Schlagwort:

31.05.2019 - 10:31

Tesla: Model 3 aus China-Werk kann bestellt werden

Tesla hat in China die Bestellbücher für das Model 3 geöffnet, das der Elektroauto-Hersteller in seinem noch im Aufbau befindlichen Werk in Shanghai herstellen wird. Die ersten Auslieferungen des Model 3 aus lokaler Produktion sollen in sechs bis zehn Monaten beginnen.

Weiterlesen
28.05.2019 - 16:33

Irische Staatsbahn schreibt bis zu 600 E-Züge aus

Irland will in großem Umfang auf elektrische und Batterie-betriebene Züge setzen: Die irische Staatsbahn Iarnród Éireann kündigt den Start einer Ausschreibung an, die insgesamt bis zu 600 neue Züge in den nächsten zehn Jahren umfasst.

Weiterlesen

– ANZEIGE –

WAVE Tour Germany

29.10.2018 - 16:25

Irland: Ladevorgänge werden ab 2019 kostenpflichtig

Elektroauto-Fahrer in Irland werden an öffentlichen Ladestationen ab dem kommenden Jahr erstmals zur Kasse gebeten. Nachdem das Laden von E-Autos in Irland in den letzten neun Jahren kostenlos war, werden ab Mitte 2019 zunächst an den Schnellladern schrittweise Gebühren eingeführt.

Weiterlesen

– ANZEIGE –

Marktübersicht AC- & DC-Ladesäulen

18.01.2018 - 13:59

JLR entwickelt Software für E-Autos in Irland

Jaguar Land Rover will noch in diesem Jahr ein Software-Entwicklungszentrum in Irland errichten und dort rund 150 neue Jobs schaffen. Im irischen Shannon sollen neue Technologien und Anwendungen für die E-Mobilität sowie das autonome Fahren entwickelt werden. 

Weiterlesen
09.11.2017 - 16:32

ChargePoint und TSG schließen Partnerschaft

Der US-Anbieter ChargePoint macht im Zuge seiner Expansion nach Europa jetzt Nägel mit Köpfen: Eine Partnerschaft mit der Technical Services Group (TSG, ehemals Tokheim) beinhaltet den Bau, die Installation und die Wartung von Ladestationen sowie eine Vertriebspartnerschaft. 

Weiterlesen
16.10.2017 - 10:34

Irland fördert elektrische Firmenautos

Um die Verbreitung von E-Autos in Firmenflotten voranzubringen, stellt die irische Regierung die Privatnutzung von rein elektrischen Firmenfahrzeugen jetzt ein Jahr lang steuerfrei. Die bisherigen Subventionen für E-Autos, eine Kaufprämie von bis zu 5.000 Pfund sowie Ermäßigungen bei der Kfz-Steuer, bleiben in Irland auch weiterhin bestehen.
thejournal.ieirishtimes.com

14.07.2017 - 14:28

EU-Kommission ermahnt sieben Mitgliedstaaten

Die EU-Kommission hat Griechenland, Irland, Malta, Rumänien, Slowenien und Großbritannien ermahnt, ihren nationalen Strategierahmen gemäß den EU-Vorschriften über den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe inkl. Ladestationen und Wasserstoff-Tankstellen zu übermitteln. 

Weiterlesen
03.06.2017 - 13:12

Irland will ab 2030 keine neuen Verbrenner mehr zulassen

Vebrenner ade: Die irische Regierung will ab dem Jahr 2030 nur noch rein elektrische Pkw und Transporter neu zulassen. So zumindest steht es im nun veröffentlichten nationalen Politikrahmen zur Infrastruktur für alternative Kraftstoffe. Um das Ziel zu erreichen, wurde eine Task Force eingerichtet.
dttas.ie

29.05.2017 - 15:33

Elektrifizierungs-Offensive in Irland

Mehr als 100 Elektroautos sollen noch im Laufe dieses Jahres in der irischen Hauptstadt Dublin sowie im südirischen Cork bereitgestellt werden. Das Angebot ist Teil eines staatlichen Förderprogramms.

Weiterlesen
12.10.2016 - 07:53

BYD, Renault, Tesla, ICAO, Irland, Paris.

BYD bestätigt Ungarn-Werk: Der chinesische Hersteller wird 20 Mio Euro in ein Montagewerk für E-Busse und Gabelstapler in Komárom im Norden Ungarns investieren. Es soll im ersten Quartal 2017 in Betrieb gehen und jährlich 400 E-Fahrzeuge produzieren. Der Firmenname BYD Electric Bus & Truck Hungary lässt darauf schließen, dass künftig auch Elektro-Lkw in Ungarn gebaut werden könnten.
masstransitmag.com, automotiveworld.com

Low-Budget-Stromer für China: Die Pläne von Renault zur Produktion von preiswerten Elektroautos in China nehmen Form an: Chefingenieur des Projekts soll Gérard Detourbet werden, der sich zuvor schon als Direktor von Renault für Einsteigerautos einen Namen gemacht und Dacia vorangebracht hatte.
forbes.com

Tesla expandiert weiter: Der kalifornische Elektro-Pionier wird seine Modelle ab November auch in Neuseeland anbieten und dort bis zum zweiten Quartal 2017 auch eine Niederlassung eröffnen. Zudem werden wie üblich begleitend auch Supercharger installiert. Auch die Expansion in Europa geht voran, konkret in Spanien: Tesla sucht nach Mitarbeitern für neue Stores in Madrid und Barcelona.
electrek.co (Neuseeland), electrek.co (Spanien)

innogy

Fortschrittchen bei Luftfahrt-Emissionen: Die UN-Sonderorganisation für Zivilluftfahrt ICAO hat einen Mechanismus beschlossen, mit dem die CO2-Emissionen des internationalen Luftverkehrs ab 2020 zumindest nicht weiter ansteigen sollen und von Airlines ggf. durch Investitionen in Klimaschutzprojekte kompensiert werden. Das Abkommen ist anfangs allerdings freiwillig und wird erst ab 2027 verpflichtend.
klimaretter.info, icao.int

Irland verlängert steuerliche Privilegien für Elektro- und Hybridfahrzeuge über das Jahr 2016 hinaus. Die Kfz-Steuer-Erleichterungen wurden für E-Autos nun um fünf weitere Jahre und für Hybride um zwei Jahre ausgedehnt. Zu einer Dieselsteuer-Erhöhung konnte man sich in Irland aber nicht durchringen.
irishtimes.com

Extra-Cash im Großraum Paris: Bewohner der Métropole du Grand Paris, der neben Paris 130 weitere Städte und Gemeinden angehören, können sich über weitere Zuschüsse freuen, die zusätzlich zu den landesweiten Subventionen gewährt werden. So wird die Anschaffung von E-Fahrzeugen mit bis zu 5.000 Euro gefördert, wenn dafür ein mehr als 20 Jahre alter Diesel stillgelegt wird. Bis zu 1.000 Euro gibt’s zudem für E-Roller und E-Bikes. Der Fördertopf ist allerdings auf 1.000 Empfänger beschränkt.
avere-france.org (auf Französisch)

11.08.2016 - 07:56

Unidentifiziertes Fahrobjekt.

Ein Student hat für ein Kunstprojekt eine Art fahrende Untertasse gebaut, die elektrisch angetrieben wird. Um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erregen, bat er die Polizei in der irischen Kleinstadt Gorey, ihn bei einer Fahrt auf der Straße zu eskortieren – was die auch prompt tat.
autorevue.at

08.02.2016 - 07:20

Amsterdam, Leipzig, Trier, Irland, Schweiz.

Emissionsfreies Amsterdam bis 2025: Die niederländische Hauptstadt will den Verkehr schon bis 2025 vollkommen CO2-neutral zu gestalten. Eine eigene Kaufprämie für E-Autos und der Ausbau der Ladeinfrastruktur auf 4.000 Stationen bis 2018 (wir berichteten) sind dafür vorgesehen. Ab 2017 sollen eine Umweltzone sowie Vorrechte für E-Taxis die Verbrenner-Ära langsam auslaufen lassen.
nltimes.nl

Leipziger Stromsäulen laden wieder: Die Leipziger Verkehrsbetriebe haben 20 ihrer anfälligen Mobilitätsstationen (wir berichteten) umgebaut. Das Laden von Elektroautos soll dort nun wieder problemlos möglich sein.
lvz.de

E-Busse für Trier: Die Stadtwerke Trier wollen drei Elektro-Linienbusse und zwei Elektro-Pkw als Ablösefahrzeuge für die Schichtwechsel der Busfahrer sowie entsprechende Ladeinfrastruktur beschaffen. Eine Ausschreibung für die E-Busse soll im Frühsommer starten, der Linieneinsatz ist für Anfang/Mitte 2017 geplant.
lokalo.de

Multi-Schnelllader in Irland: Der irische Energieversorger ESB hat in Belfast und Dublin sechs über das EU-Programm TEN-T geförderte Multi-Standard-Schnelllader (CCS, CHAdeMO, Typ2) installiert.
evfleetworld.co.uk

H2-Debüt im Privatkundenmarkt: In der Schweiz wurde jetzt das erste Exemplar des Hyundai ix35 Fuel Cell an einen Privatkunden übergeben. „Auto Bild“ hat derweil mit dem Hamburger Nikolaus W. Schüss über seine Eindrücke als erster Privatbesitzer eines Toyota Mirai in Deutschland gesprochen.
noz.ch (Hyundai), autobild.de (Toyota)

— Textanzeige —
bild-textanzeigeKommt das Apple-Car? Was macht Google? Unser Newsletter „intellicar weekly“ hält Sie auf dem Laufenden. Mit www.intellicar.de sind Sie immer auf der richtigen Spur und erhalten die News über autonomes Fahren und Connected Cars. Mit einer Mail an abo@intellicar.de sind Sie kostenfrei dabei! Hier die aktuelle Ausgabe als Leseprobe: www.intellicar.de

02.09.2014 - 08:11

Ladepunkte pro Elektroauto.

Mit einem Ladepunkt pro 1,6 zugelassenen Elektroautos liegt Portugal laut einer (nicht verifizierten) Auflistung von „EV Sales“ derzeit an der Spitze der Länder mit dem besten Ladestationen-Angebot, gefolgt von Irland und Finnland. Die Aussagekraft ist allerdings gering, da in manchen Ländern bisher nur sehr wenige E-Autos fahren. Am Ende der Liste: China mit einem Ladepunkt pro 53 E-Autos.
ev-sales.blogspot.de

01.08.2014 - 08:07

e-GAP, Allgäu, Pedelec-Korridor, Manila, Hongkong, Irland, London.

e-GAP verlängert: Garmisch-Partenkirchen bleibt bis Ende 2015 Modellkommune für Elektromobilität. In einer Gemeinderatssitzung wurde jetzt beschlossen, dass Garmisch-Partenkirchen weitere 100.000 Euro beisteuert. Ende 2015 soll neu über eine Fortführung entschieden werden.
kreisbote.de

Neue Stromer im Allgäu: Das bayerisch-sächsische Schaufensterprojekt eLieferung Allgäu hat Zuwachs bekommen. Am Dienstag wurden drei weitere ABT eCaddys an die Deutsche Post DHL ausgeliefert. Bis zum Jahresende soll die Elektro-Flotte auf zehn Fahrzeuge anwachsen.
allgaeuhit.de

Berliner Zweirad-Pendler: Am 13. September startet offiziell das Schaufenster-Projekt „Pedelec-Korridor“ im Berliner Stadtbezirk Steglitz-Zehlendorf, bei dem 60 Berufstätige kostenlos mit E-Bikes zur Arbeit pendeln. Auch bessere Verkehrswege und Abstellmöglichkeiten werden geschaffen.
berliner-zeitung.de

Strom-Offensive in Manila: Mit einem 500 Mio Dollar schweren Subventionsprogramm der Regierung und der Asian Development Bank wird die Elektrifizierung des Taxiverkehrs der Philippinen-Hauptstadt in Angriff genommen: Stolze 100.000 E-Trikes sollen 2016 durch Manila surren.
fastcoexist.com

Infrastruktur-Update: Rund 1.000 Ladepunkte gibt es derzeit in Hongkong, im nächsten Monat sollen 100 hinzu kommen. Allerdings gibt es in der Metropole lediglich zehn Schnelllader. Über eine Schnellladestation pro 60 Kilometer können sich derweil Elektroauto-Fahrer in Irland freuen. Insgesamt gibt es im Inselstaat bereits 1.200 öffentliche Ladepunkte.
scmp.com (Hongkong), independent.ie (Irland)

Britische E-Busse für London: Die englische Hauptstadt verdreifacht ihre Flotte rein elektrischer Busse von zwei auf sechs. Die vier neuen stammen vom heimischen Hersteller Optare.
tfl.gov.uk

Ohne Sprit durch Deutschland ist Spiegel-Online-Autor Sören Harder gefahren – in einem Tesla Model S. Sein Fazit nach knapp 1.300 Kilometern: Der Geldbeutel wird geschont, die Nerven eher nicht. Um die jetzigen Erfahrungen reicher, würde er es aber wieder tun.
spiegel.de: Teil 1, Teil 2, Teil 3

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/06/18/irland-will-ab-2030-neue-verbrenner-fahrzeuge-verbieten/
18.06.2019 15:10