19.01.2023 - 11:10

VW nimmt wegen Halbleiter-Mangel vorübergehend Wärmepumpe aus dem Programm

VW liefert seine Elektromodelle der ID.-Reihe aktuell ohne die optionale Wärmepumpe aus. Grund hierfür ist das weiterhin knappe Halbleiter-Angebot, wie der Hersteller unserer Redaktion bestätigte.

„Aufgrund des anhaltenden Mangels an Halbleitern gibt es derzeit kein optionales Angebot für die Wärmepumpe in unseren ID. Modellen. Wir beobachten diese Situation sehr genau und hoffen, die Wärmepumpe bald wieder in unser Angebot aufnehmen zu können“, erklärte Volkswagen auf Nachfrage von electrive.net.

Hintergrund unserer Anfrage waren Meldungen aus Kanada, wonach dort der Audi Q4 e-tron und der VW ID.4 bis auf Weiteres ohne Wärmepumpe ausgeliefert werden. Dort hatten die lokalen Vertretungen der beiden Marken Besteller per Mail darüber informiert, dass ihr Fahrzeug demnächst ohne die bestellte Wärmepumpe ausgeliefert werde.

Nun ist klar: Der Mangel besteht weltweit und betrifft nicht nur den ID.4, sondern alle ID.-Modelle von VW. Wir haben auch bei Audi nachgefragt, aber bislang keine Antwort erhalten. In seinem Online-Konfigurator weist Audi (wie übrigens auch VW) nur allgemein darauf hin, dass es „aufgrund globaler Lieferengpässe“ bei einigen „Modellvarianten und bei bestimmten Sonderausstattungen zu deutlich längeren Lieferzeiten kommen“ könne. Die Wärmepumpe wird dabei nicht explizit genannt. Beim Wolfsburger Autobauer kann im deutschen Konfigurator die Wärmepumpe nicht mehr hinzugewählt werden.

Wie Volkswagen mit den Kunden, die bereits vor einiger Zeit ein Fahrzeug mit Wärmepumpe bestellt haben, umgehen wird, ist noch nicht bekannt. Auf eine weitere Anfrage, ob es eine Kompensation oder Gutschrift geben wird, hat der Hersteller noch nicht reagiert. Sobald eine Antwort vorliegt, werden wir diese nachreichen.

Die Wärmepumpenmodule für den ID.3 und ID.4 bezieht VW laut früheren Meldungen von dem britischen Unternehmen TI Fluid Systems (TIFS). Für Volkswagen baut TIFS ein Wärmepumpenmodul mit den elektronischen Ventilen, dem Akku, der Halterung und dem Kühler mit den zugehörigen Hochdruck-Aluminiumleitungen zusammen. Konkret werden die Komponenten aus dem Jablonec-Werk von TI Fluid Systems in der Tschechischen Republik zugeliefert.

Dass bei den kanadischen Kunden sowohl der ID.4 als auch der Q4 e-tron betroffen sind, deutet an, welche Dimension der Halbleiter-Mangel hat – denn es ist nicht nur die Belieferung eines Werks betroffen. Der Q4 e-tron wird für die Weltmärkte in Zwickau gebaut, den ID.4 für Nordamerika fertigt VW aber inzwischen im US-Werk Chattanooga in Tennessee.

- ANZEIGE -

In den kanadischen Berichten heißt es, dass den dortigen ID.4-Kunden eine um den Aufpreis der Wärmepumpe angepasste Schlussrechnung gestellt wird – sie müssen dann entweder ohne die Wärmepumpe auskommen oder das Fahrzeug nicht annehmen. Bei den betroffenen Audi-Kunden in Kanada ist die Lage etwas anders: Da die Wärmepumpe im Q4 e-tron dort nicht optional, sondern eigentlich Teil der Serienausstattung ist, erhalten sie eine entsprechende Gutschrift.

Die Wärmepumpentechnologie hat bei Elektroautos die Funktion, den Innenraum zu heizen und zu kühlen. Dabei wird CO2 als Kältemittel eingesetzt. Die Wärmepumpe kann unter bestimmten Bedingungen mit einem erhöhten Wirkungsgrad arbeiten und erhöht dadurch die Reichweite der Batterie. Die Baugruppe der thermischen Kühlmittelleitungen besteht aus verschiedenen Materialien, einschließlich leichter technischer Polymere.
Quelle: Info per E-Mail, driveteslacanada.ca (Bericht zum ID.4), driveteslacanada.ca (Bericht zum Q4 e-tron)

- ANZEIGE -

Stellenanzeigen

Key Account Manager für Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot
bp

EV Charging Delivery Engineer (m/f/d) – Aral Pulse

Zum Angebot

Geschäftsführer (m/w/d) - Automotive Startup

Zum Angebot

3 Kommentare zu “VW nimmt wegen Halbleiter-Mangel vorübergehend Wärmepumpe aus dem Programm

  1. Florian

    Betrifft das Skoda auch? Die nutzen ja auch die MEB Platform aber werden nicht im Artikel erwähnt.

  2. EMobilitätsberatung-Berlin K.D.Schmitz

    Das sind keine guten Aussichten für das gerade begonnene Verkaufsjahr. Der Halbleitermangel wird sich eher verschärfen in diesem Jahr wenn die Wirtschaft in China wieder richtig anziehen wird, was nach der Corona Folgen Überwindung zu erwarten ist. Bleibt sehr spannend in diesem Jahr wie die anderen Hersteller nicht nur deutsche, mit dem Problem der Halbleiter umgehen. Man stelle sich vor der Skoda Enjak Coupe-Kunde bekommt nach 18 Monaten Wartezeit die Mitteilung jetzt kommt dein Auto, die Förderung ist ja bekanntermaßen gesunken, der eingesparte Herstelleranteil am Umweltbonus wird natürlich nicht berücksichtigt, dafür gibt’s jetzt auch keine Wärmepumpe, was soll er machen, freiwillig zurücktreten vom Kauf kann er wohl kaum wenn er bei der Marke bleiben will, oder er geht zu Tesla MY, die liefern sofort.

  3. Frank

    Heute (30. Januar 2023) wurde in einem Video von zwei Mitarbeitern von Sandy Munro (und die wissen wirklich, wovon sie reden, und veröffentlich bestimmt nichts voreilig) die These geäußert, dass VW die Wärmepumpe wegen ihrer Probleme bzw. schlechten Performance möglicherweise insgeheim absichtlich nicht mehr verbaut und das Argument der Lieferprobleme nur vorgeschoben ist. Es klingt ja nach zwei Jahren Missmanagement beim VW-Einkauf auch ganz glaubwürdig. 🙂

    https://www.youtube.com/watch?v=WuDEZyhr0p8

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2023/01/19/vw-nimmt-wegen-halbleiter-mangel-voruebergehend-waermepumpe-aus-dem-programm/
19.01.2023 11:46