11.10.2021 - 13:52

Brand in Stuttgarter Busdepot von E-Bus ausgelöst?

feuerwehr-symbolbild-pixabay

Ein Großbrand in einem Stuttgarter Busdepot Ende September könnte von einem ladenden Elektrobus ausgelöst worden sein. Das hat das Landeskriminalamt Baden-Württemberg anhand des Brandmeldesystems und der damit verbundenen Temperatursensoren ermittelt.

Bei dem Brand am 30. September sind im Fahrzeugdepot Gaisburg in der Ulmener Straße über 20 Busse in Brand geraten und zerstört worden. Die Ursache konnte bis dato nicht ermittelt werden, da erst die Statik der in Brand geratenen Halle überprüft und gesichert werden musste, bevor die Ermittler an die Arbeit gehen konnten.

Auch in der aktuellen Mitteilung geben sich die Staatsanwaltschaft und die Polizei Stuttgart vorsichtig und verwenden den Konjunktiv: „Nach einer ersten Bewertung der vorliegenden Daten, könnte Brandauslöser der Ladevorgang eines Elektrobusses gewesen sein. Um eine genauere Ursache festzustellen, sollen weitere Untersuchungen durchgeführt werden“, so die Behörden.

Während die Staatsanwaltschaft und Polizei in ihren Mitteilungen kein Modell nennen, legen die Stadtwerke München nahe, dass es sich um einen Mercedes eCitaro mit Feststoffbatterie handelt. „Es handelte sich um ein Fahrzeug, das der Hersteller Evobus (Daimler) Anfang dieses Jahres an die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) ausgeliefert hat“, so die SWM. „Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) verfügt über acht Elektrobusse des gleichen Typs, bereits im März waren die zwei zu diesem Zeitpunkt vorhandenen Busse zurückgerufen worden, da herstellerseitig eine Überhitzung der Fahrzeugbatterie nicht ausgeschlossen werden konnte.“ Auch wir hatten damals über den Rückruf berichtet, Daimler selbst räumte einen möglichen „Isolationsfehler bei den Zellmodulen“ ein, der zu einem „batterieinternen Zellschluss“ führen könne.

– ANZEIGE –

ChargeHere Webinar

Die MVG setzt die Busse bis zur endgültigen Klärung der Brandursache nicht mehr ein. „Die Sicherheit steht für uns immer an erster Stelle. Daher haben wir uns entschlossen, die Fahrzeuge vorsorglich aus dem Betrieb zu nehmen, bis detaillierte Erkenntnisse zu dem Brand in Stuttgart vorliegen“, sagt MVG-Geschäftsführer Ingo Wortmann.

Nach einem anderen Depot-Brand bei den Verkehrsbetrieben Hannover (Üstra) im Juni wurden die Elektrobusse ebenfalls vorübergehend aus dem Linienbetrieb genommen. Wie die Üstra nun mitteilt, sollen die 17 Fahrzeuge ab dem 1. November wieder eingesetzt werden. Die Untersuchungen zu dem Feuer auf dem Betriebshof und an den dabei ausgebrannten Fahrzeugen (fünf E-Busse, zwei Hybrid-Busse und ein Dieselbus) haben laut Üstra keine Hinweise darauf gegeben, dass von den Elektrobussen aufgrund ihrer Antriebsart eine besondere oder erhöhte Gefahr im Betrieb ausgeht.
presseportal.de (Stuttgart), swm.de (München), uestra.de (Hannover)

– ANZEIGE –

Zulieferertag e-mobil BW

Stellenanzeigen

Marketing Manager (m/w/x)

Zum Angebot

Leiter (m/w/d) Sales Elektrogroßhandel Deutschland

Zum Angebot

Teamleiter Auftragsabwicklung Charging Solutions (m/w/d)

Zum Angebot

4 Kommentare zu “Brand in Stuttgarter Busdepot von E-Bus ausgelöst?

  1. Hugo

    Ja, so viel zum Thema Feststoffzellen können nicht brennen. Auch Feststoffzellen laufen mit Lithium als Ladungsträger und können brennen! Nur für Feststoffzellen benötigt man keine leichtflammbare Elektrolyten und das ist der Unterschied. Brennbar sind sie trotzdem.

    • Simon Saag

      Hatte jemand behauptet, dass Festkörperbatterien nicht brennen? Wie Sie schon sagen, sie sind mangels des leicht entflammbaren Elektrolyt robuster gegen thermisches Durchgehen bei mechanischer Beschädigung. Brennen können die aber sehr wohl.

      Die wichtigste Frage ist hier wirklich, was den Brand ausgelöst hat, nicht was alles gebrannt hat. War die Batterie oder dieses Rückruf-Problem Ursache? Oder hat eine Ladesäule oder eine andere Ursache den Brand ausgelöst? Wenn die Batterie lange Zeit in der Hitze war, ist das kein Wunder, dass sie irgendwann gebrannt hat. Auch von Verbrennungsmotoren bleibt wenig übrig, wenn das Feuer lange genug und heiß genug brennt.

  2. BusFeuer

    Am 1. Oktober, fand die außerordentliche Hauptversammlung der Daimler AG statt. Es wurde die Spaltung der Bus und LKW Sparte angekündigt.

    Das Thema e-mobilität kommt bei den Daimler Mittarbeitern im Stuttgart nicht so gut an.

    Das Feuer im Gaisburg war sehr gut zu sehen aus der Daimler Zentrale im Untertürkheim.

  3. Don Pedro

    Die von Daimler sind ja nun wirklich sehr batteriebegeisterte Fahrzeugbauer, ist ja wirklich eine ausgereifte Technologie……..wieviele Batteriebusse sind nun schon abgebrannt, nur in Deutschland? 10? oder 15?

    Gut dass es andernorts doch innovativere Firmen gibt, die z. B. H2 Busse bauen…..oder Oberleitungsbusse, die sind zwar nicht technisch neu, aber bewährte und klimafreundliche Technik, was man von den Batteriebussen nicht behaupten kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/10/11/brand-in-stuttgarter-busdepot-von-e-bus-ausgeloest/
11.10.2021 13:32