Daimler Buses liefert erste eCitaro G mit Brennstoffzelle aus

Daimler Buses hat die ersten Serienfahrzeuge des Mercedes-Benz eCitaro G fuel cell an die Verkehrsbetriebe Rhein-Neckar-Verkehr (RNV) ausgeliefert. Der RNV ist nicht zum ersten Mal Erstkunde für eine eCitaro-Variante.

Schon bei der Premiere des Batterie-elektrischen Solobusses im Jahr 2019 gehörte der RNV zu den ersten eCitaro-Kunden. Im April 2022 folgten die Batterie-elektrischen Gelenkbusse vom Typ eCitaro G. Und nun wurden die ersten Exemplare des eCitaro G mit Brennstoffzellen-Range-Extender ausgeliefert – bestellt hatte der RNV diese Fahrzeuge übrigens im Oktober 2022. Die enge Beziehung zwischen Daimler Buses und dem RNV kommt nicht von ungefähr: Das Bus-Werk in Mannheim ist das Kompetenzzentrum für die Stadtbusse von Daimler Buses – also auch für den eCitaro.

Zusätzlich zu den jetzt übergebenen drei Exemplaren soll die Auslieferung weiterer 45 eCitaro-Gelenkbusse mit diesem Antrieb sukzessive bis zur Mitte des Jahres 2025 erfolgen. 40 der insgesamt 48 Fahrzeuge sind für den Linienbetrieb in Mannheim und Heidelberg bestimmt. Die acht weiteren Busse werden in Ludwigshafen am Rhein eingesetzt.

Außerdem besteht seitens des RNV eine Bestelloption auf zusätzliche 27 eCitaro G fuel cell, mit der sich das RNV-Buskontingent bei Bedarf bis 2027 auf insgesamt 75 vollelektrische Brennstoffzellen-Gelenkbusse von Daimler Buses erhöhen kann.

Bis Anfang 2024 ist mit den ersten drei Exemplaren zunächst ein Testbetrieb geplant, bevor die neuen Fahrzeuge im regulären Linienbetrieb eingesetzt werden. Diese Zeitspanne nutzt der RNV neben der Einweisung und intensiven Schulung der Fahrer unter anderem für Testbetankungen und Reichweiten-Abschätzungen, um den Einsatz auf den Linien in Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen optimal auslegen und gestalten zu können. Die wissenschaftliche Begleitforschung des Projekts H2Rhein-Neckar wertet die Daten des Realbetriebs aus und gibt weitere Anhaltspunkte zur Optimierung der Abläufe im Betriebshof, des Energieverbrauchs und der Routenplanung.

Die Batterien werden an einer der 30 E-Bus-Ladestationen des RNV mit Strom versorgt, für die BZ-Busse wurde die Infrastruktur um zwei Wasserstoff-Tankstellen erweitert. Parallel zu der Fahrzeugbestellung im Oktober 2022 begannen auch die  Arbeiten zum Wasserstoff-Busbetriebshof in Heidelberg. Die dortige H2-Tankstelle wird von H2 Mobility betrieben und ist öffentlich zugänglich.

Die eCitaro G mit Range Extender verfügen über sechs Batteriepacks, was einem Gesamt-Energiegehalt von 392 kWh entspricht. Die sechs Wasserstofftanks fassen insgesamt 30 Kilogramm H2. Mit dem Strom aus der Batterie und dem 60 kW starken BZ-Stack soll die Gesamtreichweite bei „mehr als 400 Kilometern“ liegen, so Daimler Buses in der Mitteilung. Die Batterien werden per Kabel geladen, hierzu verfügt das Fahrzeug über CCS-Ladebuchsen links und rechts über der Vorderachse. Wasserstoff wird in Fahrtrichtung rechts über der zweiten Achse eingefüllt.

Angetrieben werden sowohl die Mittel- als auch die Hinterachse der Gelenkbusse. Die radnabennahen E-Motoren leisten pro Rad 141 kW und erreichen ein Drehmoment von 494 Nm. Daraus resultiert durch eine fixe Übersetzung ein Drehmoment von 11.000 Nm pro Rad.

„Wir sind stolz auf die langjährige Partnerschaft mit der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH, die sich in der heutigen Übergabe der ersten Mercedes-Benz eCitaro G fuel cell manifestiert“, sagt Till Oberwörder, CEO Daimler Buses. „Die Geburts- und Produktionsstätte unserer Stadtbusse und der Firmensitz der rnv sind in Mannheim eng miteinander verbunden, und das stärkt diesen Standort in der Rhein-Neckar-Region für beide Unternehmen.“

daimlertruck.com

0 Kommentare

zu „Daimler Buses liefert erste eCitaro G mit Brennstoffzelle aus“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert