Marken + Nachrichten

29. Juli 2016

Bristol Cars, VDL, Chevy Bolt, Lada, Subaru, Südkorea.


Bristol-Cars-BulletElektrifizierungspläne bei Bristol Cars: Der englische Hersteller stellt mit dem Bullet sein erstes neues Modell seit zwölf Jahren vor. Der Roadster wird von einem V8 angetrieben, soll aber als Vorläufer einer Reihe von elektrifizierten Modellen mit Range-Extender-Antrieben von Frazer Nash dienen.
autocar.co.uk, autoexpress.co.uk

Neuer E-Bus von VDL: Der ab sofort lieferbare 9,9-Meter-Elektrobus Citea LLE 99 Electric ist mit einem 150 kW starken E-Motor und einem 180-kWh-Akku ausgestattet. Zusätzlich zur Standard-Steckerladung kann laut VDL auch ein Pantograf für die Schnellladung mit bis zu 270 kW installiert werden.
busplaner.de, vdlbuscoach.com

Chevy Bolt kommt noch 2016: Der rein elektrische Chevrolet Bolt wird im Laufe des 4. Quartals 2016 zu den US-Händlern stromern. Das bestätigte jetzt Alan Batey, GM-Chef in Nordamerika. Offizielle Infos zu den Stückzahlen gibt es noch nicht; Beobachter rechnen mit 30.000 Einheiten jährlich.
detroitnews.com

Lada unter Strom: Der russische Hersteller AvtoVAZ zeigt den Prototyp eines Lada mit E-Antrieb. Der Vesta EV soll 170 km ohne Ladestopp schaffen, konkrete Marktpläne sind noch nicht bekannt. Bei dem avisierten Verkaufspreis von rund 35.000 Euro sind die Erfolgsaussichten wohl ohnehin eher gering.
bizzenergytoday.com, sputniknews.com

Hybrid-SUV von Subaru: Die japanische Marke nimmt in der Heimat ab sofort Bestellungen für ihren XV Hybrid tS entgegen, der im Herbst in den Handel kommen soll. Das Kompakt-SUV ist mit einem 110-kW-Hybridantrieb ausgerüstet und startet bei umgerechnet knapp 29.000 Euro.
greencarcongress.com, fhi.co.jp

Südkorea erweitert Subventionen: Die Regierung bietet Käufern von Brennstoffzellen-Fahrzeugen bis Ende 2019 Steuererleichterungen in Höhe von umgerechnet 3.200 Euro. Zudem werden Unternehmen, deren Flotte mindestens zur Hälfte aus E-Autos besteht, mit Steuersenkungen um 30 Prozent belohnt.
koreaherald.com


Zahl des Tages

Elektroautos in Kalifornien.


Genau 7.161 Elektroautos und Plug-in-Hybride kamen im Juni in Kalifornien neu auf die Straßen. Das sind stolze 52 Prozent aller Plug-ins, die im Juni in den gesamten USA verkauft wurden. Der Chevrolet Volt soll in den Staaten derweil inzwischen die Marke von 100.000 Verkäufen überschritten haben.
greencarreports.com (Kalifornien), hybridcars.com (Chevy Volt)


Forschung + Technologie

ABT Sportsline, Battery50, Fjord, Qualcomm.


ABT präsentiert eCab: Ein rein elektrisches Fahrgestell stellt der Fahrzeugveredler ABT Sportsline vor. eCab ist als Plattform für unterschiedlichste Aufbau-Konzepte geeignet, vom TÜV abgenommen und bietet 120 km Reichweite. Zehn ABT eCabs werden bereits von DHL unter Alltagsbedingungen getestet.
auto-reporter.net, abt-sportsline.de

Höhere Energiedichte: Das US-Konsortium Battery500 hat es sich zum Ziel gesetzt, ein Akku-Paket mit einer Energiedichte von 500 Wh/kg zu entwickeln. Erreicht werden soll dies mit einer Lithium-Metall-Batterie. Die US-Regierung fördert das fünfjährige Forschungsprojekt mit bis zu 10 Mio Dollar.
greencarcongress.com

these_des_monats_juli16_300x250-IKT

Olli-Tests in Dänemark: Die dänische Kommune Vesthimmerlands plant den Einsatz von fahrerlosen elektrischen Shuttlebussen. Zum Einsatz kommt der kürzlich vorgestellte E-Bus Olli von Local Motors mit IBM-Technik, der teilweise aus dem 3D-Drucker stammt. Die Tests starten im September.
cphpost.dk, lokaltindblik.dk

E-Fähren für Norwegen: Die norwegische Verkehrsgesellschaft Fjord1 will ab Januar 2018 zwei rein elektrisch betriebene Fähren einsetzen, deren Akkus durch vollautomatische Ladestationen mit Strom versorgt werden. Der Bau der beiden E-Fähren wird im Oktober dieses Jahres in der Türkei starten.
passengership.info

Induktiv-Kommerzialisierung: Qualcomm hat eine Lizenzvereinbarung mit Lear unterzeichnet. Der Zulieferer wird die Halo-Technologien von Qualcomm für induktives Laden in sein Produktportfolio für Anbieter von E-Fahrzeugen, Plug-in-Hybriden und Ladeinfrastruktur integrieren.
elektroniknet.de, greencarcongress.com


Zitate des Tages

Dieter Zetsche, Egbert Figgmeier, Fritz Kuhn.


Dieter-Zetsche„Es geht darum, den richtigen Zeitpunkt zu bestimmen und die entsprechenden Player zu eruieren. Das muss nicht zwingend ein Autobauer sein. Der Schritt in die Post-Lithium-Ionen-Technologie um 2025 könnte so ein Zeitpunkt sein.“

Daimler-Chef Dieter Zetsche kann sich den Aufbau einer Zellfabrik in Deutschland prinzipiell vorstellen, ist aber offenbar nicht von allzu großer Eile getrieben.
wiwo.de

Egbert-Figgemeier„Eine eigene Zellfertigung ist für einen Autobauer sehr wichtig, da die Zellchemie das Fahrzeug stark beeinflusst – ähnlich wie heute der Motor.“

Vielleicht sollte sich Herr Zetsche diese mahnenden Worte von Egbert Figgemeier, Batterie-Entwickler beim Technologiekonzern 3M, zu Herzen nehmen. Dessen Fokus liegt derzeit auf einem neuen Anodenmaterial, bei dem Silizium das Graphit ersetzt.
wiwo.de

Fritz-Kuhn„Die Zukunft der Mobilität in einer Stadt wird elektrisch sein. Das muss die Industrie einsehen. Mir wäre lieber, wenn all die Elektroautos, die für in vier, fünf Jahren versprochen werden, schon heute da wären.“

Das Zitat stammt von Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn, der Fahrverbote gerne vermeiden möchte – wenn irgendwie möglich. Auch hier sollte sich der Daimler-Chef angesprochen fühlen, ebenso wie einige andere Hersteller.
welt.de


Flotten + Infrastruktur

Bochum, Tank & Rast, Fastned, Mallorca.


Stille Post in Bochum: DHL startet auch in Bochum die Zustellung mit E-Fahrzeugen. 24 StreetScooter kommen in der Innenstadt zum Einsatz, bis Ende 2016 sollen insgesamt 65 der E-Transporter auch in weiteren Stadtteilen stromern. Für 2017 plant DHL, Pakete in ganz Bochum elektrisch zuzustellen.
transport-online.de, dpdhl.com

Neuer Autobahn-Schnelllader: Tank & Rast hat jetzt an der A20 in Fahrtrichtung Stettin die Rastanlage Demminer Land eröffnet, an der auch der erste Autobahn-Schnelllader Mecklenburg-Vorpommerns steht (CCS, CHAdeMO & Typ2). Fahrer neuer E-Modelle mit erweiterter Akku-Kapazität wie dem BMW i3 und Nissan Leaf könnten es nun also mit einem Ladestopp von Berlin nach Rügen schaffen.
tank.rast.de

Fastned ist Tesla-ready: Der niederländische Ladeinfrastruktur-Anbieter hat inzwischen alle seine 50 Schnellladestationen mit Tesla-Adaptern ausgestattet. Das geht aus dem aktuellen Geschäftsbericht hervor. Laut diesem verzeichnete Fastned im 1. Halbjahr eine durchschnittliche monatliche Steigerung des Umsatzes von 10%, der abgegebenen Strommenge von 11% und der Nutzer von 7%.
fastnedcharging.com

Malle rüstet auf: Die Anzahl der kostenlos nutzbaren Ladestationen in Palma de Mallorca wurde auf 40 vervierfacht. 18 neue Stromspender befinden sich auf öffentlichen Wegen und zwölf in Tiefgaragen.
mallorcazeitung.es

— Textanzeige —
Summer-Sale-JobAds-NeuFachkräfte für Elektromobilität finden Sie am besten mit einer Stellenanzeige bei electrive.net. Und die gibt’s im Sommer besonders günstig! Für alle Schaltungen im Juli und August gilt unser SUMMER SALE. Damit gibt’s die Stellenanzeige M (2 x im Newsletter, 1 x auf Twitter und 30 Tage auf der Website) schon für 300 Euro netto (sonst 499 €). Jetzt buchen und sparen! Alle Infos und SALE-Preise: electrive.net (PDF)


Service

Reale elektrische Fahranteile, Gigafactory.


Mitmach-Tipp: Das Fraunhofer ISI führt ein Forschungsprojekt durch, in dem die realen elektrischen Fahranteile von Plug-in-Hybriden untersucht werden. Hierfür werden Teilnehmer gesucht, die bereit sind, gegen eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 50 Euro für drei Wochen einen GPS-Datenlogger in ihrem PHEV mitzuführen. Interessierte mögen bitte den folgenden Kontaktfragebogen ausfüllen.
efs-survey.com

Klick-Tipp: Heute ist der offizielle Eröffnungstermin für die Gigafactory von Tesla und Panasonic. Für Ungeduldige gibt es von „Wired“ schon mal vorab erste Eindrücke aus Nevada.
wired.com (mit Video)

Termin der kommenden Woche: Tour de Ruhr (05.08.-07.08. in Bergkamen) ++ Weitere Termine der kommenden Wochen und Monate finden Sie wie gewohnt in unserem Branchenkalender


Rückspiegel

Trendsport Cloudsurfing?


Die Firma Wyp Aviation arbeitet am WingBoard, mit dem man hinter einem Flugzeug stehend „surfen“ können soll. Jawohl, in der Luft! Damit der Nervenkitzel nicht allzu groß wird, bekommt der Wingboarder auch einen Fallschirm dazu. Wir wünschen ein schönes Wochenende!
trendsderzukunft.de