Schlagwort: Matthias Wissmann

11.08.2014 - 08:13

Heinz-Jakob Neußer, Ken Chowanetz, Matthias Wissmann.

Heinz-Jakob-Neusser„Nach dem E-Up rollen wir die Elektromobilität auf breiter Front aus und müssen uns nicht auf ein einzelnes Leuchtturm-Modell konzentrieren.“

VW-Chefentwickler Heinz-Jakob Neußer erlaubt sich (mal wieder) einen kleinen Seitenhieb auf BMW, dessen i3 im Gegensatz zu den E-Volkswagen auf keinem bestehenden Modell beruht. In Sachen Absatzprognose gibt sich Neußer allerdings schmallippig und plaudert von einer „gut polierten Kristallkugel“.
spiegel.de

anonym„In Deutschland wird jetzt der Weg freigemacht für Maßnähmchen. Wobei selbst dieses Wort noch übertrieben wirkt.“

Ken Chowanetz kann nicht erkennen, wie das kommende E-Gesetz zu einer Million Elektroautos auf deutschen Straßen führen soll. Er fordert stattdessen handfeste, gern auch monetäre Anreize und hofft auf billigere Modelle.
allgemeine-zeitung.de

Matthias-Wissmann„Wir erwarten, dass jetzt auch die Politik – nicht nur in Berlin, sondern auch in den Kommunen – mutige Entscheidungen trifft“

Mehr „Pioniergeist“ und weniger „Bedenkenträgerei“ fordert auch VDA-Präsident Matthias Wissmann im Interview mit dem „Tagesspiegel“. Die „degressive Abschreibung für E-Firmenwagen“ solle möglichst schon 2015 kommen.
tagesspiegel.de

04.08.2014 - 08:12

Henning Kagermann, Matthias Wissmann, Hubert Lakner.

Henning-Kagermann„Wir zählen alles, was einen Stecker hat.“

NPE-Chef Henning Kagermann bestätigt, dass auch Plug-in-Hybride für das Millionenziel mitgezählt werden und fordert, dass das E-Gesetz spätestens 2015 in Kraft treten müsse, um die Dynamik der Elektromobilität hoch zu halten.
focus.de

Matthias-Wissmann„Es wäre gut, wenn die Entscheidung darüber spätestens 2015 fallen könnte. Dann haben wir weiter die Chance, unser Ziel von eine Million E-Autos bis 2020 zu erreichen.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann stößt ins selbe Horn und erneuert die aus der NPE abgeleitete Forderung nach Sonder-Abschreibungen für Elektroautos. 50 Prozent im ersten Jahr wären der Hit.
handelsblatt.com

Hubert-Lakner„Wenn wir uns bei der Herausforderung Mobilität der Zukunft nicht besinnen, dann könnte es sein, dass wir in zehn Jahren unser Mobility-Paket bei Google kaufen müssen.“

Warnt Hubert Lakner, Vorsitzender des Fraunhofer-Verbundes Mikroelektronik. Er fordert die deutsche Autoindustrie auf, sich stärker gegen Google zur Wehr zu setzen.
ingenieur.de

03.07.2014 - 08:16

Andy Palmer, Matthias Wissmann, Peter Fonda.

Andy-Palmer-Nissan„Wir haben nicht mehr den Geruch von Diesel an unseren Händen.“

Diese Worte stammen von Nissan-Chefplaner Andy Palmer, der erneut bekräftigt, dass ein rein elektrisches Infiniti-Modell in der Pipeline ist. Hoffentlich setzt es dort nicht bald Rost an.
autoexpress.co.uk

Matthias-Wissmann„So richtig kraftvoll sind die Anstrengungen der öffentlichen Hand zur Beschaffung von Elektrofahrzeugen noch nicht. Da gibt es einige Vorbilder. Aber man kann nicht behaupten, dass die öffentliche Hand der Privatwirtschaft hier mit bemerkenswertem Beispiel bereits voran ginge.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann fordert im Rahmen der Halbjahres-Bilanz der deutschen Automobilindustrie erneut, dass Bund, Länder und Kommunen bei der Erneuerung ihrer Fuhrparks ein e-mobiles Zeichen setzen.
presseportal.de

Peter-Fonda„Ich kann es gar nicht erwarten, damit quer durchs Land zu fahren.“

Diese Worte stammen von keinem Geringeren als Schauspiel-Legende Peter Fonda, der einst der Marke Harley-Davidson mit „Easy Rider“ ein filmisches Denkmal gesetzt hat. Er outet sich heute als großer Fan von Elektro-Motorrädern.
focus.de

– ANZEIGE –



22.05.2014 - 08:13

Matthias Wissmann, Olaf Lies, Nico Rosberg.

Matthias-Wissmann„Aller Voraussicht nach werden wir in diesem Jahr bei Elektroautos erstmals mehr als 10.000 Neuzulassungen in Deutschland haben.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann rechnet 2014 mit einem deutlichen Verkaufsschub für E-Autos. Er mahnte gegenüber der „Stuttgarter Zeitung“ aber auch an, dass die Regierung geplante Sonderregelungen nun zügig einführen müsse.
focus.de

Olaf-Lies„Die beste Werbung für Elektromobilität ist die Nutzung von Elektromobilität, davon bin ich überzeugt.“

Sagte der niedersächsische Verkehrsminister Olaf Lies, dessen Ministerium jetzt zwei VW e-Up einsetzt. Ab Herbst sollen zudem zwei DC-Schnellladesäulen in der Innenstadt von Hannover und am Umweltministerium errichtet werden.
mw.niedersachsen.de

Nico-Rosberg„Einen großen Vorteil haben wir uns durch das Antriebssystem verschafft. Früher waren alle gleich. Jetzt hatten wir die Möglichkeit, uns da einen technischen Vorteil zu holen – und das haben wir geschafft. Wir haben einfach- den besten Hybridmotor der Formel 1.“

Formel-1-Pilot Nico Rosberg führt die aktuell drückende Überlegenheit darauf zurück, dass Mercedes das Beste aus den Regeländerungen gemacht habe.
focus.de

02.04.2014 - 08:21

Harald Kröger, Matthias Wissmann, Volker Lange.

Harald-Kroeger„Wir verfügen nun entlang der Wertschöpfungs­kette für Antriebsbatterien mit Lithium-Ionen-Technologie über die zwei wichtigsten Bausteine: die Herstellung von Batteriezellen und die daran anschließende Entwicklung und Produktion von hochkomplexen Antriebsbatterien als Verbund von Zellen und Batterieelektronik.“

Harald Kröger, Leiter Entwicklung Mercedes-Benz Cars Elektrik/ Elektronik, macht aus der Not eine Tugend und verkauft die Übernahme der Evonik-Anteile am ehemaligen Batterie-Gemeinschaftsunternehmen Li-Tec durch Daimler als Erfolgsgeschichte.
automobilwoche.de

Matthias-Wissmann„Die Einrichtung öffentlicher Ladestationen sollte mit Nachdruck vorangetrieben werden. Daher wären konkrete Verpflichtungen der Mitgliedstaaten zielführend gewesen.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann zeigt sich enttäuscht ob der vagen Vorgaben aus Brüssel für die Länder in Sachen Ladepunkte, freut sich aber über den nun endlich definierten Einheitsstecker.
vda.de

Volker-Lange„Dieses Gesetz muss sehr zügig verabschiedet werden, da jeglicher weiterer Zeitverlust die Ziele der Bundesregierung gefährden würde.“

Sagt VDIK-Präsident Volker Lange zum Elektromobilitätsgesetz, das ihm noch nicht weit genug geht. Es fehlten eine „effiziente Käuferförderung“ und eine gewerbliche Sonderabschreibungen.
emobileticker.de

26.03.2014 - 09:17

Matthias Wissmann, Willi Diez, Håkan Samuelsson.

Matthias-Wissmann„Mit Sieben-Meilen-Stiefeln haben wir in den vergangenen Jahren eine wesentlich größere Strecke zurückgelegt, als uns manche Kritiker zugetraut hatten. Deshalb stehen wir heute an einer neuen Wegmarke: Die Elektromobilität ist markttauglich, der Markthochlauf kann beginnen.“

In keinem anderen Land werde eine derartige elektromobile Modellvielfalt angeboten wie in Deutschland, so VDA-Präsident Matthias Wissmann anlässlich des Fahrevents E-Fleet gestern in Berlin.
newfleet.de

willi-diez„Die Elektroautos sind im Kommen: 2030 bis 2040 wird ihr Anteil in Ballungszentren um die 40 bis 50 Prozent sein.“

Gute Chancen räumt auch Willi Diez der E-Mobilität ein. Das Thema erfordere zwar einen langen Atem, werde „unser Leben aber nachhaltig beeinflussen“, so der Leiter des Instituts für Automobilwirtschaft in Geislingen.
swp.de

Hakan-Samuelsson„Wir waren bei Plug-in-Hybriden einst zwei Jahre vor dem Wettbewerb und haben diesen Vorsprung unter anderem durch die Krise eingebüßt, vielleicht auch nicht ausreichend kommuniziert.“

Ein durchaus selbstkritischer Volvo-Chef Håkan Samuelsson peilt nichtsdestotrotz einen Marktanteil von zwei Prozent in Deutschland an und hat es hierbei insbesondere auf die Klientel von Audi abgesehen.
handelsblatt.com

– ANZEIGE –



03.03.2014 - 09:14

F. Dudenhöffer, M. Wissmann, W. Bernhart, B. Osterloh.

Ferdinand-Dudenhoeffer„Die Genfer-Realität im März 2014 lautet: Alternative Antriebe sind zur Randerscheinung geworden.“

Nach Beobachtung von Ferdinand Dudenhöffer setzen die Hersteller auf dem diesjährigen Autosalon in Genf vorwiegend auf Bewährtes. Elektroautos und Plug-in-Hybride würden wieder in den Hintergrund rücken. Tatsächlich scheint es nach dem E-Feuerwerk der IAA in Genf etwas weniger elektrisch zu werden.
automobilwoche.de

Matthias-Wissmann„Wenn wir bis 2016 womöglich eine sechsstellige Zahl von Elektroautos auf den Straßen haben, wird auch die private Nachfrage anziehen.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann will sich im Vorfeld von Genf nicht beirren lassen und ist weiterhin zuversichtlich, „dass sich die Elektromobilität durchsetzen wird“.
„Handelsblatt“ vom 03.03.2014 Seiten 20/21

Wolfgang-Bernhart„Wenn Sie die CO2-Ziele bis 2021 erfüllen wollen, müssen Sie jetzt immer mehr Modelle mit reinen Elektro- und Pluginantrieben auf die Straße bringen. Sonst fehlen Ihnen Erfahrung und Glaubwürdigkeit auf dem Markt, wenn sich die Elektromobilität etabliert hat.“

Laut Wolfgang Bernhart, Auto-Experte von Roland Berger, sollten die deutschen Autohersteller die Elektrifizierung ihrer Modelle beschleunigen, um nicht den Anschluss zu verlieren.
manager-magazin.de

Bernd-Osterloh„Hören Sie mir auf mit den Elektroautos von BMW aus Carbon. Das ist vor allem ein Supermarketing.“

VW-Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh reagiert im großen „SZ“-Interview etwas verschnupft auf eine Frage nach möglichen Problemen bei Audi – und einen Vergleich mit BMW.
„Süeddeutsche Zeitung“ vom 03.03.2014 Seite 18

20.02.2014 - 09:15

Stephan Winkelmann, Matthias Wissmann, Ralf Schwartz.

Stephan-Winkelmann„Das ist kein Sportwagen – es ist das Gegenteil.“

Lamborghini-Chef Stephan Winkelmann nimmt Tesla nach eigenem Bekunden nicht als Konkurrent wahr. Beide Hersteller sprächen völlig unterschiedliche Zielgruppen von Kunden an.
wsj.de

Matthias-Wissmann„Dass Deutschland hier Entwicklungen verschlafen würde, wie es noch vor einigen Jahren zu hören war, ist ein Hirngespinst.“

Ein selbstbewusster VDA-Präsident will das Millionen-Ziel „nicht aus dem Blick verlieren“. Zugleich setzt Matthias Wissmann Hoffnungen in das Elektromobilitätsgesetz, mit dem sich die Bundesregierung angeblich im März befassen will.
„Handelsblatt“ vom 20.02.2014 Seite 21

Ralf-Schwartz„Statt gebetsmühlenartig und theoretisch Elektromobilität auf Deutschlands Straßen zu fordern, könnten alle Regierungs-Fuhrparks praktisch in Nullkommanichts auf Elektroautos umgestellt werden. Die Hersteller warten verzweifelt auf nennenswerte Abverkäufe.“

Ralf Schwartz nimmt in seiner Kolumne „Berühmte letzte Worte“ auch die Elektromobilität ins Visier. Die Bundesregierung solle statt großer Worte lieber Taten sprechen lassen und vor der eigenen Tür mit der Elektrifizierung beginnen.
wiwo.de

31.01.2014 - 09:19

Guido Bartlok, Matthias Wissmann, Jürgen Rees.

Guido-Bartlok„Im Großen und Ganzen ist Wasserstoff für Mineralölunternehmen aufgrund ihres ureigenen Geschäftsmodells momentan noch ein Randthema. Aber wenn es zu einer Marktdurchdringung von wasserstoffbetriebenen Autos kommt, das Thema also wirtschaftlich interessant wird, dann werden Wasserstofftankstellen bereit stehen.“

Guido Bartlok, Program Manager Hydrogen Systems bei Magna Steyr, glaubt fest daran, dass die H2-Tankstellen schon kommen, wenn die Nachfrage erst mal da ist. Gas-Zapfsäulen seien heute schließlich auch schon fast die Regel an Tankstellen.
automotive-technology.de

Matthias-Wissmann„Damit der Hochlauf gelingt, sollte jetzt auch die Politik an zwei Stellschrauben drehen: Die Unternehmen, die Elektroautos für ihre Firmenflotten anschaffen wollen, sollten durch Möglichkeiten zur Sonderabschreibung darin unterstützt werden. Und zweitens sollten Bund, Länder und Kommunen bei der Erneuerung ihres Fuhrparks ein Zeichen setzen – mit der Anschaffung lokal emissionsfreier Autos.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann hat klare Vorstellungen davon, wie die Bundesregierung dazu beitragen kann, dass der Durchbruch der E-Mobilität gelingt.
vda.de

Juergen-Rees„Gibt es wirklich ein ernsthaftes Bestreben der deutschen Autoindustrie, der Elektromobilität in Deutschland eine Chance zu geben? Es sieht nicht so aus.“

„WirtschaftsWoche“-Redakteur Jürgen Rees kritisiert den langsamen Aufbau der Ladeinfrastruktur mit markigen Worten. Potentielle Käufer würden durch „Ärger mit nicht existierenden, kaputten oder frech teuren Ladestationen“ vergrault. Es bräuchte wohl Tesla, um der Elektromobilität hierzulande zum Durchbruch zu verhelfen, so Rees.
wiwo.de

04.12.2013 - 09:06

Dirk Uwe Sauer, Stefan Bratzel, Matthias Wissmann.

Dirk-Uwe-Sauer„Der Markt der Zellenhersteller wird sich konsolidieren. In Zukunft wird es nicht mehr als fünf oder sechs wesentliche Lieferanten geben.“

Batterie-Experte Prof. Dirk Uwe Sauer von der RWTH Aachen wagte auf dem CTI-Getriebesymposium in Berlin eine interessante Prognose in Sachen Akku-Entwicklung. Den Autoherstellern warf er dabei vor, sich „hinter den Batteriekosten zu verstecken“.
kfz-betrieb.vogel.de

bratzel„Die vergleichsweise teuren Elektroautos sind als Zweit- oder Drittfahrzeug etwas für eine bestimmte Nutzergruppe mit viel Geld und einer Garage mit Stromanschluss. Das beschränkt das Kundenspektrum.“

Stefan Bratzel, Leiter des Center of Automotive Management (CAM) an der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach, gibt heute den Dudenhöffer und prognostiziert Elektroautos bis 2025 einen Marktanteil von nur fünf Prozent. Hybridautos könnten derweil von heute 3 auf dann 20 Prozent erstarken.
automobilwoche.de

Matthias-Wissmann„2014 erwarte ich einen erheblichen Markthochlauf.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann kann Stefan Bratzel offenbar nicht folgen und verbreitete auf der Jahrespressekonferenz „Good Vibrations“ in Sachen Elektroauto. Schließlich habe inzwischen fast jeder Hersteller auch Elektrisches zu bieten, so Wissmann.
„Süddeutsche Zeitung“ vom 04.12.2013 Seite 19

18.10.2013 - 08:13

Jean Marc-Gales, Matthias Wissmann.

Jean-Marc-Gales„Wenn die Grenzwerte aufgeweicht werden, hat das ganz klar einen negativen Einfluss auf die Einführung von Elektroautos und Hybrid-Fahrzeugen. Mit den verfügbaren Technologien sind die 95 Gramm bis 2020 auf jeden Fall machbar.“

Jean Marc-Gales, Chef der Europäischen Vereinigung von Automobilzulieferern (Clepa), hält die deutsche CO2-Blockade für kontraproduktiv und innovationshemmend. Er will nur eine „begrenzte Anpassung der vorgeschlagenen CO2-Verordnung“ mittragen, denn insgesamt sei der EU-Vorschlag eine runde Sache.
spiegel.de

Matthias-Wissmann„Wir sind davon überzeugt, dass in einem ersten Schritt die E-Mobilität vor allem im Firmenwagensegment ihr Potenzial ausspielen wird.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann plädiert in einem Gastbeitrag für e-mobile Flottenlösungen, für die nur noch geeignete Abschreibungsmöglichkeiten geschaffen werden müssten.
bizzenergytoday.com

01.10.2013 - 08:19

VDA-Präsident Matthias Wissmann im Interview.

– Exklusiv –

Wissmann-Interview-TeaserVDA-Präsident Matthias Wissmann sieht die Elektromobilität im Herbst 2013 „langsam auf dem Pfad der Erleuchtung“ – und blickt optimistisch in die nähere Zukunft. „Jetzt hoffe ich nur, dass es irgendwann auch in Kaufentscheidungen umschlägt“, sagt Matthias Wissmann. Wann kommt die Kaufprämie für Elektroautos? Geht’s ab 2020 nur noch elektrisch in die deutschen Stadtzentren? Und wie lange heißt der VDA eigentlich noch VDA? Alle Antworten von Matthias Wissmann gibt’s in unserem großen Herbst-Interview!
electrive.net (Video in HD-Qualität), youtube.com (mobile Version)

30.09.2013 - 21:43

Video-Interview: Matthias Wissmann, VDA.

CMS-PartnergrafikVDA-Präsident Matthias Wissmann sieht die Elektromobilität im Herbst 2013 „langsam auf dem Pfad der Erleuchtung“, das Interesse auf der IAA sei groß. „Jetzt hoffe ich nur, dass es irgendwann auch in Kaufentscheidungen umschlägt“, sagt Matthias Wissmann im großen Video-Interview mit dem Branchendienst electrive.net auf dem IAA-Fachkongress Elektromobilität. Für das kommende Jahr rechnet der frühere Verkehrsminister mit einem „ersten deutlichen Hochlauf“ und „2015/16 müssten dann auch die Firmenflotten kommen“, so Wissmann. Schont die Mehrfach-Anrechnung von Stromern auf den Flotten-Verbrauch nur die Spritschlucker deutscher Bauart? Wann fordert der VDA eine Kaufprämie für Elektroautos? Geht’s ab 2020 nur noch elektrisch in die deutschen Stadtzentren? Und wie lange heißt der VDA eigentlich noch VDA? Alle Antworten von Matthias Wissmann gibt’s im großen Herbst-Interview von electrive.net.

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

18.09.2013 - 08:13

M. Wissmann, G. Oettinger, Th. Weber, U. Keussen, Th. Schlick.

Zitate vom IAA-Fachkongress Elektromobilität:

Matthias-Wissmann„Elektrisches Fahren ist keine Vision mehr, sondern Realität. Die automobile Zukunft ist jetzt erfahrbar. Das wird auf dieser IAA ganz deutlich.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann erwartet, dass 2014 einige Zehntausend Elektrofahrzeuge verkauft werden, zur Mitte des Jahrzehnts möglicherweise auch schon eine sechsstellige Zahl.

Guenter-Oettinger„Weil die Mobilität nicht an den Grenzen der Mitgliedsstaaten halt macht, ist es ein Gebot der Klugheit, hier für gemeinsame Standards zu sorgen.“

EU-Energiekommissar Günther Oettinger nahm die Politik in die Pflicht, den Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur in ganz Europa voranzutreiben.

thomas-weber„Mit unserer Vision vom emissionsfreien Fahren sind wir längst im automobilen Alltag angekommen. Und wir freuen uns sehr, dass auch andere Automobilhersteller mit ihren neuen Modellen zusätzliche Impulse auf dem Markt für Elektromobilität setzen.“

Daimler-Entwicklungsvorstand Thomas Weber sieht die Schwaben mit ihrem elektrischen Modellangebot gut aufgestellt, freut sich aber auch über die E-Initiativen der Konkurrenz.

Urban-Keussen„Heute wissen wir, dass die Nutzer ihre Elektroautos weit überwiegend im privaten Bereich – zu Hause, am Arbeitsplatz, beim Einkaufen oder beim Restaurantbesuch – aufladen. Öffentliche Ladestationen werden hingegen auch in Zukunft nur eine ergänzende Rolle spielen.“

Urban Keussen, Bereichsleiter Technologie & Innovation bei E.ON, sorgte für einen Aha-Effekt, weil er für öffentliches Laden kein Geschäftsmodell sieht. Dagegen könnte man mit den Batterien der Autos als Puffer am Netz schon heute Geld verdienen.

Thomas-Schlick„Was die technologische Entwicklung der Elektromobilität betrifft, ist Deutschland im globalen Vergleich auf Augenhöhe mit den wichtigsten Industrienationen. Doch jetzt sollte der nächste Schritt folgen: Elektroautos sollten zu einem attraktiven Preis für den Endkunden auf dem Markt positioniert werden.“

Neben der Forderung an die Fahrzeughersteller verwies Thomas Schlick von Roland Berger auch auf die Notwendigkeit zur Schaffung einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur. Dies erfordere ein geschlossenes Konzept von Industrie und Politik.

Quelle: electrive.net vor Ort // noch mehr Zitate unter iaa.de

10.09.2013 - 07:48

Matthias Wissmann, Dieter Zetsche, Wolf-Henning Scheider, Ulrich Hackenberg.

Matthias-Wissmann„Die Elektromobilität ist keine Vision mehr, die E-Autos kommen jetzt auf die Straße. Die IAA macht damit das Fenster zur Zukunft ganz weit auf.“

Mit diesen Worten stimmte VDA-Präsident Matthias Wissmann gestern die Journalisten auf die heute startende IAA ein.
wiwo.de

Dieter-Zetsche„Alle wollen hier etwas Grün sein, der Wandel in der Autobranche findet statt.“

So formulierte es Daimler-Chef Dieter Zetsche bei seiner Feierstunde in der Frankfurter Festhalle gestern Abend. Daimler will er weiter als „treibende Kraft“ in der Elektromobilität platzieren.
stern.de

Wolf-Henning-Scheider„Man kann es auf die Faustformel bringen: je größer das Fahrzeug, desto mehr Elektrifizierung.“

Wolf-Henning Scheider, neuer Chef der Auto-Sparte von Bosch, sieht in den neuen E-Antrieben große Gewinnchancen für sein Unternehmen, setzt aber auch auf Verbesserungen bei konventionellen Motoren.
automobil-produktion.de

Ulrich-Hackenberg„In einer ferneren Zukunft dürfte meiner Ansicht nach die Elektromobilität die zentrale Rolle spielen. Dabei gibt es einen Wettkampf zwischen der Batterietechnik und der Brennstoffzelle, um Reichweiten von 400 bis 500 Kilometer zu ermöglichen.“

Der neue Audi-Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg will sich beim gemeinsamen Interview mit dem neuen VW-Chefentwickler Hans-Jakob Neußer nicht auf eine Technologie festlegen.
auto-motor-und-sport.de

29.08.2013 - 08:14

Angela Merkel, Matthias Wissmann, Boris Palmer.

Angela-Merkel„Deutschland ist nicht nur eine Auto-Nation, sondern auch eine Fahrrad-Nation.“

Wenn Angela Merkel erstmals die Fahrradmesse Eurobike eröffnet, muss da was dran sein. Dabei ist die Kanzlerin nicht gerade als Radlerin bekannt. Müssen sich die Autobauer Sorgen machen? Ach nein, es ist ja Wahlkampf. Da bekommt fast jede Zielgruppe warme Worte serviert.
sueddeutsche.de

Matthias-Wissmann„Die Deckelung würde bedeuten, dass jeder Hersteller jährlich pro EU-Land gerade einmal 185 Elektroautos anrechnen dürfte.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann schießt weiter gegen die CO2-Ziele der EU. Und das zunehmend schärfer: Der Vorschlag der Kommission sei „ein Witz“, sagt Wissmann.
automobilwoche.de

Boris-Palmer„Nach der Bundestagswahl werde ich erneut nachhaken, wer immer dann Verkehrsminister ist.“

Tübingens OB Boris Palmer will in punkto Radwegbenutzung für schnelle E-Biker so schnell nicht locker lassen.
stuttgarter-zeitung.de

30.07.2013 - 08:07

Ian Robertson, Matthias Wissmann, Thorsten Müller-Ötvös.

ian-robertson„Der BMW i3 wird die individuelle Mobilität so verändern, wie das Mobiltelefon die Kommunikation verändert hat.“

BMW-Vertriebsvorstand Ian Robertson zieht den ganz großen Vergleich – und legt damit seine eigene Messlatte in luftige Höhe.
spiegel.de

Matthias-Wissmann„Vieles spricht dafür, dass wir nach dem Elektro-Hype vor drei Jahren und der darauffolgenden Phase der Ernüchterung jetzt in eine Phase des realistischen Optimismus kommen.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann sieht die Entwicklung der E-Mobilität positiv, doch die EU-Klimaziele als zu starr an.
zeit.de

Torsten-Müller-Ötvös„Rolls-Royce muss sich mit alternativen Antrieben auseinandersetzen.“

Sagt Rolls Royce-Markenchef Thorsten Müller-Ötvös, sieht aber zumindest in naher Zukunft keine elektrische oder hybride Version der Luxuskarossen.
e-mobility-21.de

24.06.2013 - 08:12

Matthias Wissmann, VDA.

Matthias-Wissmann„Damit wird ein neues Kapitel aufgeschlagen. Wir werden dann über einige zehntausend Fahrzeuge reden und Mitte des Jahrzehnts hoffentlich auch über eine sechsstellige Zahl.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann geht davon aus, dass die bis Ende 2014 von den Herstellern angekündigten 16 neuen Plug-in-Modelle den Elektro-Absatz spürbar steigen lassen werden.
automobilwoche.de

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2014/08/11/heinz-jakob-neusser-ken-chowanetz-matthias-wissmann/
11.08.2014 08:45