Siemens-HMI-468x60-DE

Marken + Nachrichten

17. April 2015

Audi, Peugeot, Chevrolet, Toroidion, Spanien, Von A nach B.


Stecker-Trio von Audi: Die Ingolstädter präsentieren auf der Auto Shanghai die Langversion ihres A6 mit Plug-in-Hybrid und 245 PS Systemleistung für den chinesischen Markt sowie den Q7 e-tron mit Benzin-Hybrid, der ab 2016 für China, Japan und Singapur vorgesehen ist. Dritter im Bunde ist die Studie Prologue Allroad mit 734 PS starkem Plug-in-Hybrid und Audis induktivem Ladesystem AWC.
auto-motor-und-sport.de (A6), auto-motor-und-sport.de (Q7), autozeitung.de (Prologue)

Peugeot-308-R-HybridPower-Hybrid von Peugeot: Die französische Marke wird in Shanghai ihre Studie Peugeot 308 R Hybrid vorstellen. Sie kombiniert einen 270 PS-Benziner mit je einem 85 kW starken E-Motor an beiden Achsen und bringt damit satte 500 PS Systemleistung und 730 Nm Drehmoment auf die Straße.
autozeitung.de, auto-news.de

Chevy zweimal elektrisch: Auch Chevrolet kommt zur Messe nach Shanghai und hat neben dem Bolt EV eine Überraschung im Gepäck: Der FNR (kurz für “Find New Roads”) wird als rein elektrische Studie für automatisiertes Fahren angekündigt und soll auch induktiv geladen werden können.
globalfleet.com, indianautosblog.com

Megawatt-Stromer enthüllt: Der finnische Autobauer Toroidion hat auf der Luxusmesse Top Marques in Monaco das Tuch von seinem rein elektrischen Supersportwagen-Konzept 1MW Concept gezogen. Der Leichtbau-Stromer wird mit genau 1.000 kW Leistung und austauschbaren Batterien beworben.
worldcarfans.com, toroidion.com

Plaketten für spanische E-Autos: Die spanische Dirección General de Tráfico (DGT) verteilt Plaketten an die Besitzer von Elektroautos und Plug-in-Hybriden, die damit – je nach Kommune – in den Genuss von Privilegien wie einer Mitbenutzung von Busspuren oder Gratis-Parken kommen können. Hört, hört.
euroweeklynews.com; dgt.es (auf Spanisch)

Von A nach B, konkret “Von Amsterdam nach Berlin” heißt ein neues Projekt, das auf der Hannover Messe vorgestellt wurde. Deutsche und niederländische Unternehmen wollen damit die E-Mobilität durch gemeinsame Messe-Auftritte sowie Marketing- und Vertriebsaktivitäten voran bringen. Zudem soll den Unternehmen der Markteintritt ins jeweilige Nachbarland erleichtert werden.
com-bi-nation.de


Zahl des Tages

Hybrid-Zuwächse bei Toyota.


Insgesamt 52.000 Hybridfahrzeuge haben Toyota und Lexus im 1. Quartal in Europa abgesetzt, beachtliche zwölf Prozent mehr als in den ersten drei Monaten des Vorjahres. Der Hybridanteil am Gesamtabsatz der beiden Marken stieg um zwei Prozentpunkte auf 23 Prozent.
dmm.travel


Forschung + Technologie

Luftstrom, Mercedes, Mattro, NASA, Lane Splitter.


Luftkühlung für E-Antriebe: Ziel des mit 6,5 Mio Euro vom Bildungsministerium geförderten Projekts “Luftstrom” ist die Entwicklung alternativer Antriebs- und Ladetechnik für Elektroautos, die nicht mit Wasser, sondern mit Luft gekühlt wird. An dem bis Ende 2018 laufenden Projekt sind zwölf Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen beteiligt, u.a. AVL, Siemens, Infineon und die Hochschule OWL.
idw-online.de

Mercedes bastelt am kontaktlosen Laden: Wie es mit der Entwicklung seines induktiven Ladesystems vorangeht, beschreibt Mercedes-Benz in seinem Innovationsportal “Next”. Die Schwaben berichten über derzeit 3,3 kW Ladeleistung und stellen die Serienreife in “zwei bis drei Jahren” in Aussicht.
next.mercedes-benz.com

– Textanzeige –
Uni-Duisburg-Essen 7. Wifo7. Wissenschaftsforum Mobilität: Unter dem Leitthema “National & International Trends in Mobility” treffen sich am 18. Juni 2015 hochkarätige Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik in Duisburg. Seien Sie dabei, wenn mehr als 40 Referenten über die nationalen und internationalen Entwicklungen im Übergang in die Elektromobilität diskutieren. Jetzt informieren und anmelden >>

Ösi-Offroader mit E-Antrieb: Der kürzlich in Innsbruck vorgestellte Mattro Ardenner ist ein wendiges Arbeits- und Freizeitgefährt, das von drei einzeln ansteuerbaren Radnabenmotoren angetrieben wird. Der Ardenner bietet ein Drehmoment von 1.400 Nm und eine Höchstgeschwindigkeit von über 80 km/h.
autoevolution.com, mattro.at

Kreative E-Fahrzeuge: Die NASA hat mit dem Modular Robotic Vehicle ein Elektrofahrzeug entwickelt, das prima driften, seitwärts einparken und auch ferngesteuert gefahren werden kann. Ebenfalls sehenswert: Der Lane Splitter, der sich in zwei separate Elektro-Motorräder aufteilen lässt.
youtube.com (NASA), motoroids.com (Lane Splitter)

- Feedback -

Meistgeklickter Link am Donnerstag war das brennende Geisterauto in der Steiermark.
steiermark.orf.at (mit Video)


Zitate des Tages

Joachim Lohse, Olaf Lies, Nick Connor.


Joachim-Lohse“Der Bund sollte Förderprogramme für eine weitere Elektrifizierung des ÖPNV ausbauen und so den ÖPNV aus verkehrs- und umweltpolitischer Perspektive stärken.”

Der Bremer Verkehrssenator Joachim Lohse (Grüne) fordert von der Bundesregierung ein Subventionsprogramm für Elektrobusse. Denn die ökologischen Entlastungspotenziale seien beim ÖPNV deutlich größer als bei Elektro-Pkw.
noz.de

Olaf-Lies“Mit einem Förderbetrag von insgesamt 250 Mio. € könnten über einen befristeten Zeitraum von zum Beispiel drei Jahren etwa 50.000 private Elektrofahrzeuge bzw. Plug-In Hybride auf die Straßen kommen. Diese Fördersumme ist angesichts der Herausforderung des Markthochlaufs der Elektromobilität und der genannten Ziele aus meiner Sicht mehr als gerechtfertigt.”

Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies macht sich dagegen weiterhin dafür stark, dass Privatpersonen bei der Anschaffung von reinen E-Fahrzeugen einen staatlichen Kaufzuschuss in Höhe von 5.000 Euro erhalten.
mw.niedersachsen.de

Nick-Connor“Wir haben mit einem Anteil von drei bis fünf Prozent gerechnet, tatsächlich liegt der Anteil derzeit aber bei über 20 Prozent. Das haben wir unterschätzt.”

Nick Connor, Managing Director bei Volvo in Großbritannien, ist von der großen Nachfrage nach der Plug-in-Version des Volvo XC90 überrascht. Das Modell kommt Ende 2015 auf die Insel und ist schon jetzt bis ins Jahr 2016 hinein ausverkauft.
autoexpress.co.uk


Flotten + Infrastruktur

Aachen, GO! Berlin, Ballard, Feucht, Sankt Veit, Sarleinsbach, Lienz.


Aachener Alternativen: Die Handwerkskammer Aachen hat zusammen mit Peugeot das Projekt “Elektromobil im Betriebsalltag” ins Leben gerufen. Zwei Peugeot Partner Electric werden für Handwerksbetriebe aus Aachen und Umgebung bereitgestellt und können von diesen jeweils eine Woche lang unter den realistischen Bedingungen ihrer täglichen Arbeit kostenlos getestet werden.
carzoom.de, hwk-aachen.de

Elektrische Hauptstadt-Kuriere: Der Kurierdienst GO! Berlin ersetzt seine 30 herkömmlichen Lastenfahrräder zur Paketauslieferung durch solche mit Elektro-Unterstützung. Die ersten beiden Cargo-Pedelecs sind schon im Betrieb; bis zum Jahresende soll rund die Hälfte der Flotte ersetzt sein.
logistra.de, general-overnight.com

H2-Busse für China: Das kanadische Brennstoffzellen-Unternehmen Ballard Power Systems hat einen Auftrag zur Bestückung von acht Bussen mit seinen BZ-Modulen vom Typ FCvelocityTM-HD7 erhalten. Die damit ausgerüsteten Busse sollen in verschiedenen Städten Chinas in Betrieb gehen.
greencarcongress.com, ballard.com

Neue Stromer für Mittelfranken: In Feucht bei Nürnberg kommen ab sofort zwei neue Elektroautos zum Einsatz. Die Verwaltung im Rathaus hat einen VW e-Up in Betrieb genommen, während Mitarbeiter der Gemeindewerke Feucht künftig in einem E-Smart unterwegs sind.
n-land.de

E-CarSharing-Boom in Österreich: In immer mehr Städten und Gemeinden Österreichs teilen sich die Bürger Elektroautos und der Renault Zoe steht dabei offenbar hoch im Kurs. Je ein Exemplar des Stromers geht in Sankt Veit (Kärnten), Sarleinsbach (Oberösterreich) und Lienz (Tirol) an den Start.
oekonews.at (St. Veit), meinbezirk.at (Sarleinsbach), tt.com (Lienz)


Service

E-Mobility-Standort BaWü, Stromnetze, Solar-Radweg, Termine.


Studien-Tipp: “Elektromobilität weltweit: Baden-Württemberg im internationalen Vergleich” heißt eine neue Studie, die das Fraunhofer ISI im Auftrag der Landesagentur e-mobil BW erstellt hat. Demnach hat das Ländle gute Voraussetzungen, in der E-Mobilität eine international führende Rolle einzunehmen. Kritisch angemerkt wird, dass die heimischen Autohersteller ihr technologisches Know-how bisher kaum in die Produktion und den Verkauf von Elektro- und Hybridfahrzeugen umsetzen.
e-mobilbw.de (Zusammenfassung), e-mobilbw.de (Studie als PDF)

Lese-Tipp: Ein ungewöhnlicher Belastungstest fürs lokale Stromnetz wurde im niederländischen Lochem von Forschern der Uni Twente durchgeführt. 20 Bewohner sollten eine Pizza in den Ofen schieben, während ihre Elektroautos geladen wurden – zu viel für das dortige Stromnetz.
phys.org

Video-Tipp: Zwischen den südkoreanischen Städten Daejeon and Sejong wurde ein Fahrradweg in der Mitte einer sechsspurigen Autobahn errichtet. Als Dach dienen Solarmodule, die nicht nur Strom produzieren, sondern die Radler auch vor Sonne und Regen schützen.
youtube.com via green.wiwo.de

Termine der kommenden Woche: e-Monday (20.04. in München) ++ Laden von Elektrofahrzeugen beim Arbeitgeber (20.04. in Stuttgart) ++ Microgrids und eMobilität in der Praxis (20./21.04. in Cottbus) ++ Technologie im Wandel (21.04. in Karlsruhe) ++ EEHE 2015 (22./23.04. in Bad Boll) ++ Auto Shanghai (22.-29.04. in Shanghai) ++ Innovations(t)raum Elektromobilität (23./24.04. in Stuttgart) ++ E-Mobilitätsbrunch (23.04. in Berlin) ++ Neue Mobilität – Baden-Württemberg bewegt nachhaltig (24./25.04. in Stuttgart) ++ Fahrzeugschau Elektromobilität (25./26.04. in Bad Neustadt)

Alle 2015er-Termine im Überlick: electrive.net/terminkalender


Rückspiegel

Mobile Banking mal anders.


Die polnische Idea Bank bietet einen neuartigen Service an: Sie hat vier BMW i3 zu rollenden Geldautomaten umgebaut, die von Geschäftskunden per App bestellt werden können, um bequem Bargeld einzuzahlen. Da hat die begrenzte Reichweite ja auch ihr Gutes: Wer immer die mobile Bank entführen will, kommt nicht weit. Wir wünschen ein frühlingshaftes Wochenende!
finextra.com; spidersweb.pl (auf Polnisch)