electriveCOM-launch-banner

Marken + Nachrichten

25. Juli 2014

Porsche, BMW, Stiftung Warentest, Honda, Reichweiten-Test.


Porsche-CayennePorsche Cayenne Plug-in-Hybrid steht ab 11. Oktober 2014 beim Händler und wird mindestens 82.087 Euro kosten. Er wird auf dem Autosalon in Paris vorgestellt, doch die Leistungsdaten sind schon öffentlich: Er wird von einem V6-Kompressor mit 245 kW und einem 70 kW starken E-Motor angetrieben und fährt dank 10,9 kWh großer Batterie bis zu 36 Kilometer elektrisch.
autobild.de, auto-motor-und-sport.de

Gut 6.000 günstiger als bisher wird derweil ab sofort der Panamera mit Stecker angeboten (104.221 Euro). Porsche begründet die Preissenkung mit Synergieeffekten in der Hybridtechnik. Nach dem 918 Spyder und dem Panamera folgt mit dem Cayenne ja bereits das dritte Plug-in-Modell der Schwaben.
autozeitung.de

Neue BMW-Modelle für Fernost: Laut Finanzvorstand Friedrich Eichiner wollen die Bayern Ende 2014 auch den 5-er als Plug-in-Hybrid in China auf den Markt bringen. Zudem werde bereits an einem Nachfolger für den zusammen mit China-Partner Brilliance angebotenen Stromer Zinoro 1E gearbeitet.
gasgoo.com

Neuer Pedelec-Test: Die Stiftung Warentest hat sich was getraut – und wieder E-Bikes getestet. Nach den schlechten Bewertungen im Vorjahr zeigte sich die aktuelle Generation laut StiWa deutlich sicherer. Protest gibt es dennoch: Derby Cycle kritisiert erneut ein “intransparentes Testverfahren”.
spiegel.de, test.de, e-bike-finder.com (Derby Cycle)

Honda-Brand auf dem Nürburgring: Für einen Prototypen des Hybrid-Sportlers Honda NSX war die Belastung auf der Nordschleife offenbar zu viel. Er brannte bei Testfahrten innerhalb weniger Minuten völlig aus. Verletzt wurde zum Glück offenbar niemand, Infos zur Brandursache gibt es noch nicht.
autobild.de

Ausdauertest mit Fragezeichen: Große Abweichungen zur offiziell angegebenen Reichweite will “auto motor und sport” festgestellt haben. Zumindest gilt das für Tesla Model S und Nissan Leaf, während die deutschen Hersteller mit dem BMW i3 und VW e-Golf deutlich besser abschnitten. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt? Etwas verwirrend sind einige Details der Tests jedenfalls schon.
welt.de, tff-forum.de (Reaktionen)


Zahl des Tages

Elektroauto-Verkäufe in Europa.


Stolze 29.017 Elektroautos wurden im ersten Halbjahr in Europa verkauft, hat Avere France ermittelt. Der Nissan Leaf war demnach mit 7.109 Einheiten wenig überraschend das erfolgreichste Modell. Das Tesla Model S mit seinen 5.330 Verkäufen auf Rang 2 ist dagegen durchaus eine Überraschung.
france-mobilite-electrique.org via goingelectric.de


Forschung + Technologie

HTW Aalen, Kfz-Innung München, Leyden Energy, Google.


Kathoden-Forschung: An der HTW Aalen wurde ein Kathoden-Aufbau entwickelt, der die Kapazität, Energieeffizienz, Zyklenstabilität und Energiedichte von Lithium-Schwefel- und Lithium-Ionen-Batterien erhöhen soll. Er basiert auf einem neuartigen Verbundmaterial, durch das die bauliche und stoffliche Trennung von Stromsammler und Kathodenmaterial entfallen soll.
idw-online.de, emobilserver.de

E-Mobility Schulungen in Garching: Die Kfz-Innung München-Oberbayern hat im Rahmen des bayerisch-sächsischen E-Schaufensters ihre erste Elektrowerkstatt in Betrieb genommen. Im Mittelpunkt des neuen Schulungszentrums soll die praktische Arbeit an E-Autos und E-Bikes stehen.
kfz-betrieb.vogel.de, autohaus.de

Batterieschmiede am Ende? Gerüchte um das Aus für Leyden Energy machen die Runde. A123 Systems hatte kürzlich diverse Patente von Leyden gekauft (wir berichteten) und nun werden weitere Vermögenswerte feilgeboten. Telefonische Anfragen werden angeblich auch nicht mehr beantwortet.
gigaom.com

Millionenchance: Google lobt eine stolze Million Dollar für die Entwicklung kleinerer Wechselrichter aus. Konkret wird das Format eines Tablets (oder sollten wir sagen eines iPads?) vorgegeben. Google denkt z.B. an Solaranlagen als Einsatzgebiet, aber letztlich könnten natürlich auch E-Autos von schrumpfender Leistungselektronik profitieren.
transportevolved.com, cleantechnica.com

- Feedback -

Meistgeklickter Link am Vortag war unser Video-Rückspiegel über zwei Staplerfahrer in Taiwan.
youtube.com


Zitate des Tages

Ferdinand Dudenhöffer, Rupert Stadler.


Ferdinand-Dudenhoeffer“Kurz gesagt lässt Frau Merkel das E-Auto gegen die Wand fahren. Die gesamte E-Mobilität läuft auf Sparflamme, seitdem die Kanzlerin in der Europäischen Union für eine deutliche Aufweichung der CO2-Grenzwerte gesorgt hat.”

Nach Ansicht von Auto-Professor Ferdinand Dudenhöffer hat die Verwässerung der Grenzwerte dazu geführt, dass die Autobranche vor 2020 eigentlich keine Elektroautos mehr benötigt, um die Vorgaben zu erreichen.
automobilwoche.de

rupert-stadler“Ich habe mit Tesla-Kunden gesprochen und sie sagten mir, dass sie den Audi Q7 Plug-in auswählen würden, wenn er verfügbar wäre. Wir sind zuversichtlich, dass wir den richtigen Weg gewählt haben; ein Elektroauto, das nur im Schaufenster steht, trägt nicht zur CO2-Agenda bei. Wir wollen Autos bauen, die sich verkaufen.”

Diese Worte stammen von Audi-Chef Rupert Stadler, der nach wie vor davon überzeugt ist, mit dem Fokus auf Plug-in-Hybride goldrichtig zu liegen.
whatcar.com


Flotten + Infrastruktur

e-NUE, Mecklenburg-Vorpommern, Hubject, Österreich, Kalifornien.


Elektrische Flottenerfahrungen: Das Projekt “e-NUE” im E-Schaufenster Bayern-Sachsen ermittelt, wie sich E-Dienstfahrzeuge, die auch privat genutzt werden, im Alltag bewähren. In der ersten Projektphase wurden fünf Audi A1 e-tron von der Nürnberger N-ERGIE getestet. Im September soll Phase zwei mit der Übergabe von sieben A3 e-tron an weitere Betriebe im Raum Nürnberg starten.
fau.de

Den Einsatz von E-Fahrzeugen fördern möchte Mecklenburg-Vorpommern mit einem jetzt gestarteten und bis Ende Oktober laufenden Ideenwettbewerb. Damit sollen erfolgreiche Beispiele für ökologische Verkehrsmodelle und neue – noch nicht umgesetzte – Ideen gesammelt werden.
ostsee-zeitung.de, welt.de

eRoaming-Protokoll weiterentwickelt: Hubject hat eine neue Fassung des Open InterCharge Protocol (OICP 1.2) veröffentlicht. Interessierte Unternehmen können mit der Implementierung dieser Schnittstelle die technischen Voraussetzungen zur Teilnahme am intercharge-Ladenetz schaffen.
hubject.com, emobileticker.de

E-mobile Ideen gesucht: Ab sofort können die sieben bestehenden österreichischen Modellregionen des Klima- und Energiefonds sowie Unternehmen und Forschungseinrichtungen ihre Projektideen zur Förderung einreichen. Die Ausschreibung läuft bis zum 23.10.2014.
klimafonds.gv.at

Neues Förderprogramm verabschiedet: Die California Energy Commission vergibt erneut Geld für konkrete Projekte, die dem Aufbau der Infrastruktur im Sonnenstaate dienen. Insgesamt 46,6 Mio Dollar werden in 28 neue H2-Tankstellen und 2,8 Mio in 175 neue Ladestationen investiert.
greencarcongress.com, energy.ca.gov

these_juli_300x250


Service

Batterie-Markt, Ökobilanz von E-Autos, Termine.


Studien-Tipp: Der globale Umsatz mit Li-Ion-Batterien für Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybride könnte sich nach Einschätzung von Navigant Research bis 2023 mehr als vervierfachen – von heute 5,7 auf dann 24,1 Mrd Dollar. 15,1 Mrd Dollar schreibt Navigant den Batterien für reine E-Fahrzeuge zu.
navigantresearch.com

Lese-Tipp: Sebastian Schaal beschäftigt sich in einem lesenswerten Beitrag mit der Ökobilanz von Elektroautos. Er bezieht dabei nicht nur den Strommix mit ein, sondern auch das Recycling der Batterien und das der immer häufiger eingesetzten Karbon-Teile.
wiwo.de

Termine der kommenden Woche: Formula Student Electric (29. Juli bis 3. August, Hockenheimring) ++ 2. E-Mobil-Berg-Cup (2. und 3. August, Uphöfener Berg)
electrive.net/terminkalender – alle Termine im praktischen Überblick


Rückspiegel

Rimac-Power für Rollifahrer.


Der kroatische Hersteller, der mit seinem Super-Stromer Concept One für Furore sorgte, sieht noch viele weitere Einsatzgebiete für seine Technologien. So wurde jetzt auf Anfrage eines Rollstuhlfahrers kurzerhand dessen fahrbarer Untersatz mit Rimac-Batterietechnik gepimpt. Wir wünschen ein energiegeladenes Wochenende!
rimac-automobili.com