Schlagwort: Basel

07.05.2015 - 07:46

München, Basel, Ludwigsburg, EKZ, Tesla.

Entscheidung in München vertagt: Gestern wurde in München über die Maßnahmen der geplanten eMobility-Offensive beraten. Trotz grundlegender Einigkeit wurde aufgrund diverser Änderungsanträge aber noch kein Beschluss gefasst. Am 20. Mai soll das “Integrierte Handlungsprogramm zur Förderung der E-Mobilität in München (IHFM)” im Stadtratsplenum verabschiedet werden.
muenchen.de

Fünfjähriger Feldversuch in Basel abgeschlossen: Die Verantwortlichen des nun beendeten Projekts “EmobilitätBasel”, bei dem von 2009 bis 2014 insgesamt 18 E-Fahrzeuge bei Unternehmen und Privatleuten zum Einsatz kamen, ziehen ein positives Fazit: Die Teilnehmer beurteilten das Handling der Fahrzeuge und Ladestationen positiv. Zudem waren die Stromer zuverlässig unterwegs.
ee-news.ch, 2000-watt.bs.ch (vollständiger Projektbericht als PDF)

Elektrifizierte Bürgermeister: Die Ludwigsburger Bürgermeister gehen mit gutem Beispiel voran und haben einen BMW i3 sowie zwei Audi A3 e-tron geleast. Im Dienst der Stadtverwaltung stehen bereits diverse Elektro- und Hybridautos sowie Pedelecs und ein Segway – zur Nachahmung empfohlen.
swp.de, die-webzeitung.de

Schweizer Belastungstest: Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich testen in Dietikon eine “intelligente” Ladestation, an der bis zu acht E-Autos gleichzeitig laden können. Dabei sollen vor allem Erfahrungen zum Lastmanagement für künftige öffentliche Mehrfachlader gesammelt werden.
oltnertagblatt.ch

Tesla goes Steiermark: Der kalifornische Elektro-Pionier will im Laufe des Sommers in Graz einen Store, ein Service-Center sowie eine Supercharger-Station eröffnen. Frühere Gerüchte um ein möglicherweise in Graz geplantes Europa-Werk von Tesla haben sich unterdessen nicht bewahrheitet.
krone.at

— Textanzeige —
jobsSie suchen Experten für Elektromobilität? Da können wir helfen! Ihre Stellenanzeige erscheint mit Ihrem Logo, Kurztext und Link in unserem Newsletter, auf der Webseite und im RSS-Feed – sowie in Kurzform in unserem Twitter-Kanal. Schon ab 250 Euro netto! Alle Infos finden Sie in dieser Übersicht www.electrive.net (PDF)

29.04.2015 - 07:47

Graz, Long Beach, Nottingham, Rumänien, Siegen, Basel.

Bus-Elektrifizierung in Graz: Die Holding Graz will ihre gesamte Busflotte auf E-Antriebe umstellen und dabei mit der chinesischen Firma CSR kooperieren. In deren E-Bussen kommen Supercaps zum Einsatz, die an Haltestellen schnell geladen werden können. Der Testbetrieb soll 2016 starten und könnte bei erfolgreichem Verlauf zu einer Elektrifizierung der kompletten Grazer Busflotte führen.
steiermark.orf.at, kleinezeitung.at

Neue Aufträge für BYD: Die kalifornische Stadt Long Beach hat den Kauf von zehn E-Bussen von BYD mit Option auf 50 weitere beschlossen. Der chinesiche Hersteller rechnet damit, allein in diesem Jahr in den USA 200 Elektrobusse absetzen zu können. Einen weiteren Auftrag über 13 Strom-Busse hat BYD derweil aus dem englischen Nottingham erhalten. Wann kommen noch mal die E-Busse von Daimler?
bloomberg.com (Long Beach), insideevs.com (Nottingham)

Elektrifizierungspläne in Rumänien: Ein aktueller Entwurf des rumänischen Umweltministeriums sieht staatliche Zuschüsse in Höhe von 6.500 Euro für den Kauf von Elektroautos vor. Darüber hinaus sollen in den kommenden Jahren 10.000 Ladepunkte im Land installiert werden.
romania-insider.com

Zuschuss für Heimlader in Siegen: Die Siegener Versorgungsbetriebe unterstützen ihre Kunden ab sofort beim Kauf einer Heimladestation für Elektroautos mit bis zu 300 Euro. Der Zuschuss ist Teil des Förderprojektes “energieEFFIZIENZ”, für das der Energieversorger insgesamt 50.000 Euro bereit stellt.
suedwestfalen-nachrichten.de

Neue Stromspender für Basel: Der Baseler Energieversorger IWB will bis zum Ende des kommenden Jahres 20 Ladestationen im Kanton Basel-Stadt errichten. Den Anfang machten jetzt vier Ladesäulen in Basel sowie eine weitere in Riehen.
iwb.ch

– Textanzeige –
logo_intellicar_200Connected Cars und autonomes Fahren – unser Newsdienst “intellicar weekly” informiert Sie kurz und knackig. Mit intellicar.de sind Entscheider aus Industrie, Forschung und Politik immer auf der richtigen Spur. Mit einer Mail an abo@intellicar.de sind Sie kostenfrei dabei! Hier die aktuelle Ausgabe als Leseprobe: www.intellicar.de

13.03.2015 - 09:07

US-Post, Basel, InitiativE-BW, Regensburg, VDL & Heliox.

Elektrifizierungsangebot für US-Post: Wie berichtet, plant der United States Postal Service, seine 180.000 Fahrzeuge starke Flotte auszutauschen. AMP hat sich jetzt beworben und USPS die möglichen Kosteneinsparungen durch den Einsatz ihres elektrischen Lieferwagens Workhorse E-GEN aufgezeigt. AMP hätte nach eigenem Bekunden die Kapazitäten, jährlich 60.000 E-Fahrzeuge zu produzieren.
globenewswire.com

Stromer-Paradies Basel? Der Energieversorger EBL (Elektra Baselland) will den Großraum Basel zur Vorzeigeregion für E-Autos machen und gibt als Ziel aus, 10.000 neue E-Fahrzeuge auf die Straßen zu bringen. Mindestens eine Ladestation pro Gemeinde soll dafür im EBL-Einzugsgebiet entstehen.
nzz.ch, aargauerzeitung.ch

BaWü-Projekt zieht Zwischenbilanz: Das vom BMUB geförderte und auf drei Jahre angelegte Projekt “InitiativE-BW – Elektrische Flottenfahrzeuge für Baden-Württemberg” hat mit 83 E-Fahrzeugen seine Ziele für das erste Jahr übertroffen. 12 Stromer gingen alleine an die Erzdiözese Freiburg. Die hat’s ja.
initiative-bw.de (Statusbericht als PDF)

Regensburg legt nach: Die ostbayerische Stadt hat fünf Elektroautos von E-Wald angemietet. Im städtischen Fuhrpark befinden sich damit inzwischen bereits 19 Elektro- und Hybridfahrzeuge.
regensburg.de

Der erste E-Bus mit CCS-Ladung kommt ab sofort in Schweden zum Einsatz. VDL Bus & Coach hat einen Citea Electric Bus samt CCS-Schnellladesystem von Heliox mit einer Ladeleistung von bis 120 kW an das Verkehrsunternehmen Byberg & Nordin geliefert.
Quelle: Info per E-Mail

– Textanzeige –
logo_intellicar_200Mit intellicar.de immer auf der richtigen Spur: Unser Newsletter “intellicar weekly” informiert Sie schnell und einfach über vernetzte Fahrzeuge und autonomes Fahren. Für Entscheider aus Industrie, Forschung und Politik verdichten wir jeden Donnerstag das weltweite Geschehen der Branche zu einem kompakten Überblick. Mit einer Mail an abo@intellicar.de sind Sie kostenfrei dabei! Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe: www.intellicar.de

– ANZEIGE –

Power2Drive Restart

23.01.2015 - 09:27

Region Stuttgart, Siemens, Löhne, CHAdeMO, Braunschweig, Basel.

Umdenken im Ländle: Der Verband Region Stuttgart will Fördergelder für das Programm “Modellregion für nachhaltige Mobilität” nicht mehr nach dem “Gießkannen-Prinzip” vergeben und sich stattdessen auf “beispielhafte intermodale Mobilitätspunkte” konzentrieren. Bis zum Ende des bis 2016 laufenden Programms stehen noch ca. 3,5 Mio Euro zur Verfügung, rund 4 Mio Euro wurden bereits “vergossen”.
stuttgarter-zeitung.de

Carsharing-Software: Siemens entwickelt einen intelligenten Algorithmus, um die Verfügbarkeit von CarSharing-Fahrzeugen zu einer bestimmten Zeit an einem gegebenen Ort vorherzusagen. Das Prognose-Tool soll in die integrierte Mobilitätsplattform SiMobility Connect eingebunden werden.
elektroniknet.de, car-it.com, idw-online.de

Löhne testet E-Carsharing: Die NRW-Stadt Löhne bei Bielefeld startet eine zweimonatige Testphase ihres Elektro-CarSharings “WerreStromer”. Ein e-Golf, ein Renault Kangoo Z.E., ein Opel Ampera sowie ein E-TukTuk können ab sofort dort ausgeliehen werden.
radioherford.de, lz.de

CENELEC erkennt CHAdeMO an: CHAdeMO will sich in Europa weiterhin nicht geschlagen geben und hat das Europäische Komitee für elektrotechnische Normung CENELEC dazu gebracht, es offiziell als europäischen DC-Ladestandard anzuerkennen. Was das in der Praxis genau bedeuten soll – unklar.
oekonews.at, chademo.com

Braunschweig fördert Solarstromerzeugung: Wer den Strom für eigene Elektrofahrzeuge selbst erzeugen möchte, kann bei der Stadt Braunschweig jetzt einen Zuschuss in Höhe von bis zu 3.000 Euro für den Bau eines Photovoltaik-Carports beantragen.
braunschweigheute.de

E-Fahrzeuge für Baseler Firmen: Das Kompetenzzentrum NewRide bietet Unternehmen in Basel an, für 200 Franken pro Monat Pedelecs, E-Cargo-Bikes und E-Scooter für ihre Dienstfahrten einzusetzen. Das Angebot wird bereits in anderen Schweizer Städten wie Bern und St.Gallen erfolgreich umgesetzt.
bs.ch, fricktal24.ch

05.01.2015 - 09:29

Tank & Rast, Den Haag, Hubject, BMW i, Basel, Utilib.

Ein Schnelllader pro Raststätte: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat gegenüber der “Passauer Neuen Presse” angekündigt, bis 2017 alle deutschen Autobahnraststätten mit Schnellladestationen ausrüstet zu wollen. Die Betreibergesellschaft Tank & Rast solle dazu alle ihre 400 Raststätten an Autobahnen aufrüsten. Es winken Zuschüsse aus der Bundeskasse für die Baukosten.
pnp.de

Den Haag legt nach: Die drittgrößte Stadt der Niederlande will in den kommenden Jahren rund 1.000 neue Ladepunkte installieren, um mehr E-Fahrzeuge auf die Straßen zu bringen. Derzeit sind etwa 1.500 E-Autos in Den Haag unterwegs, für die rund 300 Ladepunkte zur Verfügung stehen.
nltimes.nl

Führungswechsel bei Hubject: Das Joint Venture wird ab sofort von einer neuen Doppelspitze geleitet. Der bisherige Geschäftsführer Andreas Pfeiffer hat Hubject zum Jahreswechsel in unbekannte Richtung verlassen, seine Nachfolge übernehmen der bisherige Vertriebsleiter Thomas Daiber sowie Christian Hahn, bisher Bereichsleiter für Business Development und Administration.
autohaus.de, newfleet.de, hubject.com

Mehr Lade-Power für den i3: BMW bietet i3-Besitzern in den USA jetzt eine kostenlose Service-Aktion an. Durch einen Austausch des Onboard-Chargers und ein Software-Update soll die (ursprünglich schon zur Markteinführung versprochene) maximale Ladeleistung von 7,4 kW erreicht werden können.
insideevs.com, bmwblog.com

Hybrid- und Elektro-Busse für Basel: Die Basler Verkehrs-Betriebe wollen ab 2016 drei Hybridbusse im Regelbetrieb einsetzen und hierfür in diesem Jahr eine Ausschreibung starten. Eine weitere Ausschreibung über fünf rein elektrische Kleinbusse, die ab 2017 eingesetzt werden sollen, läuft bereits.
badische-zeitung.de, news-aus-baden.de

Neue Autolib-Variante: Bolloré stellt für seinen Elektroauto-Verleih in Paris 100 neue Stromer bereit, die mit nur zwei statt vier Sitzen ausgestattet sind und stattdessen mehr Laderaum (bis zu 900 Liter) bieten. Die in rot lackierten Elektroautos werden unter dem neuen Label “Utilib” vermietet.
insideevs.com (Englisch), paris.fr (Französisch)

08.12.2014 - 09:19

Kia Soul EV im Reichweitentest, Ladeinfrastruktur in Basel.

Video-Tipp: In der neuesten Folge von “Fully Charged” testet Robert Llewellyn auf knapp 600 Kilometern die Ausdauer des Kia Soul EV und lobt besonders dessen genaue Reichweitenanzeige. Rund 150 Kilometer sind laut Llewellyn auch auf der Autobahn bei winterlichen Temperaturen drin.
youtube.com

Studien-Tipp: Im Rahmen der Begleitforschung zum Projekt “Emobilität Basel” wurde der Aspekt der Ladeinfrastruktur vertiefend betrachtet. Ab etwa 2020 wird demnach der Bedarf an Ladestationen in der Region Basel stark ansteigen, wobei die Stromnetze und die Stromproduktion hierfür gut gerüstet sind.
portal-21.de, 2000-watt.bs.ch (Studie als PDF)

– ANZEIGE –

ZF

12.12.2013 - 09:01

RWE, Hubject, Düsseldorf, München, Ikea, Basel.

RWE öffnet Infrastruktur: Der Stromversorger hat sein Datenprotokoll LG2WAN (Ladesäulen-Gateway-to-WAN-Kommunikation) öffentlich gemacht. Damit sollen Ladestationen unterschiedlicher Hersteller künftig allesamt die gleiche RWE-Steuerung nutzen können. Diese vereinfacht Abrechnung, Roaming und macht flexible Ladeprozesse mit Ökostromeinspeisung möglich, so RWE.
rwe.com (Mitteilung)

Hubject goes Amsterdam: Anfang 2014 startet ein Pilotprojekt, das Ladestationen des zu RWE gehörenden niederländischen Energieversorgers Essent mit dem europäischen Intercharge-Netzwerk verbindet. Vorerst sollen fünf der über 300 Stationen in Amsterdam das Intercharge-Protokoll nutzen.
hubject.com (Mitteilung als PDF)

Düsseldorf liefert elektrisch: Seit kurzem verfügen auch die Düsseldorfer Zusteller über zehn E-Trikes, von denen die Post bundesweit bereits 1.500 Stück einsetzt. Sie ermöglichen bis zu 80 Kilogramm Zuladung, eine Akkuladung dauert rund vier Stunden.
rp-online.de

Radisson-Blu-Elektroauto-Banner

Tiefgarage mit Stromanschluss: Mitgedacht wird bei der Planung einer neuen Tiefgarage in München. Die Grünen wollen zehn Prozent der Stellplätze mit Steckdosen für das Laden von E-Fahrzeugen versehen lassen. Nur wer laden könne, werde sich für ein Elektroauto entscheiden, so die Begründung.
abendzeitung-muenchen.de

Laden bei Ikea kann man jetzt auch in Italien: Das schwedische Möbelhaus hat ein entsprechendes Abkommen mit dem Energieversorger Enel geschlossen. Bereits im Frühjahr 2014 sollen alle 18 Ikea-Standorte je zwei Ladesäulen bekommen, an denen es dann kostenlos grünen Strom gibt.
transporter-news.de

Baseler Befreiungsschlag: Die bald vom Autoverkehr befreite Innenstadt von Basel birgt in der Praxis einige Probleme für Betriebe und Händler, die auf Lieferungen per Auto angewiesen sind. Ein Vorschlag des Basler Gewerbeverbandes erwägt deshalb die Option, elektrische Lieferwagen zuzulassen.
basellandschaftlichezeitung.ch

22.08.2013 - 08:22

AIDA, Basel, EnBW, Kürnach.

AIDA neuer AlphaCity-Kunde: Der Kreuzfahrt-Anbieter AIDA nutzt ab sofort das Corporate Carsharing von AlphaCity und stellt in Hamburg und Rostock fünf Autos für 900 Mitarbeiter bereit. Zwei BMW i3 sind bereits bestellt und bilden den Anfang für eine Elektrifizierung der AIDA-Flotte an Land.
automobilwoche.de

Basel rudert zurück: Das Justiz- und Sicherheitsdepartement (JSD) von Basel-Stadt zeigt sich einsichtig und will S-Pedelecs nun doch die Einfahrt in die ab Januar 2014 für Autos gesperrte Innenstadt erlauben. Mit ausgeschaltetem Motor allerdings, wie es in Zürich auch praktiziert wird.
derbund.ch

EnBW bietet Prepaid-Lösung: Der Energieversorger verkauft neuerdings Prepaid-Ladekarten, die an 600 Ladestationen in Baden-Württemberg gültig sind. Das Angebot ist Teil des vom Bund geförderten Forschungsprojekts iZEUS und mit Guthaben von 25 oder 50 Euro erhältlich. Die Abrechnung der Ladekosten erfolgt nach Zeit, die Preise dafür sind nicht ganz ohne.
enbw.com, mein-elektroauto.com

E-Mobilität im ländlichen Raum kann die Gemeinde Kürnach ab Anfang Oktober selbst erfahren. Das Pilotprojekt für E-Carsharing wird von Belectric Drive durchgeführt und vom Rathaus unterstützt. Die Anmeldung erfolgt im Rathaus, die Auswertung per Fragebogen.
mainpost.de

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2015/05/07/muenchen-basel-ludwigsburg-ekz-tesla/
07.05.2015 07:30