03.03.2020 - 10:20

Volkswagen: Aus dem ID. Crozz wird der ID.4

Volkswagen hat einen „konkreten Ausblick“ auf ein vollelektrisches Kompakt-SUV gegeben. Das Modell, das als Studie bislang als ID. Crozz bezeichnet wurde, soll als Serienfahrzeug ID.4 heißen. Offenbar soll das zweite MEB-Modell nach dem ID.3 noch in diesem Jahr starten.

Bei der Online-Premiere des ID.4 nach der Absage des Genfer Autosalons gab VW an, dass das SUV auf eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern kommen soll. Das Design der nun veröffentlichten Renderings überrascht wenig – sehr nah an der ID.Crozz-Studie und den bisher abgelichteten Erlkönigen.

Trotz der deutlich höheren und etwas wuchtigeren Front im Vergleich zum ID.3 sei das Design des SUV „besonders aerodynamisch ausgelegt“, so VW. „Die gute Aerodynamik senkt den Luftwiderstand und vergrößert die Reichweite des ID.4 je nach Antriebs-Package auf bis zu 500 Kilometer“, sagt Ralf Brandstätter, bei der Marke Volkswagen für das operative Geschäft zuständig. Aber: Der ID.3 kommt mit der 77-kWh-Batterie bis zu 550 Kilometer weit – die 50 Kilometer Differenz sind also immer noch dem höheren Gewicht und dem erhöhten Luftwiderstand geschuldet.

Im Gegensatz zum ID.3, der bisher nur mit Heckantrieb angeboten wird, soll es vom ID.4 auch eine Version mit Allradantrieb, also einem zweiten Elektromotor an der Vorderachse, geben. Zum Marktstart muss sich der ID.4 allerdings auch mit dem Heckantrieb begnügen – ein Datum für die Allrad-Version und auch deren Bezeichnung nennt VW bisher nicht.

Produziert und verkauft wird der VW ID.4 in Europa, China und den USA – also in den Werken Zwickau, Anting und Chattanooga. In Zwickau werden bekanntlich nur noch MEB-Elektroautos gebaut, in Anting begann bereits im November 2019 die Vorserienproduktion. Und auch Chattanooga wird für die Produktion von Elektroautos vorbereitet, dort soll der ID.4 2022 anlaufen. Die Produktion des ID.4 soll wie schon beim ID.3 bilanziell CO2-neutral erfolgen, so VW.

Neben dem seriennahen ID.4 hat VW in dem Webcast auch den Touareg R als PHEV und den Golf GTE vorgestellt. Der Touareg kommt wie berichtet auf 340 kW Systemleistung, die rein elektrische Reichweite gibt VW aber nicht an. Bei dem GTE handelt es sich um die stärkere der beiden PHEV-Versionen des Golf 8, hier liegt die Systemleistung bei 180 kW.
volkswagen-newsroom.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Mitarbeiter (m/w/d) für die Digitalisierung der Mobilität, Wirtschaftsverkehr, Fahrzeugbau

Zum Angebot

Programm-/Projektmanager (m/w/x) Elektromobilität

Zum Angebot

3 Kommentare zu “Volkswagen: Aus dem ID. Crozz wird der ID.4

  1. Häns

    ich freue mich schon wenn die Fahrzeuge endlich verfügbar sind. Und dann könnte ich dem Gebrauchtwagen-Markt meinen gebrauchten e-Golf (Bj2017) zur Verfügung stellen – wenn…., wenn der ID.4 (oder der ID.3) endlich mit einer vernünftigen Anhängerkupplung verfügbar ist.
    Wieso bin ich der Einzige, der so etwas fordert, oder sind die Herren vom Marketing bei VW sooo weit weg von der Realität oder wollen die alten Benziner und Diesel-Fahrzeuge weiterhin schützen?
    Das könnte einen echten Nachfrage-Schub für VW auslösen, wenn sie zu der Ersten gehörten, die ein e-Fahrzeug mit ’ner sinnvollen AHK anbieten.
    Vielleicht sollten wir alle mal einen Brief (oder muss es eine Petition sein) an H. Duesmann schreiben?

  2. Gerhard Wachter

    ein e-Fahrzeug mit Anhängerkupplung ist ein unbedingtes Muss. Es gibt ja auch noch die Fahrradträger für eine AHK

  3. Rainer Krebs

    Ich würde mir sofort den ID 3 bestellen, leider gibt es keine AHK. Unsere E-Bikes können wir leider nicht transportieren. Dann fahre ich eben meinen Mercedes, der jetzt 10 Jahre alt wird, weiter. Vielleicht ist der ID 4 mit AHK zu vernünftigen Preisen und einer passablen Reichweite zu haben. Die Prämien des Staates sind ja ordentlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/03/03/vw-aus-dem-id-crozz-wird-der-id-4/
03.03.2020 10:14