Automobil

VW will ID.4 ab Juli in den USA bauen

volkswagen-id4-produktion-production-chattanooga-2022-01-min

VW will im Juli mit der Serienproduktion des ID.4 im US-Werk in Chattanooga beginnen und die Fahrzeuge ab September in „signifikanten Mengen“ zu den Händlern bringen. Das wäre einige Monate früher als bisher geplant – Anfang des Jahres hieß es noch, die Serienproduktion solle im Herbst anlaufen.

Das erklärte Nordamerika-Chef Scott Keogh nun gegenüber dem US-Sender CNBC. Bisher war der Produktionsstart für den ID.4 in Chattanooga erst im September oder Oktober geplant. Laut Keogh wird das Werk voraussichtlich eine Produktionskapazität von bis zu 10.000 ID.4 pro Monat erreichen, sobald es mit drei Schichten vollständig in Betrieb ist. Bisher werden die in den USA verkauften ID.4 in Zwickau gebaut.

Selbst mit dem vorgezogenen Start der Serienproduktion dürften die Mitarbeitenden und Fertigungsanlagen gut vorbereitet sein. Die Vorserie wird wie berichtet bereits seit August 2021 in Chattanooga gebaut.

Bekannt ist, dass sich der in Chattanooga gebaute ID.4 leicht von dem europäischen Modell unterscheiden wird. Unter anderem werden bekanntlich statt der Zellen von LG Energy Solution in Georgia produzierte Zellen von SK Innovation verbaut. Offen ist, ob die anderen Zellen Einfluss auf die technischen Daten – etwa bei der Ladekurve oder Leistungsabgabe – haben werden.

Keogh bestätigte auch Pläne für ein zweites Werk in den USA und eine Batteriefabrik, ohne jedoch Details zu nennen. Beide könnten wie berichtet in der Nähe des aktuellen Werks in Chattanooga entstehen. Eine Entscheidung deutete Keogh gegenüber CNBC noch nicht an, man suche aber aktiv nach geeigneten Flächen.

Den Informationen von Ende April zufolge sei VW-Konzernchef Herbert Diess fest entschlossen, das US-Geschäft zu stärken. Im März hatte Keogh bereits angegeben, dass im Jahr 2030 90 Prozent des VW-Portfolios für Nordamerika auch in Nordamerika gebaut werden soll. Ein weiteres Werk in Nordamerika neben Chattanooga und Puebla in Mexiko wäre dabei sehr hilfreich.

Unterdessen hat VW sein angekündigtes Battery Engineering Lab (BEL) in Chattanooga eröffnet, in dem künftig die Batterien für alle Elektroautos des Herstellers auf dem amerikanischen Markt getestet und optimiert werden. Die Anlage auf dem Gelände des bestehenden Fahrzeugwerks war seit Ende 2020 im Bau.
cnbc.com (ID.4), vw.com (BEL)

0 Kommentare

zu „VW will ID.4 ab Juli in den USA bauen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert