Texas als erster Produktionsort von Teslas Kompaktmodell bestätigt

Tesla wird sein Kompaktmodell für rund 25.000 Dollar zuerst in der bestehenden Fabrik in Texas produzieren und erst später in dem neuen Werk in Mexiko. Das erklärte Elon Musk jetzt in einem Interview. Auch in Grünheide soll der Kompaktwagen später gebaut werden.

Bild: Tesla

Mit der Aussage, dass das 25.000-Dollar-Modell zuerst in Texas gebaut werden soll, bestätigte der Tesla-CEO eine entsprechende Info, die im September bereits im Rahmen einer neuen Musk-Biografie durchgesickert war. Das jetzige Statement stammt aus einem Interview mit dem US-amerikanischen Autoindustrie-Veteran Sandy Munro, das auf dessen Youtube-Kanal „Munro Live“ ausgestrahlt wurde.

Musk begründet den Vorzug Texas‘ vor Mexiko damit, dass der Bau der neuen Giga Mexico zu lange dauere, um dort mit der Produktion des Kompaktstromers zu beginnen. Für die Errichtung des Werks hatte Tesla Ende Oktober die Genehmigung erhalten. Doch es gibt Gerüchte unter Berufung auf Zulieferer, wonach Tesla erst 2026 oder 2027 mit der Produktion beginnen könnte.

Die Entwicklung des Modells sei bereits weit fortgeschritten, berichtet Musk im Interview. Außerdem lässt er durchblicken, dass das Produktionssystem für den Kompaktwagen sehr innovativ ausfallen werde. Es stelle einen großen Schritt nach vorne in der verfügbaren Technologie dar, so. Musk.

Neben Texas und Nuevo León nennt der Tesla-Chef in dem Interview zudem explizit Berlin als künftigen Produktionsstandort des Kompaktmodells. Das soll er Beobachtern zufolge bereits Anfang November im Rahmen eines erneuten Besuchs des Werks in Grünheide getan haben. Zu Shanghai äußert sich Musk nicht. Aus China kommen aber bereits Berichte, wonach Tesla sein dortiges Werk für die Fertigung des Kompaktmodells weiter ausbauen will.

Das geplante Kompaktmodell basiert auf Teslas neuer Plattform und soll für rund 25.000 Dollar verkauft werden. Das sind umgerechnet derzeit knapp unter 23.300 Euro. Laut der oben genannten Musk-Biografie soll auf derselben Plattform etwas später auch ein Robotaxi gelauncht werden, das dieselben Montagelinien nutzen soll.

teslarati.com, insideevs.com, cnevpost.com, carnewschina.com (beide China)

1 Kommentar

zu „Texas als erster Produktionsort von Teslas Kompaktmodell bestätigt“
Mark Müller
11.12.2023 um 16:00
Zuerst in Texas, dann in Mexiko und später mal in Brandenburg. Das ist mal eine für Tesla massgeschneiderte Ankündigung. Sobald man nämlich absolute Termine nannte, hatte man sich immer um ein paar 100% verhauen. Mit dieser Ankündigung kann nichts schief gehen. Sie ist auch noch richtig, wenn man 2032 in Texas mit der Produktion beginnt. Nein, noch raffinierter, sie stimmt sogar noch, wenn man gar nie ein 25K-Auto produziert. Es ist dann nämlich immer noch möglich, dass es zuerst in Texas kommt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert