07.08.2020 - 13:22

China: NEV-Verkaufszahlen stabilisieren sich

In China scheint sich der Rückgang der Verkaufszahlen bei den New Energy Vehicles abzuflachen. Darauf deuten zumindest die Absatzzahlen einiger Hersteller für den Juli hin. Auch der Marktstart des Xpeng P7 lief offenbar gut.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

So kam etwa BYD im Juli 2020 auf 15.100 verkaufte NEV, genau 8,85 Prozent weniger als im Juli 2019. Zuvor waren die NEV-Verkäufe monatelang um 45 Prozent oder mehr gefallen. Im laufenden Jahr liegt BYD mit 75.777 NEV auch 53 Prozent unter 2019, damals konnte der Hersteller von Januar bis einschließlich Juli 162.220 NEV verkaufen. Gegenüber den Juni 2020 lagen die NEV-Verkäufe bei BYD 6,6 Prozent im Plus.

Dass die NEV-Verkäufe von BYD im Juli 2020 im Vergleich zum Juli 2019 doch noch im Minus lagen, ist vor allem auf die Plug-in-Hybride zurückzuführen – dieses Segment lag 48 Prozent unter dem Vorjahresmonat. Bei den BEV als auch den elektrischen Nutzfahrzeugen konnte BYD zulegen – bei den E-Bussen sogar um 136 Prozent. Bei den rein elektrisch angetriebenen Autos konnte mit dem Zuwachs von 9,95 Prozent der zehn Monate andauernde Abwärtstrend gestoppt werden.

Aber: Das aktuelle Wachstum könnte auch auf die niedrige Vergleichszahl des Juli 2019 zurückzuführen sein. Damals wurde eine neue Förderregelung eingeführt, was zu höheren NEV-Verkäufen im ersten und deutlich schwächeren Verkäufen im zweiten Halbjahr geführt hatte.

– ANZEIGE –

Mennekes

Auch die ersten Zahlen von Xpeng deuten darauf hin, dass sich der Markt wieder erholt. Am 17. Juli hatte das Startup parallel in Peking, Shanghai, Zhaoqing und Chengdu die ersten Exemplare seines zweiten Serienmodells, der Limousine P7, an Kunden übergeben. Nun gab der Hersteller bekannt, dass im gesamten Juli 1.641 Exemplare des P7 ausgeliefert worden seine. Das wäre für den Marktstart eines EV-Startups eine neue Bestmarke.

Bei SAIC konnte das Joint Venture SAIC-GM-Wuling (SGMW) 10.764 New Energy Vehicles absetzen, darunter die Modelle E100, E200 und E300/E300P der Marke Baojun und das Mini EV der Marke Hong Guang. Der Kleinstwagen sei gut angekommen und wird wie berichtet zu Preisen ab umgerechnet 3.515 Euro verkauft.

Das Startup WM Motor alias Weltmeister konnte im Juli sogar einen Absatzrekord erzielen. Die Marke hat im vergangenen Monat 2.036 Einheiten des EX5 und EX6 ausgeliefert, rund doppelt so viele wie vor einem Jahr. Der EX5 kam im April 2018 auf den Markt und wurde bisher 30.000 Mal verkauft. Im November 2019 kam der EX6 dazu, noch in diesem Jahr soll ein weiteres Modell folgen.

Vor einigen Tagen hatte auch Nio seine Juli-Zahlen veröffentlicht. In dem Monat wurden 3.533 Elektro-SUV ausgeliefert, 322 Prozent mehr als im Juli 2019. Dabei handelt es sich dem Unternehmen zufolge um 2.610 ES6 und 923 ES8. Im laufenden Jahr kommt Nio somit auf 17.702 NEV-Neuzulassungen, was einem Zuwachs von 111 Prozent gegenüber 2019 entspricht. Kumuliert wurden bisher 49.615 Einheiten ausgeliefert. Das Wachstum bei Nio auf Jahressicht ist aber eher auf die Entwicklung und die damaligen Lieferschwierigkeiten des jungen Unternehmens als auf die allgemeine Marktentwicklung zurückzuführen.

Noch im Minus liegen jedoch die NEV-Verkäufe bei Geely. Die Volvo-Mutter konnte im Juli in China 6.401 E-Fahrzege absetzen, 26,85 Prozent weniger als im Juni. Derzeit bietet Geely in China unter anderem den Geometry A an, das zweite Serienmodell Geometry C wurde erst kürzlich vorgestellt.

Update 11.08.2020: Inzwischen liegen alle Zahlen für den Juli vor. In dem Monat wurden insgesamt rund 70.000 BEV-Pkw und 19.000 PHEV-Pkw in China verkauft, was einem Zuwachs von 38,1 Prozent bei den BEV und von 2,3 Prozent bei den PHEV im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht.

Über den Zeitraum Januar bis Juli 2020 gesehen, ist der Absatz dieser sogenannten New Energy Vehicles aber weiter rückläufig (486.000 NEV, -32.8 Prozent) – Grund ist hier der längerfristige Abschwung seit der Kürzung der Subventionen im Sommer 2019. Damals wurden im ersten Halbjahr noch viele NEV mit höherer Förderung verkauft, nach dem Sommer brachen die Zulassungen aber ein – und erholen sich erst jetzt im Zuge des Corona-Konjunkturpakets wieder, wie die Juli-Zahlen andeuten.

Tesla konnte im Juli 11.041 E-Autos in China verkaufen – der Großteil entfiel dabei auf das in Shanghai gebaute Model 3. Damit kommen die Amerikaner nicht ganz an den NEV-Marktführer BYD mit seinen 15.100 Einheiten heran, aber in der reinen Betrachtung der BEV liegt Tesla knapp vorne (10.462 BEV bei BYD). Tesla könnte damit das Ziel von 100.000 verkauften Elektroautos in China erreichen.
gasgoo.com (BYD), gasgoo.com (Xpeng), gasgoo.com (SAIC), gasgoo.com (WM Motor), gasgoo.com (Geely), nio.com, gasgoo.com, teslarati.com (beide Update)

– ANZEIGE –

electrive.net LIVE – die Online-Konferenz für Elektromobilität: Die Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen nimmt Fahrt auf. Daher widmet sich unsere Online-Konferenz elektrischen Nutzfahrzeugen – ganz konkret elektrischen Stadtbussen. Seien Sie am 22.09.2020 von 10 bis 14 Uhr dabei. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl begrenzt. Jetzt anmelden >>

Stellenanzeigen

Senior Produktmanager (m/w/d) - Bereich Ladelösungen

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/08/07/china-nev-verkaufszahlen-stabilisieren-sich/
07.08.2020 13:02