27.01.2021 - 13:17

Nissan: Zukünftig 100 % E-Autos in Kernmärkten / Neue China-Strategie

Nissan hat angekündigt, ab Anfang der 2030er Jahre jedes neue Modell in Japan, China, den USA und Europa zu elektrifizieren. Außerdem will der Automobilhersteller die Einführung von Elektro- und Hybridautos in China unter seiner Hauptmarke und seiner chinesischen Marke Venucia beschleunigen.

Zunächst zu den globalen Ambitionen des japanischen Herstellers: Das Ziel, in rund zehn Jahren jedes neue Modell in Japan, China, den USA und Europa zu elektrifizieren, geht mit der Ambition von Nissan einher, bis zum Jahr 2050 CO2-neutral zu werden – sowohl innerhalb des Unternehmens als auch mit Blick auf den Lebenszyklus der Produkte. Den Zukunftsplan flankiert Nissan mit weiteren Ankündigungen, ohne dabei allerdings annähernd ins Detail zu gehen.

So strebt Nissan Batterie-Innovationen an und nennt dabei Festkörperbatterien und verwandte Batterietechnologien als Beispiele. Diese seien die Voraussetzung, um kostengünstige und effizientere Elektrofahrzeuge zu entwickeln, schreibt Nissan in einer begleitenden Mitteilung. Auch die Weiterentwicklung des Hybridantriebs e-Power wollen die Japaner mit dem Ziel einer höheren Energieeffizienz angehen. Auf dem Weg zur CO2-Neutralität sollen ferner Innovationen bei den Fertigungsprozessen und die Entwicklung eines Batterie-Ökosystems mit Fokus auf die dezentrale Stromerzeugung für Gebäude mit erneuerbaren Energiequellen helfen.

„Wir sind entschlossen, zur Schaffung einer kohlenstoffneutralen Gesellschaft beizutragen und die globalen Bemühungen gegen den Klimawandel zu beschleunigen“, äußert Nissan-Chef Makoto Uchida. Sein Unternehmen werde das Angebot an elektrifizierten Fahrzeugen weltweit weiter ausbauen und damit einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass Nissan klimaneutral wird.

Eher auf die nahe Zukunft zielt Nissan zudem mit der Überarbeitung seiner China-Strategie zur Einführung von Elektro- und Hybridautos auf dem größten Automarkt der Welt. Wie Reuters unter Berufung auf vier anonyme Quellen berichtet, wollen die Japaner den Marktstart von Elektroautos in China unter den Marken Nissan und Venucia beschleunigen. Nissan plant demnach, noch in diesem Jahr den rein elektrischen Ariya sowie den Sylphy mit dem Hybridantrieb e-Power in China einzuführen. Das deckt sich mit einem im November veröffentlichten Bericht von electrive.net, der auf Angaben des japanischen Wirtschaftsblatt „Nikkei“ basierte.

– ANZEIGE –

Zulieferertag e-mobil BW

Bis 2025 wird nach Darstellung von Reuters dann jedes Jahr mindestens ein neues Nissan-Modell auf den chinesischen Markt kommen, die meisten davon mit Elektro- oder Hybridantrieb. Unter anderem soll auch der Nissan X-Trail den e-Power-Antrieb erhalten. Venucia – so berichtet es die Nachrichtenagentur unter Berufung auf zwei der vier Insider weiter – soll zu einer Marke für besonders erschwingliche Elektroautos werden. Die Idee sei, neue E-Autos deutlich günstiger anzubieten als den aktuellen Venucia e30, der auf dem Renault City K-ZE basiert und ab 61.800 Yuan startet. Das sind umgerechnet bereits nur knapp 7.900 Euro.

Eine zentrale Rolle bei Nissans China-Strategie soll weiterhin die Dongfeng Motor Company Limited (DFL) spielen. Das chinesische Joint Venture von Dongfeng und Nissan gab seinerseits im November bekannt, bis zum Jahr 2023 die Einführung von mindestens 17 elektrifizierten Modellen der Marken Dongfeng, Nissan, Venucia und Infiniti zu planen. Außerdem soll DFL anstreben, den Anteil von elektrifizierten Modellen an seinem Gesamtabsatz bis 2024 auf 30 Prozent zu steigern und die Fertigung von Schlüsselkomponenten zur Fahrzeug-Elektrifizierung zunehmend lokal vorzunehmen.

Vor allem letzteren Aspekt nennt auch Reuters in einem aktuellen Artikel als relevant. So sollen im Rahmen des neuen China-Plans Teile, die vor Ort entwickelt und beschafft werden, weit über Stoßstangen, Sitze und Lampen hinausgehen und auch komplexere Technologien wie beispielsweise Sensoren und elektrische Wechselrichter umfassen. Durch mehr lokale Produktion soll Nissan die Fertigungskosten senken wollen. Eine offizielle Stellungnahme zu seiner China-Strategie lehnte Nissan gegenüber Reuters ab.
nissannews.com (Elektrifizierungsstrategie), reuters.com (China)

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Consultant New Mobility Business (w/m/d)

Zum Angebot

Technische*r Produktmanager*in Elektromobilität

Zum Angebot

Sales Professional (w/m/d) PKW Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

3 Kommentare zu “Nissan: Zukünftig 100 % E-Autos in Kernmärkten / Neue China-Strategie

  1. Martin Leitner

    Zuerst dachte ich, es wäre ein Tippfehler, aber es scheint ernst zu sein. “2030er Jahre” ist um 10 Jahre zu spät. Was ist bloß aus dem ehemaligen Pionier bei E-Autos geworden?

  2. Thomas Wagner

    Ein Automobilhersteller, der sein ehemals meistverkauftes Elektroauto der Welt, lieber für 79,-€ im Leasing verramscht, als ihm einen CCS Stecker und eine Batteriekühlung einzubauen, hat den Anschluss an die Weltspitze schon lange verloren 🙁

  3. Autojoe

    Kann es sein daß Nissan ausgeschlafen hat? Ich kann es noch nicht so recht glauben daß sich dort in den nächsten Jahren viel bewegen wird?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/01/27/nissan-zukuenftig-100-e-autos-in-kernmaerkten-neue-china-strategie/
27.01.2021 13:23