Schlagwort: Schottland

29.01.2014 - 09:11

Cadillac, Schottland, Graz, Löffingen, Gundelfingen, Beeskow, Ansmann.

Lockangebot: Cadillac will den ersten Käufern des ELR einen 240-Volt-Heimlader samt Installation gratis überhelfen. Für wieviele Käufer das Angebot genau gilt, sagt der Hersteller nicht. Angesichts des 76.000 Dollar teuren Edel-Volt fällt die Ersparnis auch kaum ins Gewicht.
electriccarsreport.com, hybridcars.com

Schottischer Feldversuch wird ausgeweitet: Das Projekt “My Electric Avenue”, in dem zehn Haushalte je einen Nissan Leaf testen und diesen zuhause laden (wir berichteten), soll auf einen Flottenbetreiber ausgedehnt werden. Welches Unternehmen zum Zug kommt, steht noch nicht fest.
fleetnews.co.uk

Taxi-Zoff in der Steiermark: Die ÖVP der Stadt Graz hat sich auf ihrem Parteitag mehrheitlich dafür ausgesprochen, mehr Elektro- und Hybridtaxis auf die Straßen zu bringen. Folge: Die Wirtschaftskammer spielt nicht mit, denn sie fühlt sich übergangen.
kleinezeitung.at

Regio-News: Die Gemeinde Löffingen (Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald) hat beschlossen, am Projekt “E-Mobilität” der Hochschwarzwald Tourismus GmbH teilzunehmen, eine Ladesäule zu errichten und u.U. ein E-Auto zu stationieren. In Gundelfingen im selben Kreis ist nun ein E-Smart im Einsatz. Und im brandenburgischen Beeskow hat sich die Stadtverwaltung einen Renault Zoe zugelegt.
badische-zeitung.de (Löffingen), badische-zeitung.de (Gundelfingen), moz.de (Beeskow)

Ansmann sponsert Akku-Projekt: Die Initiative “Reis statt Giftmüll” will Menschen in Burkina Faso helfen, ihre schädlichen Einwegbatterien durch Akkus zu ersetzen. Eine Solarstation im Dorf Gourgou wurde bereits errichtet, Ladegeräte für die Akkus stellt der Pedelec-Hersteller Ansmann bereit.
fnweb.de

— Textanzeige —
Werbebanner-electriveComSchon geklickt? Unter www.electrive.com finden Sie neuerdings unsere internationale Ausgabe. Empfehlen Sie uns gern Ihren englischsprachigen KollegInnen. Diese können sich mit einer Mail an subscribe@electrive.com ganz einfach zum täglichen Newsletter anmelden.
www.electrive.com

24.12.2013 - 09:15

Aalen, Hannover, Braunschweig, Schottland.

Ökostrom-Kompetenz: Aalen will eine Vorreiterrolle im Bereich der mit Ökostrom betriebenen Elektroautos einnehmen. Ein nun vorgestelltes Kompetenzzentrum soll Geschäftsmodelle für eine praxisorientierte Verknüpfung von Ökostrom und Mobilität entwickeln.
htw-aalen.de

E-Carsharing in Hannover: Kunden des Anbieters Stadtmobil können in der niedersächsischen Landeshauptstadt bald wahlweise auch elektrisch fahren. Laut der “Hannoverschen Allgemeinen” sollen ab Ende Januar mehrere Nissan Leaf zur Verfügung stehen. Das kann VW nicht wirklich gefallen.
haz.de

– Stellenanzeige –
Berliner Agentur für Elektromobilität eMO sucht Projektmanager Marketing (m/w): Sie haben Erfahrung im Projektmanagement, hohe Serviceorientierung, sowie gutes Selbst- und Zeitmanagement? Dann unterstützen Sie die Leitung und das Team der eMO bei der Umsetzung des internationalen Schaufensters der Elektromobilität Berlin-Brandenburg. Mehr Infos hier: www.emo-berlin.de (PDF)

Ladestationen ohne Busse: Der Start des Braunschweiger Projekts zur Induktivladung von E-Bussen wurde verschoben. Der erste Bus sollte eigentlich im Dezember Fahrt aufnehmen, wird nun aber voraussichtlich erst im Februar eingesetzt, da sich angeblich das Zulassungsverfahren verzögert.
braunschweiger-zeitung.de

Mehr schottische Schnelllader: Über 10 Mio Pfund hat die schottische Regierung in den vergangenen zwei Jahren in Elektroautos und Ladeinfrastruktur investiert. Verkehrsminister Keith Brown will auch in Zukunft nicht geizen und mindestens alle 35 Meilen eine Schnellladesäule verfügbar machen.
thegreencarwebsite.co.uk

27.11.2013 - 09:04

Leipzig, Große Koalition, Emil, Bremen, Kalifornien, Schottland.

Lade-Laternen für Leipzig: Wissenschaftler der Uni für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK) entwickeln im Rahmen des E-Schaufensters ein Ladesystem für Straßenlaternen. Ein kleiner Rechner steuert die Lade- und Entladevorgänge sowie die Rückspeisung ins Netz; der Zugang erfolgt via Smartphone-App, Ladekarte oder über ein TAN-Verfahren. Auch die Leipziger Stadtwerke sind an Bord.
lvz-online.de, idw-online.de

Billiges Geld für E-Autos: Die Große Koalition plant wie gestern berichtet zinsgünstige Kredite für die Anschaffung von Stromern über die KfW-Bank. Konkrete Beträge wurden nicht genannt. Zudem soll die Infrastruktur für Strom und Wasserstoff ausgebaut und die Flotte des Bundes elektrifiziert werden.
manager-magazin.de

Emil ist verspätet: Der Braunschweiger Vorzeige-E-Bus “Emil” (Elektromobilität mittels induktiver Ladung) startet erst im Februar 2014 und nicht schon im Dezember. Um vor der Premiere auf Nummer sicher zu gehen, installiert die Verkehrs-AG jetzt ein Gebläse, das die Ladeplatte frei von Schnee und Eis halten soll. Die Tests vier weiterer E-Gelenkbusse verschieben sich in den Frühsommer.
gifhorner-rundschau.de

Bremen erprobt neuen E-Bus: Die Bremer Straßenbahn AG testet zur Adventzeit einen Elektrobus von Rampini, der über ein Ladesystem von Siemens verfügt. Dieses ist auf dem Fahrzeug installiert und macht neben der Ladung per Oberleitung auch eine Steckerladung möglich.
newstix.de

Neue H2-Förderungen: Die kalifornische Energiekommission stellt weitere 29,9 Mio Dollar für den Ausbau der Wasserstoff-Infrastuktur bereit. Und Schottland hat offenbar gute Aussichten auf eine 1,2-Mio-Förderung der EU für Brennstoffzellenbusse und die Errichtung von H2-Tankstellen.
greencarcongress.com (Kalifornien), hydrogenfuelnews.com & aberdeencity.gov.uk (Schottland)

– ANZEIGE –

ODU

31.10.2013 - 09:01

Nicht mal geschenkt…

…nehmen die Schotten derzeit eine Ladestation für Elektrautos. In Edinburgh haben gerade mal neun Bürger das Angebot von Transport Scotland angenommen, das jedem E-Autokäufer 5.000 Pfund Förderung für die Installation einer privaten Ladesäule anbietet. Doch die Initiatoren geben nicht auf: Die “Apathie” gegenüber E-Autos soll nun erst recht “weggefördert” werden.
edinburghnews.scotsman.com

13.09.2013 - 08:23

Elektromobilität in Schottland.

Immerhin 14 Millionen Pfund will die schottische Regierung zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes in die Hände nehmen. Eine wichtige Rolle bei den Plänen spielen auch Elektroautos, deren Kauf gefördert werden soll. Darüber hinaus sollen Stromer zum halben Preis auf Fähren mitfahren dürfen.
businessgreen.com

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2014/01/29/cadillac-my-electric-avenue-graz-loeffingen-gundelfingen-beeskow-ansmann/
29.01.2014 09:55