Schlagwort: Tübingen

23.11.2020 - 14:30

DB und Siemens entwickeln H2-System für die Schiene

Die Deutsche Bahn und Siemens Mobility bereiten den Testlauf eines Wasserstoff-Systems auf der Schiene vor. Erprobt werden soll im Jahr 2024 ein H2-Zug mit bis zu 600 Kilometern Reichweite und eine neu konzipierte Wasserstoff-Tankstelle im Raum Tübingen.

Weiterlesen
12.08.2020 - 09:41

Porsche plant Batteriezellfabrik mit Customcells in Tübingen

Porsche und die Fraunhofer-Ausgründung Customcells wollen in Tübingen eine Batteriezellfabrik bauen. Dabei geht es weniger um Masse als um Klasse: Produziert werden Hochleistungszellen für Sportwagen. Noch soll aber die EU-Freigabe fehlen, die eine staatliche Förderung ermöglichen würde.

Weiterlesen
06.05.2020 - 15:16

Nach Coup-Aus: Tübingen startet eigenen E-Sharing-Dienst

Die Stadtwerke Tübingen starten unter der Marke COONO ein eigenes E-Sharing-Angebot mit 40 Rollern und zehn Elektroautos. Die Initiative folgt auf das Aus der E-Roller-Flotte von Coup und holt abermals den schon zuvor als lokalen Partner eingebundenen Sharing-Spezialisten teilAuto mit ins Boot.

Weiterlesen

Schaltbau Muenchen

25.11.2019 - 15:41

Bosch stellt E-Roller-Sharing Coup ein

Boschs Elektroroller-Sharingdienst Coup hat angekündigt, seinen Service in Berlin und Tübingen bis Mitte Dezember 2019 einzustellen. Auch die Standorte Paris und Madrid sollen kurzfristig geschlossen werden.

Weiterlesen

– ANZEIGE –

The Mobility House

16.09.2019 - 09:02

OB von Tübingen wehrt sich gegen E-Mobilität

Tübingens grüner Boris Palmer hat bei einem Bürgerdialog auf der IAA die SUV-Strategie der Industrie kritisiert, auch mit Bezug zur Elektromobilität. Auch schwere Elektro-SUVs hätten nach Meinung von Palmer nichts in den Städten verloren.

Weiterlesen
22.03.2019 - 14:20

Tübingen integriert vier Hybrid-Busse in Linienbetrieb

Vier von den insgesamt acht für 2019 geplanten neuen Hybrid-Bussen sind seit wenigen Tagen in der baden-württembergischen Universitätsstadt Tübingen im Linieneinsatz. Die Exemplare des Herstellers Volvo – drei Midi- und ein Solobus – wurden bereits 2018 bestellt und kürzlich geliefert.

Weiterlesen
25.06.2018 - 15:06

Coup testet E-Roller-Sharing im “kleinen” Tübingen

Boschs Elektroroller-Sharing Coup startet nun auch in Tübingen. 30 E-Roller werden ab Ende dieses Monats im Rahmen eines Pilotprojekts in der Universitätsstadt bereitstehen. Dabei kooperiert die Bosch-Tochter mit den Stadtwerken Tübingen und dem Carsharing-Anbieter teilAuto.

Weiterlesen
10.06.2018 - 14:38

44 weitere Ladepunkte für Tübingen und Umgebung

Die Stadtwerke Tübingen kündigen die Installation von weiteren 44 Ladepunkten für Elektroautos an insgesamt 19 Standorten in ihrem Netzgebiet an. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur soll bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Rund 30 Ladepunkte gibt es in Tübingen bereits.

Weiterlesen
24.05.2017 - 16:12

Stadtwerke Tübingen setzen Hybridbusse ein

Ab Juni setzen die Stadtwerke Tübingen zwei Hybridbusse im Linienbetrieb ein und erstmals ergänzen Busse dieser Art die TüBus-Flotte. Die beiden Hybridbusse vom Typ Mercedes-Benz Citaro O 530 GDH wurden von der Hamburger Hochbahn übernommen. Sie stellen eine Übergangslösung dar, bis für die Tübinger Anforderungen geeignete E-Busse auf dem Markt sind.
zughalt.de

11.04.2017 - 15:50

Tübingen setzt vorerst auf Hybridbusse

Die Stadtwerke Tübingen wollen in der Woche nach Ostern einen Hybridbus vom Typ Mercedes Citaro testen, der zuvor in Stuttgart im Einsatz war. Verläuft der Test erfolgreich, sollen weitere Schritte zur Anschaffung von Hybridbussen erfolgen. 

Weiterlesen
21.03.2017 - 18:36

Auch Reutlingen plant Roller-Abwrackprämie

Seit September fördert das Grün-regierte Tübingen wie berichtet den Umstieg von Verbrenner- auf ein E-Krafträder und durch den Zuschuss von bis zu 500 Euro wurden bislang 20 Mofas, Roller & Co. umgetauscht. Nun will auch die Nachbarstadt Reutlingen mehr elektrische Zweiräder auf die Straßen bringen und startet in den nächsten drei Monaten ein ähnliches Programm.
heise.de

12.01.2017 - 14:36

Tübingen: Kaum Nachfrage nach Roller-Abwrackprämie

Die im September 2016 gestartete Abwrackprämie für konventionelle Roller in Tübingen läuft schleppend. Bisher wurden lediglich 7.800 Euro an 16 Antragsteller ausgezahlt. Bürgermeister Boris Palmer (Grüne) hatte sich deutlich mehr erhofft. Insgesamt stellt die Stadt 25.000 Euro bereit, was für mindestens 50 Zweitakter reichen soll, die aus dem Verkehr gezogen und durch Elektro-Mofas oder E-Roller ersetzt werden.
heise.de

23.09.2016 - 07:49

Thüringen, Smart Capital Region, Tübingen, Valentin Software, Wien.

Lade-Offensive in Thüringen: Bis zum Jahr 2020 sollen durch Bundes- und Landesmittel 370 neue Ladestationen in Thüringen aufgebaut werden, davon 70 Schnelllader. Das kündigte Umweltministerin Anja Siegesmund zum Abschluss des Projekts ‘Elektromobiles Thüringen in der Fläche’ (EMOTIF) an. Das Bundesland hat 2015 und 2016 für Kommunen bisher rund 518.000 Euro zur eMobility-Förderung bereitgestellt, wodurch 18 E-Fahrzeuge sowie 48 Pkw- und 19 E-Bike-Ladestationen unterstützt wurden.
mdr.de, thueringen.de

Smart Capital Region abgeschlossen: Wie erneuerbare Energien aus Brandenburg sinnvoll in der Hauptstadtregion u.a. für E-Autos genutzt werden können, wurde im Schaufensterprojekt Smart Capital Region an der BTU Cottbus-Senftenberg untersucht. Dabei wurden Technologien wie Power-to-Heat, Power-to-Gas und Vehicle-to-Grid in einer Modellanlage getestet. In Nachfolgeprojekten sollen u.a. vom Uni-Campus aus Schnellladesäulen gesteuert werden, die über ganz Brandenburg verteilt werden.
b-tu.de

Tübingen wrackt ab: Tübinger Privatpersonen und Unternehmen, die ein Kraftrad mit Zweitaktmotor ab- und ein E-Zweirad anschaffen, können jetzt eine Abwrackprämie beantragen. Die Stadt fördert den Umstieg im Rahmen der Klimaschutzoffensive ‘Tübingen macht blau 2.0’ mit 200 bis 500 Euro.
tuebingen.de

PV-Planung inkl. E-Autos: Valentin Software hat sein Programm PV*SOL zur Auslegung von PV-Anlagen überarbeitet und um neue Features erweitert. Mit der neuen Version können nun erstmals auch E-Autos bei der Berechnung des Eigenverbrauchsanteils von Anlagen berücksichtigt werden.
emobilserver.de, klamm.de

Eine “Elektro-Ausbildungs-Tankstelle” wurde in Wien in Betrieb genommen. An der energieautarken Ladestation können nicht nur alle E-Autos und E-Bikes mit Strom versorgt, sondern auch angehende Elektroinstallateure z.B. in der Wartung und im Aufbau von Smart-Grid-Systemen ausgebildet werden.
oekonews.at

Manila setzt auf Strom: Die philippinische Hauptstadt will ab Oktober ein Verbot sämtlicher dreirädriger Verbrenner-Fahrzeuge durchsetzen. Diese werden durch E-Trikes ersetzt, von denen die Regierung in einem ersten Schritt 10.000 Stück kauft und an die Fahrer vermietet. Strom gibt’s gratis dazu.
philstar.com

— Textanzeige —
Framo-eTruckFRAMO auf der IAA Nutzfahrzeuge: FRAMO bietet Ihnen ein Gesamtkonzept zum Einstieg in die elektromobile Logistik im Nah- und Verteilerverkehr sowie Werksverkehr. Ihre Vorteile: Modulares Antriebs- und Batteriesystem, passende on- oder offboard Ladetechnik, bewährte Fahrzeuge von 7,5 bis 44 Tonnen, Antriebsleistung 80 kW bis 420 kW, Speicherkapazität 57 kWh bis 318 kWh. Halle 13 am Stand C24 sowie im Freigelände zur Probefahrt. Kontakt: C.-Friedrich Fahlberg – fahlberg@framo-et.de – 0172/3616903.
www.framo-et.com

26.01.2015 - 09:14

VW & BMW, NRG eVgo, Zell am See, Tübingen, Villach, Li-Ion-Recyling.

VW und BMW stellen Schnelllader auf – in den USA: VW und BMW schließen sich für ein Netzwerk von 100 CCS-Schnellladestationen in den USA zusammen. Diese sollen die Interstate 95 von Boston nach Washington DC und die Strecken zwischen Portland, San Francisco, Los Angeles und San Diego säumen. Infrastruktur-Partner ist ChargePoint. Man fragt sich unweigerlich, warum dergleichen in Deutschland nicht angegangen wird oder auf traurige Förderprojekte wie SLAM ausgelagert wird.
autobild.de, automobil-produktion.de, nytimes.com

BMW und Volkswagen sind nicht allein um die US-Infrastruktur bemüht: NRG eVgo will seine Präsenz im nationalen Markt von 10 auf 25 Gebiete ausweiten. Gegenwärtig umfasst das NRG-Netzwerk 245 Schnellladestationen. Auch Nissan will den CHAdeMO-Ausbau fortsetzen.
greencarcongress.com (NRG), greencarreports.com (Nissan)

Testläufe mit E-Bussen: In Zell am See fährt derzeit ein Elektrobus von BYD. Die ÖCW GmbH setzt den E-Bus sowohl im Linienverkehr als auch als Zubringer für Skifahrer ein. Einen weiteren E-Bus testen die Stadtwerke Tübingen. Der VDL Citea SLF-120 hat Technik von Ziehl-Abegg an Bord.
salzburg24.at (Zell am See), zfk.de (Tübingen)

Eine der größten und stärksten Supercharger-Stationen Europas steht nach eigener Aussage in der Maria-Gailer-Straße in Villach. Die 16 Schnelllader befinden sich nahe der Autobahn. Villach gilt als wichtiger Standort, weil von dort Salzburg, Slowenien, Italien und Wien in Reichweite sind.
kleinezeitung.at

Li-Ion-Akkus im Kreislauf: CCR Logistics Systems und Fire-Shield I stellen im Februar ein neues Rücknahmesystem für Lithium-Ion-Akkus vor. Fire-Shield I liefert dabei Behälter, in denen sich selbst stark beschädigte Lithium-Ion-Batterien vorschriftsmäßig als Gefahrgut transportieren lassen.
recyclingmagazin.de

19.09.2014 - 08:14

Bouygues, M-BEAM, Dresden, Tübingen, PlugSurfing, Göttingen.

Neue Verwendung für Alt-Akkus: Ein französisches Konsortium unter Führung von Bouygues hat ein Ladesystem für Orte entwickelt, an denen sehr viele E-Autos mit Strom versorgt werden sollen. Es nutzt ausrangierte Batterien aus E-Autos als stationäre Zwischenspeicher für Nachtstrom, um diesen tagsüber peu à peu wieder abzugeben. Das System soll nächstes Jahr kommerzialisiert werden.
reuters.com

E-Golf mit Austausch-Zellen: Ein Team der University of California, San Diego stattet im Projekt “Modular Battery Exchange and Active Management (M-BEAM)” einen Golf mit auswechselbaren Batteriemodulen aus. Die Praxistauglichkeit soll mit einer Tour quer durch die USA demonstriert werden.
rdmag.com, modularexchange.com

Testfahrer gesucht: Die TU Dresden und die Energieversorger DREWAG und ENSO untersuchen im Rahmen des Forschungsprojekts ENMOVER mit einer Testflotte von fünf Elektrofahrzeugen Nutzungsszenarien für Elektromobilität und suchen hierfür noch Testpersonen.
dnn-online.de

E-Carsharing in Tübingen: Die Stadtwerke der Universitätsstadt kooperieren mit dem örtlichen CarSharing-Unternehmen Teilauto und haben in ihrem Parkhaus eine Ladestation in Betrieb genommen. Einer der beiden Parkplätze am neuen Stromspender ist fest fürs E-Carsharing reserviert.
zfk.de

PlugSurfing-Netzwerk erweitert: Nutzer der App von PlugSurfing können ab sofort auf die Ladepunkte von zwei weiteren Anbietern zugreifen und ihre Ladevorgänge dort bezahlen. Neben E.On, Betreiber der Schnelllader an der A9, sind jetzt auch die Ladepunkte von Ebee in Berlin verfügbar.
plugsurfing.com (PDF)

E-Mobilität vorleben: So heißt ein im November 2013 gestartetes Schaufenster-Projekt im Landkreis Göttingen, das nun in seine nächste Phase geht. Dabei testen sechs Familien in Dransfeld für zwei Wochen Pedelecs im Alltag. Zudem ist die Aufstellung von Fahrradboxen mit Lademöglichkeit geplant.
hna.de

Die Zahl seiner Ladepunkte verdoppelt hat White Plains, eine Vorstadt von New York City. Zehn Ladestationen gab es dort bereits, nun wurden zehn weitere in öffentlichen Parkhäusern errichtet.
whiteplains.dailyvoice.com

— Textanzeige —
Über 7.500 Experten für Elektromobilität erreichen Sie nicht mit einem Fingerschnipp – aber mit einer Anzeige bei “electrive today”. Promoten Sie Ihren Stand auf einer der Herbstmessen, Ihr neues Produkt, eine Veranstaltung oder eine offene Stelle treffsicher beim Branchendienst für Elektromobilität. Anfrage einfach an werbung@electrive.net senden. Alle Infos und Preise finden Sie in unseren Mediadaten.
www.electrive.net/werbung

08.11.2013 - 09:13

Offenbach, Tübingen, RWE, Nordfriesland, Salzburg, Oberösterreich, Guam.

Elektromobilität in Offenbach: Das im März gestartete Projekt “eMiO” der Stadtwerke, die Elektroautos an Unternehmen vermieten, läuft offenbar gut. Die Hälfte der für 2016 avisierten 40 E-Autos befindet sich bereits im Einsatz. Die Unternehmen sollen zudem künftig selbst Ladesäulen aufstellen.
fr-online.de

Tübingen testet E-Potenzial: Das Regierungspräsidium Tübingen testet für drei Monate zwei vom Fraunhofer IAO zur Verfügung gestellte Elektroautos im Alltagsbetrieb des behördeneigenen Fuhrparks. Mitarbeiter erhalten zudem Hintergrundinformationen zur Elektromobilität.
swp.de

RWE-Ladenetz wächst: RWE Effizienz hat die inzwischen 50. Stadtwerke-Kooperation verkündet. Nach Informationen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft stellte RWE mit seinen Partnern zur Jahresmitte 30 Prozent der öffentlichen Ladeinfrastruktur in Deutschland.
presseportal.de, motor-exclusive.de

Beschilderung für Ladesäulen: Von Verbrennern zugeparkte Ladestationen könnten in Nordfriesland bald der Vergangenheit angehören. Über einen Wettbewerb an einer Schule wurde ein Schild für Ladeplätze entworfen. Das siegreiche Design sollte eigentlich für jedermann unmissverständlich sein.
shz.de

Salzburger Solar-Pionier: Roland Haslauer von GFB & Partner in Zell am See rüstet für die eigene Unternehmensflotte zusammen mit Salzburger Firmen E-Roller und E-Smarts zum Betrieb mit Solarstrom um. Die sogenannten “Salzburg-Roller” könnten bald sogar in Serie produziert werden.
salzburg.com

Heimlade-Angebot: Die oberösterreichischen Energieversorger ENERGIE AG und LINZ AG bieten ihren Privat- und Geschäftskunden ab sofort eine Wallbox samt Installationscheck an. Schnellentschlossene sparen 300 Euro und können bereits ab 750 Euro zuschlagen.
volksblatt.at, regionalinfo24.at

Stromer-Paradies Guam: Die rund 160.000 Einwohner zählende Pazifikinsel Guam will künftig jeder Privatperson und jedem Unternehmer bei Anschaffung eines Elektroautos 7.500 Dollar zahlen. Damit wäre man in punkto direkter Subvention großzügiger als sämtliche US-Bundesstaaten.
earthtechling.com

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/11/23/db-und-siemens-kreieren-h2-system-fuer-die-schiene/
23.11.2020 14:11