den Markt. Der „All-Switch“ bietet eine Sperrspannung von 650 Volt und eignet sich u.a. für den Einsatz in Elektro- und Hybridfahrzeugen.
compoundsemiconductor.net, semiconductor-today.com

Li-Ion-Bündnis: Die erst kürzlich von Electrovaya übernommene ehemalige Evonik-Tochter Litarion kooperiert mit dem Schweizer Batteriehersteller Leclanché. Die Firmen unterzeichneten jetzt eine Liefervereinbarung für die Herstellung und Vermarktung von Li-Ion-Akkus mit Elektroden von Litarion.
greencarcongress.com

05.05.2015 - 07:56

Leclanché & Visedo, Wrightspeed, TU Eindhoven, Lithium-Schwefel.

Bündnis für E-Busse: Der Schweizer Batteriehersteller Leclanché will gemeinsam mit der finnischen Firma Visedo Oy elektrische Antriebssysteme u.a. für E-Busse entwickeln, vermarkten und vertreiben. Eine bislang namentlich nicht genannte europäische Stadt soll sich bereits zur Abnahme von 30 bis 50 Elektrobus-Antriebsaggregaten inklusive Batterien ab 2016 verpflichtet haben.
handelszeitung.ch, nzz.ch

Mehr Reichweite für E-Nutzfahrzeuge: Der US-Umrüster Wrightspeed stellt einen neuen Range Extender für elektrische Nutzfahrzeuge vor. Der Turbinengenerator namens Fulcrum, der 30 Prozent effizienter als bisherige Lösungen arbeiten soll, leistet 80 kW und wird zur Ladung der Batterien genutzt.
greencarcongress.com, prnewswire.com

— Stellenanzeige —
Bombardier Transportation GmbH - Account Manager Automotive (m/w)Das PRIMOVE-System von Bombardier ist eine bahnbrechende Technologie, die das drahtlose Aufladen elektrischer Fahrzeuge ermöglicht. Basierend auf automatischer induktiver Energieübertragung befreit das PRIMOVE-System Elektrofahrzeuge aller Art von den Beschränkungen durch Kabel, Drähte und Stecker – für eine E-Mobility, die flexibler und bequemer als je zuvor ist. Wir suchen für unseren Standort Mannheim ab sofort einen Account Manager (m/w). Alle Infos hier!

Ameisensäure-Tanks für H2-Autos? An der TU Eindhoven wurde jetzt ein Katalysator entwickelt, der Wasserstoff und CO2 schnell zu Ameisensäure kombiniert und auch ebenso leicht wieder trennt. Vergleichsweise sichere Ameisensäure-Tanks könnten so leichter das für den Antrieb nötige Wasserstoff-Gas freisetzen.
energie.de, tue.nl

Neues Li-S-Kathodenmaterial: US-Forscher berichten über die Entwicklung einer langlebigen und leistungsstarken Lithium-Schwefel-Batteriezelle. Für die Kathode kombinierten die Wissenschaftler Lithiumsulfid und Graphenoxid als Kernmaterial und umhüllten dieses mit einer Kohlenstoffschicht.
greencarcongress.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Montag war das von Ingenieuren aus Braunschweig entwickelte Carplane, das entgegen unserer Darstellung allerdings nicht wirklich elektrisch fliegt. Sorry!
trendsderzukunft.de

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/10/02/leclanche-wird-bevorzugter-batterielieferant-fuer-bombardier/
02.10.2019 10:38