Schlagwort: Rupert Stadler

11.04.2014 - 08:09

Rupert Stadler.

rupert-stadler„Wir bringen ab jetzt jedes Jahr ein weiteres e-tron Modell auf den Markt.“

Auf diese einprägsame Formel bringt Audi-Chef Rupert Stadler die Plug-in-Strategie der Ingolstädter für die kommenden Jahre.
auto-motor-und-sport.de

12.12.2013 - 09:02

Rupert Stadler, Matthias Scholz.

rupert-stadler„Wir haben als Premiummarke in der Phase eins der Elektromobilität mit dem e-tron-Konzept das richtige Ass aus dem Ärmel gezogen. Im Übrigen bietet der Volkswagen Konzern auch rein elektrische Autos an.“

Audi-Chef Rupert Stadler gibt sich im Interview mit „auto, motor und sport“ weiterhin ganz unbesorgt beim Thema E-Mobilität und sieht diese nur als kleinen Teil der Gesamtstrategie des Konzerns.
auto-motor-und-sport.de

Matthias-Scholz„Dieser Hybrid-Supersportwagen ist mit einem Sprung in die Zukunft der Fahrzeugtechnologie zu vergleichen. Damit relativiert sich der Preis sehr schnell.“

Porsche-Mann Matthias Scholz, Projektmanager des 918 Spyder, findet den Preis für sein Baby keineswegs überteuert. Er verweist stattdessen auf den „Genpool“, den der Hybrid für künftige Porsche-Modelle darstellt.
tagesanzeiger.ch

13.09.2013 - 08:18

Angela Merkel, Peter Ramsauer, Rupert Stadler, Volkmar Denner.

Angela-Merkel„Das Ziel ist und bleibt: Wir wollen bis 2020 eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen bringen.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigte sich bei der Eröffnung der IAA wild entschlossen und begrüßte die zunehmende Vielfalt „marktfähiger Modelle“. Und einen typischen Merkel-Satz gab’s auch noch: „Jetzt müssen wir nur gucken, wie wir die Dinger in den Verkehr kriegen.“
bundesregierung.de, autobild.de (mehr Merkel)

Peter-Ramsauer„Wenn das Angebot erst einmal da ist, wird die Nachfrage steil ansteigen.“

Für Verkehrsminister Peter Ramsauer führt ebenfalls kein Weg an alternativen Antrieben vorbei. Politischer Förderung steht er nach wie vor zurückhaltend gegenüber.
techfieber.de

rupert-stadler„Es ist nicht entscheidend, ob wir dieses Ziel bis 2020 erreichen. Oder ein Jahr früher oder später die erste Million knacken. Wir brauchen aber den Elektroantrieb, um langfristig die von der EU gesetzten CO2-Ziele erreichen zu können.“

Audi-Chef Rupert Stadler relativiert gleich mal die Kanzlerin und gab sich beim Messerundgang entspannt pragmatisch. Er sieht Audi – gemeinsam mit VW – teil-elektrisch gut aufgestellt für die Zukunft.
welt.de

Volkmar-Denner„Die Kosten der Lithium-Ionen-Batterie mindestens halbieren, ihre Energiedichte mindestens verdoppeln – das ist unser Ziel.“

Bosch-Chef Volkmar Denner setzte auf der IAA ganz auf Effizienzgewinne und E-Motoren. Der Brennstoffzelle erteilt er vorerst eine Absage. Heute legt er im „Handelsblatt“ nach und deutet eine Reichweite von 300 Kilometern an, womit „die entscheidende Herausforderung für den Erfolg der Elektromobilität adressiert“ wäre.
autoservicepraxis.de und „Handelsblatt“ vom 13.09.2013 S. 24/25

– ANZEIGE –

Move Ladenetz - Jetzt anmelden!

25.07.2013 - 09:39

Rupert Stadler und Jérôme Stoll.

rupert-stadler„Sobald die neuen Batterien deutlich höhere Reichweiten bei vertretbaren Kosten und Gewicht ermöglichen, dann werden wir in dieser zweiten Phase der Elektromobilität auch reine E-Autos im Angebot haben.“

Der „Phasen-Plan“ von Audi-Vorstandschef Rupert Stadler sieht vor, erst dann ein rein elektrisch betriebenes Modell anzubieten, wenn dieses mindestens 300 km Reichweite liefert. Die Batterietechnik dafür erwartet Stadler „um das Jahr 2020“ herum.
wallstreetjournal.de

Jerome-Stoll„Die Entwicklung des Marktes für Elektrofahrzeuge verläuft wesentlich langsamer als erwartet.“

Renault-Vertriebschef Jérôme Stoll macht dafür den mangelhaften Ausbau der Ladeinfrastruktur verantwortlich. Seine Elektro-Bilanz fällt gemischt aus: Der Twizy stürzt nach einem starken Jahr 2012 gerade ab. Der Zoe legt richtig los und bringt es 2013 schon auf über 5.000 Verkäufe.
kfz-betrieb.vogel.de

01.07.2013 - 08:25

Audi, Toyota, Canter E-Cell, BMW, Coda Energy, Zero Motorcycles.

Audi A3 e-tron günstiger als BMW i3: Im Kampf der Worte im Vorfeld der Markteinführung deutscher E-Fahrzeuge schwingt heute Rupert Stadler das verbale Lasso. Der Preis des Audi A3 e-tron werde „attraktiver“ sein als der des BMW i3, lässt der Audi-Chef via „WirtschaftsWoche“-Interview wissen. Die wesentlichen Teile für die E-Fahrzeuge der Zukunft will Stadler „in Eigenregie herstellen oder in einer exklusiven Kooperation“, um Verschiebungen bei der Wertschöpfung zu vermeiden. Und ein klares Bekenntnis gibt’s auch noch: „Das Elektroauto kommt, das ist gar keine Frage.“
„WirtschaftsWoche“ Ausgabe 27/2013 S. 48-51, wiwo.de (Kurzfassung)

Toyota ist der Saubermann: Das Kraftfahrt-Bundesamt bescheinigt den Japanern für 2012 Emissionen von 127,3 Gramm CO2 pro Kilometer im Durchschnitt über alle Modelle hinweg. Und Toyota vergisst nicht zu erwähnen, dass die Hybridmodelle allein heute schon die EU-Vorgaben für 2020 unterschreiten.
auto-medienportal.net, presseportal.de

Canter E-Cell in zweiter Generation: Mitsubishi Fuso Truck and Bus (MFTBC) hat in Japan den überarbeiteten Canter E-Cell mit 72 kWh großer Batterie für 100 km Reichweite vorgestellt. Nach abschließenden Tests geht dieser ab Herbst bei Central Nippon Expressway Company in Betrieb.
automotive-business-review.com

— Textanzeige —
Startschuss für den 3. Fachkongress Elektromobilität am 17.09.2013 auf der 65. IAA Pkw in Frankfurt/M. – präsentiert vom Verband der Automobilindustrie in Kooperation mit den Verbänden BDEW, BDI, BITKOM, VCI, VDMA & ZVEI. Nutzen Sie jetzt unser Frühbucherangebot bis zum 31.07.2013. Mehr Informationen & zum Online-Anmeldeportal unter www.iaa.de

BMW i3 bleibt im Fokus: Im Internet kursieren vermeintliche Patent-Zeichnungen der im Herbst erscheinenden Serienversion des Elektro-BMW. Große Überraschungen bergen die Bilder aber nicht.
carscoops.com via indianautosblog.com

Zweites Leben für Coda: Ab sofort übernimmt Coda Energy die Energiespeicher-Geschäfte der bankrotten Coda Holding. Das neue Unternehmen gehört der Fortress Investment Group, welche die Insolvenz des gescheiterten kalifornischen Elektro-Autobauers abgewickelt hatte.
green.autoblog.com, earthtechling.com

Rückruf bei Zero Motorcycles: Der US-Hersteller ruft 128 Exemplare seiner E-Motorräder vom Typ FX und XU zurück. Grund: Durch mangelhaftes Dichtungsmaterial könne Wasser in die Batterie eindringen. Derweil bestellt die Polizei der kolumbianischen Hauptstadt Bogota 100 E-Motorrädern von Zero.
electriccarsreport.com (Rückruf), evworld.com (Bogota)

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2014/04/11/rupert-stadler/
11.04.2014 08:42